Trotz Hüftschiefstand u. allem daraus resultierenden vernünftig Sport treiben

Ich bin 19 Jahre, treibe viel Sport, Karate, Joggen und auch Kraftsport (eig aber nur noch Eigengewichtsübungen); Training ca 5 mal die Woche.

Ich habe folgendes Problem über meine Wachstumsphase hinweg habe ich, wie viele andere Menschen anscheinend auch einen kleinen Hüftschiefstand bekommen. Daraus resultierend eine leicht krumme Wirbelsäule und einen leicht verkürzten rechten Oberschenkelmuskelt

Ich war bereits beim Sportmediziner und trage schon seit vielen Jahren Einlagen in den Schuhen und an für sich ändert sich auch nichts. Letztens bin ich aufgrund einer Verletzung nochmal durchgecheckt worden, von einer Fußspezialistin. Sie sagte sowas wie: "Du bist ja total krumm....das schief, das schief, Pofalte ist auch schon abgerutscht."

Sie hat auch angemerkt, das meine rechte Brust muskulär weniger ausgebildet sei als die Linke. Das habe ich dan auch ertastet u. das stimmte auch. Obwohl ich Rechtshänder bin. Sehr komisch.

Meine Frage: 1. Wie kann ich diese muskuläre Disbalance wieder ausgleichen. Da ich Kampfsportler bin trainiere ich an für sich auf nackten Füßen. Zudem Frage ich mich, wieso mein linker Brustmuskel größer ist als der Rechte, wo man doch durch zB Liegestütz beide gleich trainiert, wohl eher sollte rechts stärker sein. 2.Sind die Sachen die sie gesagt hat wirklich so schlimm? Anscheinend hat doch jeder zweite solch ein "Leiden"...

Krafttraining, laufen, Gesundheit, Kampfsport, arzt
3 Antworten
Geht das klar: Langhanteltraining ab 7 Jahren (aus dem Buch von Olympiamedaillengewinner Zawieja)

"Besonder der Einsatz der Langhantel im Schüler - und Jugendalter (11 bis 15 Jahre) hat eine herausragende Bedeutung. Im Gegensatz zum Langhanteltraining für Erwachsene... steht der Aufbau der Leistungsfaktoren Schnellkraft und Koordiantion im Vordergrund."

"Für viele ist es vielleicht überraschend, aber bereits Kinder (7 bis 11 Jahre) können Langhantelübungen absolvieren. Das gegenwärtige schlechte Gewegungsniveau der Kinder sollte uns veranlassen, einen vielseitigen Übungsbetrieb anzubieten, der neben den notwendigen spielerischen Maßnahmen und der sportartspezifischen Methodik auch Übungen aus dem Langhanteltraining beinhaltet. Hier ist das Hauptaugenmerk natürlich auf das Erlernen der richtigen Bewegungsausführung zu legen."

Ich finde es erstmal Klasse, dass jemand so ein gutes Buch schreibt! Aber wenn man von 7-11 Jahren die Ausführung schonmal übt und von 11-15 Jahren dann Schnellkraft und Kooridination trainiert, mit Kniebeugen und Reißen, ist das nicht schädlich für die Wachstumsfugen?

Zusätlich noch allgemein: "Grundsätzlich gibt es beim Krafttraining mit der Langhantel keine besonderen Sicherheitsvorkehrungen. Die Gewichte beim Erlernen der verschiedenen Hebeübungen betragen in der Regel 30 bis 60 Kilogramm... ."

Heißt das für mich (15), dass dieses Gewicht überall verwenden kann?

Fitness, Krafttraining, Langhantel
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Krafttraining

Krafttraining für Läufer sinnvoll oder kontraproduktiv?

7 Antworten

Stimmt die Theorie der Hyperplasie durch Muskelkater?

2 Antworten

Muss man für die Schlagkraft und Technik beim Taekwondo nur die Schnellkraft trainineren?

3 Antworten

Klimmzüge in den Nacken oder zur Brust?

3 Antworten

Könnt Ihr so eine Türreck-Stange als Klimmzugstange empfehlen?

4 Antworten

Was haltet ihr von swing Sticks?

5 Antworten

Effektives Klimmzugtraining

3 Antworten

Muskelaufbau oder Fettabbau .....was zuerst?

3 Antworten

Knochenhautentzündung und Überdehnung

3 Antworten

Krafttraining - Neue und gute Antworten