Metabolic Balance wer hat damit Erfahrung gemacht.

Ich bin seit einiger Zeit in einem Verein dort trainiert eine Heilpraktikerin und Metabolic Balance Therapeutin mit mir zusammen für Traithlon. Da ich in letzter Zeit eher zunehme und mich nach dem Sport aufgedunsen fühle vermutet sie das ich übersäuert bin. Nun hat sie mich eingeladen zu sich in die Praxis mich mal zu untersuchen und mir dieses Metabolic Balance Programm empfohlen weil das auch viele Sportler anwenden. Das ganze Programm kostet 380€ einen Teil bekomme ich zurück von der Versicherung. Sie sagt natürlich das das ganze sehr schnell geht wenn man die erste Woche wo man umstellt und den Stoffwechsel entlastet dann sehr schnell geht. Mein Ziel ist es 10kg leichter zu werden das ist auch das was mir der Sportarzt ans Herz gelegt hat denn ich habe mit 60 kg deutlich bessere Zeiten erreicht und mich viel wohler Gefühlt. Das mein Stoffwechsel sich negativ verändert hat glaube und merke ich schon. Ich versuche schon seit einiger Zeit mit Basischen Drinks dem entgegenzuwirken aber denke das alleine reicht auch nicht mehr. Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Metabolic Balance gemacht.? Hattet ihr schnell Erolge ? Wie wirkt es sich auch den Sport aus in und nach der ersten Phase?

Das Programm hält was es verspricht.. 100%
War enttäuscht von dem Programm...(Warum) 0%
Hatte Erfolg mit dem Programm (Gewichtsreduktion) 0%
Triathlon, Gesundheit, Ernährung
1 Antwort
Effektive Unterstützung

Hallo ich bin superneu hier und beschäftige mich seit einiger Zeit mit Krafttraining. Ich habe ein effektives Ziel und benötige Profiunterstützung. bin im McFit WoB und suche einen Trainingsplan für 4x die Woche mit max. Erfolg. Gehe momentan auch 4 mal die Woche und will nun mein Ziel verfolgen. Am sinnvollsten finde ich einen TP für 3x Splitt und einmal GKT ( Ganzkörpertraining ) wegen der Abwechslung. Ich selbst bin 183 cm mit 68 kg - Ziel / Wunschgewicht 75 - 80 kg. Als Zusatz benötige ich dazu noch einen effektiven Ernährungsplan, da ich leider verlernt habe "normal" zu Essen und suche ebenfalls Supelements. Gefunden habe ich bereits einiges und möchte dazu auch Meinungen hören - lesen mag ich nicht das brauchst du nicht oder so - da ich ein Ziel verfolge und gerne sinnvolle Unterstützung suche und haben möchte...Sollten noch Fragen zu mir und meiner Person bestehen immer her damit. Ich hoffe hier tatsächlich auf Unterstützung... Im Anhang ein Bild von mir und eines mit dem Ziel welches ich "relativ" schnell Erreichen möchte. Jedenfall möchte ich auf den richtigen weg kommen... Vielen Dank für ernsthafte Unterstützung und Antworten... Die Sups die ich nehmen würde: OLIMP ArgiPower 1500 Mega Caps - OLIMP BCAA Mega Caps - OLIMP Creatine Mega Caps - ALL STARS Amino Pro - MULTIPOWER PRO BCAA - MULTIPOWER PRO BCAA - ALL STARS Amino Pro - ALL STARS Lipodex

Training, Krafttraining, Ernährung, Ernährungsplan, Supplements
1 Antwort
Tipps zum Diäten und Sporttreiben trotz starker Knieprobleme?

Hallo zusammen. Hab auf gf.de immer gute Antworten auf meine Fragen bekommen. Jetzt habe ich eine Frage, die besser hierhin passt und hoffe, ihr könnt mir helfen. Ich muss dringenst (!!) abnehmen, da ich selber merke, wie schlapp ich tagsüber bin und sich einige Fettpolster angesammelt haben. Man kann meinen, ich bin ein Extremfall. Ich rauche (damit aufhören werde ich auch noch in Angriff nehmen!) und kann wenig Sport machen, da ich chronische Knieschmerzen habe. Kann somit weder joggen, noch Ballsport betreiben (obwohl ich es gern möchte). Ich habe ausgerechnet, dass ich täglich 2300kcal zu mir nehmen darf. Kann mir jemand Tipps geben, wie ich diese Menge gut einprägen kann (vielleicht anhand von Beispielen?). Habe gelesen, dass ein Defizit von 200-300kcal drunter gut sind, um kontinuierlich abzunehmen. Stimmt das? Da das Geld knapp ist, und ich mich schäme, ins Fitnessstudio zu gehen, würde ich gerne vorher etwas abgenommen haben, bis ich den Gang antrete. Habt ihr gute Ratschläge für Sport zuhause, den ich trotz meiner Knieprobleme machen kann? Wenn ja, welche Menge empfiehlt sich? Ich hatte mir vorgenommen, es wieder mit dem Joggen zu versuchen, sobald ein paar Kilos runter sind. Je weniger Kilos, je weniger belastet es das Knie. Vielleicht tuts dann nicht mehr weh. Ich hoffe es. Habt ihr sonst noch gute Ratschläge? Wäre euch sehr dankbar für alle Antworten!

abnehmen, Fitness, Ernährung
3 Antworten
Möchte Körperfettanteil senken aber es klappt nicht

Hi bin 173 groß wiege so um die 62 kg und habe dabei einen Körperfettanteil zwischen 15 und 16 % also das varriert immer manchmal zeigt die Waage auch 14,8 oder 14,9 an je nachdem die Waage bei mir an Gewicht anzeigt.Habe ich zum beipiel was gegessen zeigt die waage wieder etwas mehr an an Gewicht aber auch mehr Körperfett.Auf jeden Fall treibe ich regelmäßig 3 mal die Woche Kraftsport 1 Stunde im Wdh Bereich 8-10 Wdh mit so schweren gewichten,dass ich sie gerade noch so oft bewältigt bekomme.Ich ernähre mich seid 3 Jahren also seid dem ich angefangen habe zu trainieren sehr sehr gesund! Also nur Vollkorn,Nudeln,Fisch,Milch,Eier,Wasser also Fastfood kenne ich schon fast garnicht mehr. Kommt vllt 1 mal im Monat vor.Trotz allem verliere ich kein Körperfett.Es sei denn,ich nehme wieder ab also dadurch das ich weniger esse.Aber ich will ja auch muskeln aufbauen da soll man ja ein wenig mehr essen so nach dem training 300-400 kalorien im überschuss sein.Wenn ich dadurch dann wieder schwerer werde,also dann ist es defenitiv nur vom essen aber nicht durch muskelmasse.Dann bekomme ich auch wieder mehr körperfett . Wie soll ich aus dieser Zwickmühle denn rauskommen? Ein normaler Körper baut doch nach ner zeit Muskelmasse auf.nur ich kein bischen.Habe schon alles versucht sogar beim Arzt gewesen der meinte,dass ich gesund wäre.Also ich bin momentan überfragt...Bitte um hilfe

Ernährung, diät
2 Antworten
Trotz Disziplin, Kcal-Defizit, Kraft- und Ausdauertraining kann ich nicht abnehmen ?!

Hallo erstmal. Zunächst möchte ich anmerken, dass ich nicht ganz neu auf dem Gebiet bin. Ich trainiere seit 6,5 Jahren, tue dies aber anscheinend nur mit einem gewissen Halbwissen. Habe also mit ca. 24, das trainieren angefangen (bis dato NULL Sport, nicht mal in der Schule). Habe damals 72kg bei 1,68 gewogen. Innerhalb eines Jahres bin ich dann auf 59kg, ohne auf Ernährung zu achten und habe Muskeln aufgebaut. Da ich dann etwas "dürr" wurde, habe ich mir extra Kcal reingeschoben und mich dann so auf 65kg über weitere 2 Jahre halten können. Vor 3 Jahren gings dann los. Training nur noch das halbe Jahr, das andere halbe Jahr faul (persönliche Gründe). Ich habe dann immer mit Diäten angefangen und hart trainiert, um wieder abzunehmen. Das hat auch die letzten 2 Jahre funktioniert, allerdings sind unterm Strich im Jahr 2-3kg hängen geblieben. heul Im Moment trainiere ich wieder 3mal die Woche Kraft (Push, Pull, Beine), anschließend 20 Minuten Cardio. Ich habe meine Ernährung umgestellt, esse sehr viel Eiweiß, trinke 3 Liter Wasser am Tag, achte darauf abends keine Kohlehydrate mehr zu essen, außer in Form von etwas Salat oder Gemüse. Und es tut sich gar nix! Ich wiege 77kg. Mal einen Tag ein Pfund mehr, mal einen Tag ein Pfund weniger. Ich esse ca. 2200 Kcal. Meine neue Waage spricht in "Athleticfunktion" von 18%KFA, ohne von 25,2%, nach der 3-Falten-Methode 19,7%.

Fitness, Ernährung, diät
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ernährung