Je besser man die Menschen aus seiner Mannschaft kennt, um so mehr bildet sich auch das Vertrauen und der Zusammenhalt zu ihnen. Dies wiederum wirkt sich positiv auf das Mannschaftgefüge aus, und die Gesamtleistung der Mannschaft wird besser. Ob man dies ab und zu durch eine gemeinsame Freizeitgestaltung der Mannschaftsspieler (zB Ausflüge), oder ein alljährliches Trainingslage über mehrere Tage, oder Ähnlichem erreicht, ist fast schon egal. Wichtig wäre es nur, dass man solche Maßnahmen auch wirklich regelmäßig macht. Muss ja nicht unbedingt jedes Wochenende sein... ;-)

...zur Antwort

Das mit dem Ausatmen ist schon richtig. Allerdings musst du eben sowhl mit der der Nase als auch mit dem Mund ausatmne. Dann kann eigentluch nichts mehr in die Nase gehen.

...zur Antwort

Jede Sportart bringt bei einer gewissen Intensität bestimmte Belastungen für den Körper mit sich, die ohne ein gezieltes Ausgleichstraining sicher irgendwann zu größeren Beschwerden oder Schäden führen würden. Was ist zum Beispiel bei den Skifahrern, Squashern oder Fußballern mit den Knien, bei den Turmspringern mit der Halswirbelsäule, bei den Tennisspielern oder Golfern mit dem Rücken? So ist das sicher auch bei den Hockeyspielern. Ohne ein spezifisches Kraft- und Ausgleichstraining würde es sicher nicht lange funktionieren.

...zur Antwort