Bei deinen Kommentaren auf die Antworten habe ich eigentlich keine Lust mehr zu antworten. Aber ich gebe trotzdem mal meinen Senf dazu:

Du nimmst pro Monat ca 1kg zu, was schon mal nicht übertrieben viel ist und du damit scheinbar nur leicht im Überschuss bist.

Du nimmst "clean" zu. Ok. Was heißt das? Alles unverarbeitete und selbst zubereitete Mahlzeiten? Kein Fertigprodukt?

90g Fett? Zu viel? Fette werden benötigt um die Proteine letzten Endes zu verarbeiten. Was für Fette hast du denn so dabei? Du wirst eine Menge Kohlenhydrate essen, also "Zucker". Sonst würdest du nicht auf die Kcal kommen.

Wenn du Infos willst musst du uns Infos geben. Wer keine oder nur ungenaue Infos gibt, kriegt halt Aussagen die für dich scheinbar keinen Mehrwert haben.

...zur Antwort

Am besten du erkundigst dich bei der Talentförderung des DFB in deiner Nähe, was für deinen Neffen alles geregelt werden muss damit er auch hier Leben und entsprechend gefördert werden kann.

Infos dazu wo Sichtungen stattfinden findest du hier: https://www.dfb.de/sportl-strukturen/talentfoerderung/talentfoerderprogramm/

...zur Antwort

Auf deinen Arzt hören. Wenn er nichts dazu gesagt hat, dann nochmal explizit nachfragen.

...zur Antwort

Ursachen sind häufig Stress und hochgezogene Schultern. Ziel wäre die Entspannung der Muskulatur durch Massagen, Wärme und an dem Arbeiten an deiner Körperhaltung. Schultern nach hinten und runter, Brust raus.

Auch Übungen wie zum Beispiel die Schultern explizit nach oben ziehen (tief einatmen) und fallen lassen (stoßartiges ausatmen) kann der Entspannung dienen.

Wenn du Krafttraining oder sonstige Sportarten betreibst bei denen du die Schulter hochziehst bei Übungen wo du sie eigentlich nicht hochziehen solltest: achte darauf dass die Schulter unten bleibt.

Tägliche Massagen helfen den Bereich zu entspannen. Das geht wunderbar in Eigenregie. Das obere Daumenglied abknicken und mit dem Gelenk gegen die vorderen Schulter-Nackenbereich drücken und mit den restlichen Fingern auf der Gegenseite entgegen arbeiten und ordentlich kneten. Wichtig ist, dass du möglichst Locker bleibst und den Bereich währenddessen nicht aktiv anspannst. Damit löse ich jedenfalls recht gut entsprechende Verspannungen. Das kannst du prinzipiell jederzeit ohne großen Aufwand machen.

Schulterkreisen und so ist natürlich auch ganz gut um mal alles zu bewegen. Ich merke häufig auch wie sich dabei leichte Spannungen oder Verklebungen lösen.

Vielleicht gibt es noch andere Dinge die bei dir eine Rolle spielen, aber das ist das was ich tue und immer mal weiter gebe.

...zur Antwort

Drinnen? Draußen? Welche Übungen gab es davor? Schuhe oder Barfuß? Du wirst vermutlich sehr viel aus dem Vorderfuß gearbeitet haben was sehr ungewohnt ist und du dich deswegen überlastet hast.

Aber ohne zu wissen was du tust und wie das aussieht kann ich dir nur den Rat geben dich besser an die Belastung ranzutasten anstatt die Wade direkt zu überlasten. Ich denke auch nicht dass du sonderlich kalt bist am Ende des Trainings. Alles was du stützt entlastet deinen Körper. Der dankt es dir damit die entsprechende Stelle nicht zu stärken oder im schlimmsten Fall dort abzubauen. In bestimmten Fällen mag sowas sinnvoll sein, aber beim gesunden Hobbysportler der seine Übungen macht ist es eher ein visueller Effekt und ein zusätzliches Placebo. Da kannst du wenn es dir um die Wärme geht auch eine lange Sporthose anziehen die eben nicht so cool aussieht.

...zur Antwort

Vermutlich ist deine Muskulatur verkürzt in dem Bereich? Dehne ruhig deine Muskulatur mal ein wenig auf an den Tagen an denen du nicht im Studio bist. Lass dir die Übungen von einem Trainer zeigen. Die Ausführung sollte schon passen.

Mehr als zu raten kann ich hier allerdings nicht.

...zur Antwort

Geh dringend zum Arzt. Solltest du innere Blutungen haben kann das echt gefährlich werden!

...zur Antwort

Mit einer erhöhten Kraftausdauer arbeitet deine Muskulatur mit dem dir verfügbaren Sauerstoff effizienter. Es ist eine sinnvolle Ergänzung in nahezu allen Sportarten will ich mal behaupten. Es kommt aber natürlich auch immer auf die Übungen und die Trainingsmethodik drauf an. Es bringt dir nichts irgendwas zu machen. Auch solltest du dich nicht auf die Beine allein beschränken. Auch dein Oberkörper will hier gefordert werden. Keine Angst vor Hanteln/Langhanteln! Suche dir aber einen Trainer um dich beraten zu lassen. Auf eigene Faust ist das meist nichts halbes und nichts ganzes.

...zur Antwort

Bei deinem Nickname würde ich auf Blähungen oder einen Reizdarm tippen. Schau auf deine Ernährung, deinen Stresslevel oder generell auf deine Gesundheit. Irgendwas wird sich da geändert haben.

...zur Antwort

Bei schmerzhaften Verspannungen hast du ein anderes Problem als den eventuell verringerten Muskelaufbau. Schau zu dass du das geregelt kriegst und anständig behandeln lässt.

...zur Antwort

Prinzipiell ja, aber verlasse dich nicht auf berechnete Werte. Die geben vielleicht ne Richtung an, aber es zählt was dein Körper daraus macht. Zum Beispiel ob er alles was du aufnimmst verwertet, bzw wie viel er nicht verwertet, und wie viel du letzten Endes so im Alltag und im Sport verbrennst.

Schreib dir auf was du isst und was du tust und gucke wie die Waage sich dazu verhält.

...zur Antwort

Typ A beschreibt nach EN 1891 ein statisches Seil das zum ablassen, aufziehen, halten und abseilen geeignet ist. Typ A Seile können höheren Belastungen standhalten als Typ B Seile.

Mehr Infos findest du zum Beispiel auf http://www.alpine-rescue.org/ikar-cisa/documents/2007/ikar20071221000122.pdf

...zur Antwort

Hey,

normalerweise sollte es Nasenklammern für jede Nase geben. Gerade im Synchronschwimmen sind die ja besonders wichtig. Vielleicht lohnt sich da nochmal der Blick auf die bekannten großen Marken im Schwimmsport. Kostet vielleicht ein wenig mehr, aber die sollten dann auch entsprechend sitzen. Ich habe da leider keine Erfahrungen mit Nasenklammern und kann daher keinen richtigen Tipp bezüglich der Modelle geben.

Ich würde auf alle Fälle versuchen beim Schwimmen zusätzlich zum Mund auch durch die Nase gleichzeitig auszuatmen, allerdings nur durch den Mund einzuatmen. Das ist eigentlich nur Gewohnheitssache und wenn du das Atmen richtig beherrschst, sollte sich das Problem für die gängigen Schwimmstile weitgehend schnell lösen.

Ich gehe davon aus, dass du beim Brustschwimmen oder beim Rückenschwimmen Wasser in die Nase bekommst. Beim Brustschwimmen kannst du das wunderbar üben indem du erst nur mit dem Mund unter Wasser gehst und nach ein paar Bahnen die Nase dazu nimmst. Immer darauf achten in der Unterwasserphase auszuatmen. Beim Rückenschwimmen hast du eher das Problem der Wasserlage.

Du wirst vermutlich mit dem Kopf leicht unter Wasser kommen und bekommst deswegen Wasser in die Nase. In dem Fall heißt es einfach üben, üben, üben. Versuch zu lernen auf dem Wasser zu liegen. Dazu kannst du beim auf dem Rücken legen ganz leicht die Beine im Kraul-Beinschlag (kein Radfahren! ;) ) bewegen, damit diese auch möglichst nah an der Wasseroberfläche bleiben. Der Kopf bleibt in neutraler Position. Also nicht versuchen zu schauen was am Beckenrand passiert, sondern den Blick schön in Richtung Decke richten. Das selbe gilt natürlich auch wenn du auf dem Rücken den Brust-Beinschlag nutzt. Wichtig ist hier, dass die Knie nicht aus dem Wasser raus kommen. Bei Rücken-Altdeutsch würde ich der Phase in der du deine Arme wieder in Schwimmrichtung bringst ausatmen und beim Armzug einatmen. Da bist du nämlich regulär mit dem Kopf richtig über Wasser da du zu diesem Zeitpunkt die bessere Wasserlage hast.

Dass die Taucherbrille sich beim Schwimmen blöd anfühlt glaube ich dir gerne. Ich würde sie aber wenn das mit den Nasenklammern nicht gut klappt weiterhin immer mal nutzen, aber eben auch eine normale Schwimmbrille um explizit das Atmen und die Wasserlage zu trainieren. Im Idealfall nutzt du dann die Taucherbrille von Training zu Training oder von Woche zu Woche immer weniger.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Stichwort "heart rate zone", bzw "Herzfrequenz-Bereich". Lese nochmal die Bedienungsanleitung oder schau bei Garmin auf der Homepage.

...zur Antwort

Syndesmosebandriss heilungsdauer?

Hallo.

Ich bin. 14 jahre alt und hab mir Anfang Februar das Komplette vordere syndesmoseband gerissen. Krankenhaus hatte keinen plan und verdacht auf schienbeinbruch. ließ mich nach 5 Tagen gipsfuß wieder laufen. War danach in der nahestehenden Uniklinik und ließ nen mrt und ct machen und dann kam die Diagnose: syndesmosebandriss, Wachstumsfugenfraktur und gesplittertes Sprunggelenk. Wurde danach sofort operiert und habe jetzt 5 Schrauben im Fuß. Laufe zurzeit mit VacoPed und Krücken. In der uniklinik hieß es, das ich nach ca.6 wochen den nächsten Termin machen soll und dann auch wieder laufen darf. Ich wurde am 21.2. also genau vor einem Monat operiert. Der nächste Termin ist am 1.4. und ich soll dann nochmal geröntgt werden und dann zügig wieder zur vollbelastung kommen. Nun Habe ich bedenken, da ich schon mehrere Meinungen gehört habe und mir teilweise gesagt wurde, das ich wohl noch den ein oder anderen Monat auf Krücken verbringen muss. Verlasse mich zwar voll und ganz auf die Uniklink, aber ins grübeln bringt mich es schon. Habe zwar eine gute Selbsteinschätzung und kann auch beurteilen, in welchem zustand mein Fußgelenk ist und ich bin der Meinung, ich könnte jetzt auch schon wieder Laufen (habe ich keineswegens vor!). Nur fahre ich in ca 2,5-3 wochen in den Urlaub und habe Angst, das der gefährdet werden kann. Was meint ihr dazu? Bin halt zurzeit relativ stark im Wachstum und merke selber, wie der airwalker immer „kürzer“ wird.

...zur Frage

Das wird man beim nächsten Termin sehen. Vermutlich wird es so sein, dass du wieder leicht belasten kannst, aber auch Krankengymnastik benötigst. Sobald die durch ist solltest du auch wieder Sport treiben können. Aber das wirst du dann sehen.

Wir kennen deinen gesamten Verlauf nicht, daher können wir nicht einschätzen ob es nicht doch länger dauert bei dir. Du machst das schon richtig, wenn du dich nach dem richtest was dein Arzt dir sagt. Man soll nicht blind alles glauben, aber das gleiche gilt auch für das was dir Leute von außen sagen.

6-8 Wochen sind aber ein realistischer Zeitraum würde ich sagen. Wichtiger ist: Überstürz es nicht sofort wenn du wieder Sport machen darfst.

...zur Antwort