Maximalkraft ist einfach zu trainieren und damit zu erreichen, jedoch muss man unterschiedliche Muskelgruppen auch im Unterarm ansprechen, siehe auch http://www.educatium.de/klettertechnik/klettern-lernen-tipps.htm

, denn viel Greifkraft bedeutet beispielsweise nicht zwingend auch viel Haltekraft

:)

...zur Antwort

die Frage ist, wie intensiv man gewissenhaft lernt. Etwas herumklettern schaffen viele Anfänger, kraftschonend klettern mittels zahlreicher Bewegungen und Techniken zum Klettern nur unter Anleitung wie Trainer oder http://www.educatium.de/klettertechnik/index.htm

:)

...zur Antwort

Dicke Unterarme verspüren beim Klettern alle, die Frage ist nur, wann, also wieviel mobilisierte Muskelmasse jeder vorweist, also Training, Training, Pause (!) Training ... zum Zu-Hause-Training für Unterarme bzw. Hände für das Klettern siehe http://www.educatium.de/klettertechnik/klettern-lernen-tipps.htm

...zur Antwort

die Großen haben für die Kleinen immer 20 Gründe parat, warum sie besser klettern müssten, klettern dann jedoch schneller, höher weiter, wo die Kleeenen improvisieren müssen. Diese 20 Gründe gibt es, ja, siehe auch http://www.educatium.de/klettertechnik/

, aber die Größe machts eben ...

...zur Antwort

Du musst zum Trainieren des Gleichgewichts auf Surfboards wie zum Wellenreiten lediglich jeden Tag ein wenig auf Wackelbrettern oder Wackelleisten stehen, siehe dazu beispielsweise http://www.educatium.de/wellenreiten/wellenreiten-ostsee-tipps.htm

und zudem die Beinmuskulatur stärken, eine nette Winterbschäftigung :)

...zur Antwort

ele probieren einmal Snowboard Fahren und brechen sich dann das Handgelenk oder verstauchen sich den Hintern. Mit Kumpels kann es gut gehen, aber die Meisten können sich nicht mehr daran erinnern, wie sie anfingen. Das ist der Vorteil an Snowboard-Kursen, denn selbst schlechte Trainer nutzen das mehr oder weniger universelle Programm zum Snowboard Lernen.

Manchmal sind die Kurse etwas in die Länge gezogen und haben etwas unsinnige Übungen, aber ohne Kursus oder Anleitungen wie http://www.educatium.de/snowboard/

würde ich es nicht machen,

:)

...zur Antwort

Ein Wellenreiter ist leicht, breit, gerne lang bei kl Wellen und zeigt eine bestimmte Form unten, die normale Windsurfboards nicht zwingend haben müssen. Dazu noch das hohe Gewicht, oh oh, probiere es aus und hole Dir dann einen Wellenreiter :)

...zur Antwort

hallo,

in leichter Hockstellung einfach etwas Zug bewirken, das Wasser sollte von selbst ablaufen, und dann, was viel wichtiger ist, rasch losfahren, siehe auch http://www.educatium.de/windsurfen/

, was als Anfänger im Sport Windsurfen nicht allzu schwer ist, es ist nur eine Frage der Technik :)

...zur Antwort

hallo,

3-4 m2 für Anfänger im Windsurfen, klaro, es wurde schon alles gesagt, aber eines sollte man bedenken: Es wäre gut, wenn Mast und Baum so beschaffen sind, dass sie auch ein 5er oder viell. sogar ein 6er Segel vertragen, damit man mit demselben Material zwei oder viell. sogar drei Segel nutzen kann, siehe auch http://www.educatium.de/windsurfen/

, was zumeist mit einer Mastfußberlängerung funktioniert,

:)

...zur Antwort

Ja, bei speziellen Windrichtungen und -stärken kann man in Deutschland wellenreiten, an der Ostsee bei eher auflandigem Wind, nur bei hohen Windstärken wird es irgendwann zu schwer rauszupaddeln, an der Nordsee an Stellen mit Wellen bei untersch. Winden, auch von der Seite, auch nach starkem Wind bei ablandigem Wind. Unter http://www.educatium.de/wellenreiten/

sind wohl nahezu alle Spots aufgeführt, ein Windsurfbuch aus den 80ern behandelt Fehmarn und Lübecker Bucht,

viel Erfolg ...

https://www.youtube.com/watch?v=9mzMmvehFnU
...zur Antwort

hallo, etwas Vorbereitung wäre nicht schlecht, bevor Du Wellenreiten lernen möchtest. Hier findest Du etwas Training, eine einfache, aber wirkungsvolle Übung: http://www.educatium.de/wellenreiten/wellenreiten-ostsee-tipps.htm , aber bitte nicht übertreiben, Liegestütz wäre ebenso zu empfehlen,

im Anhang ein kleines Video von netten Anfängerwellen,

viel Erfolg !

http://www.youtube.com/watch?v=9mzMmvehFnU
...zur Antwort

Ich mache bei derartigen Problemen wie auch letztes Jahr eine Pause, beobachte, belaste langsam wieder und sehe dann, wie groß das Problem ist. Manchmal löste sich das Problem von selbst, z.B. nach 3 Monaten, manchmal kommt es immer wieder. Da sind die Belastungen zu hoch und ein Arzt kann mir evtl. helfen.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.