Hilfreichste Antworten von ralphp

Nur hilfreichste Antworten ...
  • Was von beidem????!!!!!
    Hilfreichste Antwort · · 1

    Große Schritte sind nicht zwangsläufig langsamer!

    Wenn du große Schritte mit hoher Frequenz läufst erhöhst du damit zwangsläufig Dein Tempo und verbesserst Deine Zeit.

    Wenn Du aber große Schritte = niedrige Frequenz bzw. Kleine Schritte = hohe Frequenz Als Grundlage ansiehst, muss das Ergebnis automatisch gleich aussehen. Schließlich ist es ja auch egal, ob ich 1x2 oder 2x1 rechne. Das Ergebnis ist immer gleich (2). Wenn ich aber 2x2 rechne, erhalte ich 4 und nicht mehr 2 - entsprechend solltest Du auch einmal denken.

    Wobei im Sprint eine maximale Beschleunigung eher durch kleine Schritte in hoher Frequenz im Antritt erreicht wird, während in der zweiten Laufphase auf große Schritte in höherer Frequenzn gesetzt werden sollte.

  • Planzlisches Eiweißpulver oder Whey?
    Hilfreichste Antwort · · 3

    Da tierisches Eiweiß dem menschlichen körpereigenen Eiweiß ähnlicher ist als pflanzliches Eiweiß kann der Körper dieses besser verwerten.

    Und warum überhaupt das Zeug? Bei einem anständigen Training, das von einer entsprechend abgestimmten und ausgewogenen Ernährung begleitet wird, kannst Du getrost auf zusätzliches verzichten, da in der täglichen Nahrung ausreichend Eiweiß enthalten ist und der Körper Eiweiß sowieso nicht speichern kann. Du machst damit nur die Hersteller reicher und Dich selbst ärmer.

  • Wie trainiern die Jungs von der Cobra? (Antiterrorpolizeieinheit Österreich)
    Hilfreichste Antwort · · 325

    Die genauen Trainingsinhalte unterliegen der Geheimhaltung. Ist halt bei Spezialeinheiten. Niemand lässt sich halt gern in die Karten schauen.

    Wenn von 200 Bewerbern nur 36 den Eignungstest schaffen (Stand 2004), kann man davon ausgehen, dass deren physische Verfassung deutlich über der von Durchschnittsleuten und Ottonormalos wie unsereiner liegen.

    Welche Trainingsform sie letztlich gewählt haben, ist auch egal, da man mit vielen verschiedenen Methoden die gleichen Ziele erreichen kann. Dass Krafttraining überhaupt einen wichtigen Teil der Ausbildung ausmacht, wage ich im Übrigenczu bezweifeln. Mit Muskeln allein kommt man nämlich nicht weiter. Den Jungs geht es nicht um große Muskeln, sondern um ein perfektes Zusammenspiel von Körper (Muskeln, Reaktion, Koordination, Kondition ...) und Geist.

  • baut man beim definitionstraining auch etwas an muskeln auf?
    Hilfreichste Antwort · · 1

    Definieren verfolgt den Zweck den Körperfettanteil soweit zu reduzieren, dass die darunter liegenden Muskeln durch die Haut sichtbar werden. Hauptanteil daran hat natürlich eine Radikale Ernährungsumstellung mit einem täglichen Kaloriendefizit. Dazu wird trainiert, um die Fettverbrennung weiter zu erhöhen und das gewünschte Ziel schneller zu erreichen. Ob dabei auch Muskeln aufgebaut werden, ist eine andere Sache. Dies kann sein, muss aber nicht sein.

  • Ist dieses BMX zu leicht?
    Hilfreichste Antwort · · 79

    Das Gewicht hat nichts mit der Stabilität zu tun. Es kommt auf die Materialien und deren Verarbeitung an. Dazu lässt sich aber ohne Werkstoffprüfung nichts sagen. Sollte aber letztlich auch nicht dein Problem sein. Es gibt ein sog. Gewährleistungsrecht. Dieses besagt, dass Mängel, die innerhalb der ersten sechs Monate aufgetreten sind, bereits beim Kauf vorgelegen haben. Ein BMX Rad muss BMX-Rad-typische Belastungen aushalten können, sonst ist das ein Sachmangel.

  • Kennt jemand diesen Sportler?
    Hilfreichste Antwort · · 8

    Genau das ist das Problem mit unbekannten Sportlern ... Ich habe heute das erste Mal von ihm gehört und ich bezweifle, dass es hier viele Experten gibt, die schon etwas mehr als das was auf der Webseite nachzulesen ist über ihn wissen.

    Ich würde ja zu einer Strategieänderung raten. Ein "unbekannter" Sportler oder eine weniger bekannte Sportart sind gut, aber die dürfen dann wiederum nicht so unbekannt sein, dass man gar nichts findet oder für ein Referat zu wenig findet.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Pistensau1980 ,

    Oder sie erfinden einfach eine Geschichte für ihn, wird ja eh keiner nachprüfen können. Oder sie erfindet einfach einen fiktiven Sportler, vielleicht auch eine Sportart, da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Muss nur glaubwürdig sein ;-)

  • Innenbandriss und Kreuzbandanriss muss oder sollte ich operiert werden?
    Hilfreichste Antwort ·

    Was richtig und was falsch ist, kann ich dir leider nicht sagen.

    Einige Ärzte raten sofort zu Operation, andere meinen, dass alles schon irgendwie von selbst verheilen würde .... Es ist in einer solchen Situation schwer das für und wider abzuwägen.

    Tatsache ist, dass jede Operation Risiken birgt. Ob die Operation Heilung oder ein Abklingen der Beschwerden verspricht, ist ungewiss. Ebenso ungewiss ist, was passieren würde, wenn du keine Operation durchführen lässt.

    Sicht kann man ein instabiles Kreuzband durch geeignete Muskelaufbautraining und ein hohes Maß an Aufmerksamkeit bei bewegungsausfuhrungen entlasten und Probleme vermeiden.

    Die Erfahrung zeigt jedoch immer wieder, dass schief gehen wird, was schief gehen kann, insofern wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit früher oder später ein Problem haben, wenn du die Operation nicht ausführen lässt.

    Die frage ist, ob die Probleme mit Operation sicher abgestellt und ausgeschaltet werden können oder nicht. Eine Garantie dafür wird dir kein Arzt geben.

    Wenn du derzeit mit dem Knie zurecht kommst, kannst du ja auch die Operation vorerst verschieben und sehen wie es so geht ... Operieren kann man immer noch, wenn es gar nicht geht. Schließlich läuft dir das Knie und die Probleme ja wohl eher nicht davon zumal die Ärzte davon ausgehen, dass eine vollständige Heilung eher unwahrscheinlich ist.

    Du musst selbst entscheiden. Niemand kann dir diese Entscheidung abnehmen. Ob deine Entscheidung - wie auch immer sie ausfallen mag - richtig oder falsch war, wirst du allenfalls hinterher erfahren, wobei auch da nicht mit sicher ist, was im Fall der Fälle gewesen wäre ....

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Safihouses ,

    Ich hab in den letzten Tagen auch viel gelesen etc. und bin vom Bauchgefühl eher für eine OP, da ich gelesen habe, dass sich die Gelenke abnutzen und das dann auch verfrüht zur Athrose führen kann. Stimmt das? Abgesehen davon, dass ich einfach immer diesen Gedanken im Kopf habe, dass egal was ich mache das Band vllt. ganz durchgreisst. Weiss jemand vielleicht wie schnell das in der Leichtathletik passiert, denn ich lese immer nur von Fussballern mir selbst ist es ja auch beim SKifahren passiert insofern ...

  • Fahrradnavigationsgerät
    Hilfreichste Antwort ·

    Ich kenne kein einziges navi, dass Straßen nach Teer, Schotter, Sand, Beton und sonst was unterscheidet,

    Ds nächste Problem ist der Akku: ich kenne kein navi, da einen Akku hatte , der über zehn Stunden lang durchhält. Mittlerweile können ja auch die Handys schon ganz gut navigieren, so dass du dir wohl auch ein teures navi sparen kannst, setze statt dessen dein Smartphone ein und du hast sogar ein navi, das 10 Stunden durchhält.

  • Schmale Taille, V - Form?
    Hilfreichste Antwort ·

    Sorry, aber wie alt bist du denn überhaupt? Könnte es sein, dass sich dein Körper noch in der Wachstumsphase befindet? Wenn ja, dann erklärt das alles. Hierzu ist nur zu sagen: lasse der Natur ihren Lauf. Es wird sich alles mit der zeit geben.

    Ansonsten bestünde die einzige wirklich sofortige Wirkung zeigende Übung zur Verbreiterung der Taille darin, möglichst viel zu essen, um die Breite Taille der Hüftbreite anzugleichen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von SeriesSteal ,

    Ich bin 13 (bald 14), 182cm groß ;) Danke für die Antwort! :D

  • FUSSBALL in der Halle
    Hilfreichste Antwort ·

    Und wo ist die Halle?

    Ich würde diese frage dort stellen, wo am ehesten zu erwarten ist, dass auch Interessenten kommen. Erwartest du im Ernst, dass sich auf diese allgemeine Information, wo keiner weiß wo die Halle ist und überhaupt äußerst ungewiss ist, überhaupt jemand der potentiell ein Interesse haben könnte hier mitliest, sich dann auch meldet?

    Zettel am schwarzen Brett aushängen, an der Halle, in der Schule, im Dorfladen ... Wo auch immer - jedenfalls immer dort wo zu erwarten ist, dass viele Interessenten vorbeikommen. Dann wirst du auch eher Glück haben.

  • Trainieren Ski-Profis im Sommer mit dem ProSki-Simulator?
    Hilfreichste Antwort ·

    Ich habe noch keinen Profi im Sommer mit diesem Gerät üben sehen. Wohl aber Profis, die (Langstrecke) im Sommer auf der Straße üben. Sie benutzen dazu Ski, die mit Rollen Versehen sind, um ein dem normalen Skifahren möglichst nahe kommendes skigefühl zu vermitteln. Du solltest nicht vergessen, dass die Sport und fitnessindustrie auch in Deutschland zu einem der einträglichsten Wirtschaftszweige herangewachsen ist. Naturlichersucht man seine Geräte mit möglichst wohlklingenden Namen zu verkaufen ...

  • Stepper , Kalorienkiller?
    Hilfreichste Antwort ·

    Diese Angaben sind's mit Vorsicht zu genießen. Es handelt sich dabei nur um Näherungswerte, die auf den Annahmen der Hersteller beruhen. Natürlich sollen solche hohen Werte auch ein gewisses Kaufargument sein... Deshalb geht der Hersteller nie vom untersten Wert aus, sondern setzt immer Werte aus den oberen Ergebnissen der Messreihen an,

    Der Stoffwechsel jedes Menschen ist aber individuell zu betrachten und kann vom Computer nicht erfasst werden. Deshalb kannst du dich auf diese Werte nicht verlassen. Rechne in etwa ein Drittel herunter und du bist auf der sicheren Seite, denn soviele Kalorien hast du allemal verbraucht ...

  • Sinnvolle Sportberufe?
    Hilfreichste Antwort ·

    Nun ich an deiner stelle würde mir zunächst darüber Gedanken machen, was mir persönlich am meisten liegt. Finde deine Stärken und Vorlieben heraus. Dann kannst du ausgehend davon gezielt nach möglichen Betätigungsfeldern suchen.

    Die Deutsche Hochschule für Körperkultur und Sport in Leipzig hat einen ausgezeichneten Ruf auf diesem Gebiet und kann daher uneingeschränkt empfohlen werden.

    Ganz allgemein solltest du dir darüber im Klaren werden, ob du etwas praktisches oder doch lieber etwas theoretisches machen möchtest. Möchtest du Sporttheorie oder Praxis machen. Willst du als Trainer in irgendeiner Weise tätig werden oder nur als Manager ...

    Der Möglichkeiten gibt es viele und daher sollten am Anfang einige Grundüberlegungen stehen.

  • Ausgang Boxkampf
    Hilfreichste Antwort ·

    Ich glaube, das Ergebnis war vorhersehbar. Ich an Deiner Stelle würde einen solchen Kampf nicht wiederholen. Es kann auch ganz anders ausgehen und ernsthafte Verletzungen geben. Dies ist es dann doch nicht wert, nur um sich oder anderen etwas zu beweisen ...

  • Wie viele Kampfsportarten beherrscht ihr und welche ???
    Hilfreichste Antwort ·

    "Beherrschen" ist toll. Was verstehst Du denn unter "Beherrschen"?

    Ich mache jetzt seit etwas über 20 Jahren Karate und wage nicht zu behaupten, dass ich Karate auch nur annähernd beherrschen würde. Ich kann es ein bisschen und ich weiß, dass es noch wahnsinnig viel zu lernen gibt.

    Ich will ehrlich sein: Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du mehrere Kampfsportarten wirklich "beherrschst" (im Sinne von "gemeistert").

  • Schnellern Schlag im Boxen bekommen?
    Hilfreichste Antwort ·

    Um die Schlagkraft zu verbessern muss man an drei wichtigen Punkten ansetzen: Standfestigkeit, Schnelligkeit und Kraft. Es kommt aber noch ein vierter mindestens ebenso wichtiger Punkt hinzu: Die richtige Reihenfolge der Muskelanspannung.

    Beginnen wir mit dem einfachsten: Dem Stand.

    Der Stand ist die Basis, quasi das Fundament, einer jeden Technik. Ist die Basis schlecht, kann darauf nicht aufgebaut werden. Die Folge: Schon allein aufgrund der schlechten Ausgangsposition ist eine Übertragung der Kraft nicht möglich.

    Letztlich ist die Kraft, die Energie, die wir auf das Ziel übertragen nichts anderes als die von uns ausgehende, auf das Ziel zunächst übertragene und dann auf uns zurückwirkende Kraft. (Kraft = Gegenkraft) Die alles entscheidende Frage ist nun: In welche Richtung fließt die Kraft? Die Kraft geht immer den Weg des geringsten Widerstandes. Ist unsere Basis schlecht, können wir die Kraft nicht auf das Ziel übertragen, sondern das Ziel wirft die Kraft sozusagen direkt auf uns zurück mit der Folge, dass nicht wir das Ziel, sondern das Ziel uns zerstört. Deshalb ist die Stellung als Grundlage für jede Technik so entscheidend.

    In diesem Zusammenhang kommt gleich ein zweiter Punkt ins Spiel: Die richtige Reihenfolge der Muskelanspannung. Werden die falschen Muskeln im falschen Moment angespannt, ist keine optimale Kraftübertragung möglich. Die optimale Kraft kann nur dann erzeugt und übertragen werden, wenn möglichst viele Muskeln perfekt zusammenarbeiten. Für einen Faustschlag bedeutet dies, dass die Kraft aus den Füßen, über die Bein von der Hüfte auf das Ziel ausgerichtet über den Rumpf (Bauch- und Rückenmuskulatur) in die Arme und schließlich in die Faust gelenkt wird und die Kraft dort im Ziel ihre zerstörerische Kraft entfalten kann.

    Werden die Armmuskeln vor denen des Rumpfes eingesetzt, ist die Muskelkette für die Kraftübertragung unterbrochen, denn es ist nun unmöglich im Nachhinein die Kraft des Körpers, der Bein- oder Rumpfmuskulatur noch in den Schlag hineinzunehmen. Gerade deshalb kommt der richtigen Reihenfolge der Muskelanspannung eine so große Bedeutung bei.

    Hier sind wir dann gleich bei einem weiteren Punkt, der jetzt alles entscheidend ist und direkt mit dem ersten Punkt (Stand) im Zusammenhang steht: Die möglichst vollständige Muskelanspannung am Ende der Technik.

    Wir erinnern uns: Die Kraft geht immer den Weg des geringsten Widerstandes. Die auf das Ziel einwirkende Kraft wird vom Ziel zunächst auf uns zurückgeworfen und nur dann, wenn unser Körper die Schlagenergie aufgrund der vorhandenen Muskelspannung und perfekten Stellung auf das Ziel zurückwerfen kann, erst dann, geht die Energie des Schlages in das Ziel und wird nicht auf uns selbst zurückgeworfen.

    Jede Kette ist immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied und das ist auch hier so. Ist beispielsweise der Ellbogen im Moment des Auftreffens nicht angespannt, wird die Kraft dort ihren Ausweg suchen und es kommt nur ein Bruchteil der Energie im eigentlichen Ziel an. Dies gilt auch für alle weiteren Schwachpunkte wie z.B. Handgelenk, Schulter, Knie, Fuß usw.

    Der gesamte Körper muss hinter der Technik stehen. Häufig ist zu beobachten, dass die Schulter beim Schlag angehoben wird. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen eindeutig, dass auf diese Weise nur die Arme am Schlag optimal beteiligt sind. Die wesentlich größeren und stärkeren Muskelgruppen von Bauch, Rücken und Beinen können kaum etwas zur Schlagkraft beisteuern.

    Schnelligkeit und Kraft gehören in gewisser Weise direkt zusammen. Aus Sicht der Physik ist Kraft = Masse x Beschleunigung (F=m*a). Daher gilt für körperlich schwächere Sportler, dass sie an zwei Punkten arbeiten können: Mehr Masse oder mehr Schnelligkeit oder beides.

    Dabei kommt der Schnelligkeit aber aus meiner Sicht die weitaus größere Bedeutung zu, denn durch eine größere Schnelligkeit erreicht man zwei Ziele gleichzeitig: Man kann mehr Kraft erzeugen und man kann dem Gegner zuvorkommen. Was nutzt es mir schließlich, wenn ich meine Technik immer als zweiter ins Ziel bringe oder meine Abwehr immer zu spät kommt?

    Die Schnelligkeit, oder richtiger Schnellkraft, die wir im Kampfsport benötigen, wird von der Fähigkeit bestimmt, die Muskeln in so kurzer Zeit wie möglich anzuspannen, zu kontrahieren. Dabei ist die Kraft das direkte Ergebnis dieser Muskelanspannung. Die Kraft ist also exakt der Unterschied zwischen der Muskelanspannung am Anfang und am Ende der Technik. Je entspannter die Haltung am Anfang ist und je fester die Muskeln am Ende der Technik angespannt sind, desto größer also die daraus resultierende Kraft.

    Wir müssen daher lernen, am Anfang der Technik nicht mehr “Kraft” (d.h. Muskelanspannung) als nötig zu haben. Sonst sind wir bereits zu sehr angespannt und damit zu verkrampft, um schnell reagieren zu können. Zudem ist die Muskelanspannung zu Beginn der Technik damit nicht nur deutlich höher, sondern zugleich der Unterschid zwischen Anspannung am Anfang und Anspannung am Ende deutlich k

  • welche kampfsportart ist gefährlicher und dauert länger bis zum schwarzen gürtel ?
    Hilfreichste Antwort ·

    Gefährlich ist nicht die Kampfsportart sondern derjenige, der sie einsetzt. Jede Kampfsportart gibt dem sie Praktizierenden lediglich ein Werkzeug in die Hand. Was der dann daraus macht, ist seine Sache.

    Ich kann auch nur immer wieder eines betonen: wenn es eine effektivste, die ultimative Kampfsportart gäbe, wären bereits alle anderen Kampfsportarten "ausgestorben", da sie sich in der Praxis nicht bewährt haben. Doch das Gegenteil ist der Fall. Über Jahrhunderte wurden Kampfsportarten entwickelt, perfektioniert und sie gibt es noch heute. Das beweist nur eines: Es gibt keine ultimative Kampfsportßrt. Jede ist gleich gut oder schlecht geeignet.

    So verschieden wie die Menschen sind, so verschieden sind auch die Kampfsportarten. So wird sich letztlich jeder die Kampfsportart aussuchen, die am besten zu ihm passt, die ihm am besten gefällt.

    Was den schwarzen Gürtel anbetrifft: Ja, er ist ein Synonym für Meisterschaft. Aber: Er bedeutet eigentlich gar nichts, denn der Schwarze Gürtel (in einigen Kampfsportarten gibt es den übrigens überhaupt nicht) ist in der Regel in 10 Stufen unterteilt.

    Man unterscheidet Schüler- und Meistgrade. Träger des schwarzem Gürtels werden verallgemeinernd als "Meister" bezeichnet. Der Schwarze Gürtel unterscheidet den Schüler vom "Fortgeschrittenen" doch gilt der erste Schwarze Gürtel nicht etwa als etwas ganz Besonderes oder Außergewöhnliches, nein, er ist vielmehr lediglich die erste Stufe. Die Grundlagen sind geschafft und von nun an kann man endlich in die Tiefen der Kampfkunst eindringen.

    Du solltest Dich daher nicht auf den "schwarzen Gürtel" konzentrieren, sondern wenn dann eher darauf, möglichst intensiv und fleißig zu trainieren. Wie schnell man den schwarzen Gürtel erlangt ist ebenso unbedeutend. Wichtiger als der Schwarze Gürtel ist doch wohl, was man tatsächlich kann.

    Ein Statussymbol wie der Schwarze Gürtel macht dich nicht besser oder schlechter als du bist. Der Gürtel ist nichts. Du bist das, was den Gürtel ausmacht. Es ist dein Trainingsfleiß, der dir den Gürtel wichtig macht. Niemand außer dir persönlich kann die Bedeutung des Gürtels ermessen.

    Ob es leicht oder schwer war den Gürtel zu erlangen, weißt nur du allein. Der schwarze Gürtel mag vielleicht andere beeindrucken. Wenn du aber abends ins Bett gehst und dich auf dein Kissen legst, dann weißt du im Grunde Deines Herzens ganz genau, wo du stehst, was du kannst und was du nicht kannst. Andere kannst du vielleicht blenden, dich selbst aber nicht betrügen.

  • Trail-Running wie viel anstrengender als Asphaltlaufen?
    Hilfreichste Antwort ·

    Dass Trailrunning anstrengender ist, als eine normale Asphaltstrecke liegt auf der Hand. Denn neben der Strecke selbst muss der Athlet beim Trailrunning auch mit den Schwierigkeiten des Geländes zurecht kommen. Da wären sandige Strecken, stärkere Steigungen oder abschüssiges Gelände und dazu auch noch die erforderliche extrem hohe Konzentration auf die Gefahren des Weges selbst (Wurzeln, Steine, Felsbrocken, Geröll ...)

    Eine Strecke im Flachland kann man bereits beim Wandern nicht mit einer Gebirgsstecke direkt vergleichen. Ein Beispiel von meiner letzten Besteigung des Fuji in Japan: 5,7 Kilometer bewältigt man im Flachland in etwa einer Stunde ohne Probleme. Im Gebirge benötigt man für die gleiche Strecke um die vier Stunden ...

  • Wie kann man Spagat lernen?
    Hilfreichste Antwort ·

    Bevor es richtig ans "Spagat" üben geht, solltest Du eines im Vorfeld wissen: Die vorhandene Flexibilität lässt sich nur in gewissen engen Grenzen beeinflussen. Eine einmal verlorene Beweglichkeit ist auch nicht mehr zu 100 Prozent wieder herstellbar. Es können lediglich Verbesserungen erzielt werden. Auch solltest Du Dir darüber im Klaren sein, dass genetische Veranlagungen ebenso eine Rolle spielt.

    Dennoch ist uns allen bekannt,  dass Kinder Hände und Füße gleichermaßen frei einsetzen. Durch die äußeren Lebensumstände, die Annehmlichkeiten des modernen Alltags jedoch geht die Flexibilität allmählich verloren. Spätestens ab dem 10. Lebensjahr geht die Flexibilität zurück, wenn dem nicht aktiv durch entsprechende Übungen gegengesteuert wird.

    Für den Spagat sind im Wesentlichen Sehnen und Muskulatur gleich wichtig. Mehr noch als verkürzte Sehnen sind aber meist verkürzte Muskeln für die mangelnde Beweglichkeit verantwortlich, durch einseitig Belastungen können sich Muskeln verkürzen, was im Grunde eigentlich nur eine natürliche Anpassung der Muskeln an die Belastung darstellt. Um einer Einschränkung der Beweglichkeit durch verkürzte Muskeln vorzubeugen hilft nur eines: Beuger und Strecker der Muskeln müssen in gleichem Maße trainiert werden, um einen Ausgleich zu schaffen.

    Zusätzlich können diverse Dehnübungen helfen, die Flexibilität zu erhalten oder auch dauerhaft zu verbessern. Je nachdem welchen Spagat (Vorwärts- oder Seitwärtsspagat) man übt, sind natürlich jeweils andere Übungsformen zu wählen. Gerade für den. Seitwärtsspagat gibt es auch Beinspreizer, die eine wertvolle Trainingshilfe darstellen. Hier kann man entweder auf die rein von Muskelkraft und damit ich recht preiswerten Beinspreizer zurückgreifen, oder man investiert etwas mehr in professionelle mechanische Beinspreizer, die eine stufenlose Dehnung ermöglichen und im Grunde den sonst für viele Übungen unentbehrlichen Partner vollständig ersetzen.

    Ob die Übungen federnd oder statisch ausgeführt werden ist letztlich Geschmackssache. Auf jeden Fall sollte auf eine ausreichende Erwärmung vor der Dehnung geachtet werden, um Verletzungen zu vermeiden.Am besten ist eine Dehnung immer am Ende des Trainings. Da sind die Muskeln müde und können allein deshalb nicht mehr so aktiv gegen die Dehnung arbeiten, was den Trainingseffekt ungemein erhöht.

    Schmerzen die beim Dehnen auftreten können sollten keinesfalls ignoriert werden. Schmerz ist ein Warnsignal unseres Körpers der damit sagen will, dass die Grenze der gesunden Belastbarkeit erreicht und sogar schon leicht überschritten ist. Sicher muss man an seine Genzen und sogar über diese hinaus gehen um besser zu werden, Zuviel Ehrgeiz ist allerdings ungesund und führt nicht selten zu längeren verletzungsbedingten Zwangspausen.

    Langsames Steigern der Schwierigkeit ist an besten. Bei allen Dehnübungen sollte zudem darauf geachtet werden, dass Oberkörper und Hüfte nicht etwa Schonhaltungen einnehmen um so eine bessere "Dehnung" zu erhalten. Die besten Resultate sind durch eine korrekte Übungsausführung gewährleistet.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von BabyQuestion ,

    OMG wie lange hast du gebraucht diesen Text zuschreiben. Egel trotzdem vielen Dank für die Ausführliche Antwort du hast mir echt geholfen. LG BabyQuestion ♥♥♥

  • Fahrrad online bestellen - ist der Online-Shop fahrrad.de empfehlenswert und zuverlässig?
    Hilfreichste Antwort ·

    Du hast doch ein Widerrufs- bzw. Ruckgaberecht. Als Käufer im Fernabsatz (Katalog / Internet) hast du eine deutlich bessere Rechtsposition bei Problemen als beim Kauf im Laden vor Ort, denn dort bist du auf die Kulanz des Händlers angewiesen. Im Internet hast du gesetzlich verbriefte rechte und bei Nichtgefallen kannst du das fahrrad ja auch einfach wieder zurücksenden. Überhaupt kein Problem ... Lieferzeiten sind immer so eine Sache, dafür kann der Händler meistens nichts, denn das liegt in der Hand des Transportunternehmens.