Ich hab das Problem beim Weitsprung und beim Hürdenlauf am Anfang auch gehabt. Ich war mir richtig unsicher, mit welchem Bein ich abspringe. Aber probiers doch einfach mal mit beiden Beinen ab, du wirst dann schon merken, bei welchem Bein es sich besser und ökonomischer anfühlt. Meistens merkt man direkt beim Abspringen schon, ob das Bein das Richtige ist oder eben nicht. Aber mach dir da nicht zuviele Gedanken, das merkt man relativ schnell.

...zur Antwort

Genau, beim Fallrückzieher ist die Bewegungsrichtung wohl eher nach "hinten", beim Seitfallzieher wohl eher zur Seite. Auch von der Bewegungsausführung her, sind die beiden unterschiedlich. Beim Seitfallzieher basiert die Bewegung eher auf einen Hüftdrehstoss.

...zur Antwort

Die Liegestützen auf den Knien sind ja auch als "Frauen-Liegestützen" bekannt. Sie sind einfacher, weil man nicht das komplette Gewicht des Körpers stemmen muss, sondern nur ab den Knien aufwärts. Da hat dein Freund schon Recht, wenn er sagt, du sollst erstmal damit anfangen. Versuch erstmal, deine Armmuskulatur durch diese vereinfachte Version zu kräftigen und zu stärken, bevor du zu den normalen Liegestützen übergehst. Auch wenn das am Anfang nicht so motivierend ist, irgendwann wirst du dann auch die normalen Liegestützen schaffen, da bin ich mir sicher.

...zur Antwort

Am besten du freust dich erstmal aufs Spiel, dann ist die Nervosität gleich nicht mehr so gross. Natürlich gehört die Nervosität vor einem Wettkampf dazu, das zeigt, dass man sich damit beschäftigt und drauf hin arbeitet. Und es kann auch etwas motivierendes haben. Aber lass dich davon nicht allzu sehr draus bringen. Gut wäre es, wenn dich die Nervosität zusätzlich anspornt und du dadurch noch besser wirst, schlecht wäre es, wenn dich die Nervosität hemmt und die Spielfreude nimmt. Denk dran, es ist nach wie vor nur ein Spiel und meistens bringt man bessere Leistungen, wenn man sich nicht zuviele Gedanken davor macht.

...zur Antwort

Ich kenne mich ein bisschen damit aus, hatte im Studium ein Seminar mit Traumatologie und mit Anatomie. Der Meniskus ist sozusagen ein Puffer im Knie. Er verhindert, dass der Oberschenkelknochen und der Unterschenkelknochen direkt aufeinanderreiben, was sehr schmerzhaft ist. Beim Fussball kann dieser Meniskus schnell mal reissen, auch wird er oft als Langzeitschaden diagnostiziert. Ich persönlich habe ein wenig Angst, dass mein Meniskus kaputt gehen könnte. Ich denke mal, du hattest eine Knie Arthroskopie, bei der das kaputte Stück rausgefräst wurde? Mit kaputtem Meniskus hat man meistens Schmerzen, deswegen ist eine Arthroskopie bei so etwas immer zu empfehlen. Wenn du jedoch Pech hast, bekommst du später Arthrose, weil wie gesagt dieser Puffer zwischen den zwei Knochen nicht mehr da ist und somit auch der Knorpel schneller abreibt.

Jetzt im Moment würde ich das Knie viel schonen und hochlegen, aber ich denke, das wird dir dein Orthopäde auch gesagt haben!

Gute Besserung.

...zur Antwort