Viel Schutz bietet er nicht. Wie du selber sagst schützt er nicht vor Umknicken, dazu ist er nicht stabil genug. Einzig lindert er den Schmerz bei Schlägen auf den Bereich, gerade Achillesfesehne. Hier ist er nicht schlecht. Auf der anderen Seite ist der Fuß "globig" und das Gefühl fehlt. Muss man mögen mit Gelenkschutz

...zur Antwort

Mimic sagt richtig, hauptsächlich trainierst du Körperspannung und Rumpfmuskulatur. Für deine Oberarmmuskulatur ist der Reiz sehr gering, da die Dauer der Belastung ja zu kurz ist. Eine Möglichkeit wäre: Handstand an der Wand, so dass du ihn länger halten kannst, und dann gehst du runter und hoch... ist aber schon sehr für Fortgeschrittene!

...zur Antwort

Das ist, wei wiprodo sagt, normal, dass es Unterschiede in der Symmetrie gibt. Das findest du ja überall am Körper, Augen, Arme, alles ist etwas verschieden. Bei den Bauchmuskeln hat man oft eine bessere Seite, liegt auch an Sportarten. Bei mir ist es wegen Tennis auch so. Rechts ist mehr zu sehen... du kannst seitliche Crunshes verstärkt zu der schwächeren Seite machen. Klemm die Beine ein, leg dich leicht seitlich hin (bessere Seite unten) und dann komm langsam nach oben (Sit-Ups)

...zur Antwort

Falsch, das Feld in der NHL ist kleiner, nämlich auf beiden Seiten ca 1 Meter schmäler. Das macht das Spiel entscheidend schneller und dynamischer. Es geht noch mehr hin und her. Sonst gibt es regeltechnisch kaum Unterschiede (außer Icing-Regel, in D sofort, in NHL zeitverzögert, also erst wenn die Abwehrreihe zuerst am Puck ist!) Das Spiel in der NHL ist auch schneller, technisch besser und viel härter. Jeder Check wird zu Ende gefahren! Wer mal ein Spiel aus den NHL Playoffs gesehen hat, dem kommt die DEL doch als 3.Liga vor...

...zur Antwort

Ich denke auch, dass du dein Trauma o. ä. irgendwo anders her hast. Beim Langlauf bist du seitlich eigentlich recht gut in deinem Schuh, eine Gefahr umzuknicken besteht doch fast nicht. Allerdings ist der Druck aufs Sprunggelenk natürlich immer da. Wenn deine Technik auch nicht ganz sauber ist, kann es da schon zu einer falschen Belstung kommen und so entstehen auch Schmerzen. Jetzt ist der Winter ja vorbei, einfach mal weiter beobachten ob die Schmerzen einfach verschwinden

...zur Antwort

Du musst den Kopf auf jeden Fall frei kriegen und vlt auch mal an etwas anderem arbeiten. Fixiere dich nicht so krass auf den Hochsprung, sonst baust du dir immer mehr Drcuk auf. llerdings ist es schwer bei deiner Vorgeschichte gute Tipps von außen zu geben... ich würde mal das Training umstellen, auf Sprungkraft und Technik hinarbeiten, und dann geht das schon irgendwann höher! Viel Glück

...zur Antwort

Das hier habe ich gefunden: Es gibt 4 Hauptunterscheidungskriterien:

1) Die Skimitte ist bei Damen Ski breiter als bei gewöhnlichen Ski. Somit sind die Ski mit weniger Kraftaufwand zu drehen.

2) Im Fersenbereich der Bindung ist eine leichte Erhöhung implementiert um die etwas andere Anatomie der Damen auszugleichen. Hierdurch wird automatisch eine stärkere Vorlage geschaffen, die wiederum für ein kontrollierteres Fahren sorgt (Schaufeldruck).

3) Insgesamt werden bei Damen-Ski leichtere Materialien verwand um das Gesamtgewicht der Ski zu reduzieren.

4) Spezielle, femininere Designs sprechen den Geschmack der weiblichen Zielgruppe erheblich mehr an.

derzeit fährt Lindsay Vonn ja bei der Abfahrt mit Herren-Ski und erhofft sich noch mehr Erfolg...!

...zur Antwort

Um dein Ballhandling zu verbessern hilft nur sehr viel Dribbling. Beide Hände her nehmen, auf verschiedenen Ebenen dribbeln, mit verschiedenen Bällen (auch gleichzeitig mit 2), Tricks (Crossover, durch die Beine, Spin-Move)... all das einbauen und gleichzeitig immer daran denken, den Ball zu schützen. Ohne viel Übung wirst du dein Handling nicht verbessern können!

...zur Antwort

Wir haben in unserem Verein auch so einen Platz und daher: NEIN! Es geht nicht gut, aber besser als gar nicht zu trainieren. Wenn der Rasen unter Wasser steht oder vereist ist, bleibt einem nichts anderes übrig. Aber der Hockey-Kunstrasen ist ja so kurz, da wird ein Fußball richtig schnell. Mit realistischen Bedingungen hat es wenig zu tun... aber wie gesagt, besser als nichts!

...zur Antwort

Grundsätzlich gibt es nicht so große Unterschiede bei den Marken. Nike stand oft für breitere Schuhe, aber auch da gibt es engere Modelle. Wichtige Unterschiede die es aber gibt, ist die Art des Leders (oder Kunststoff), da gibt es viele Qualitätsstufen. Und bei der Art der Nocken, entwerder rund oder in Bananenform... jeder wie ers mag. Aber allgemein würde ich sagen, hat jede Firma einen passenden Schuh für dich!

...zur Antwort

Die Leistungsfähigkeit nimmt bereits ab 1500-2000hm kontinuierlich ab. Schon ab 1500hm kommt es zur Zunahme der Atemfrequenz und des Atemzugvolumens. Die optimale Höhe für ein Höhentrainingslager liegt aber zwischen 1800 und 2300hm.

...zur Antwort

Wenn du dich an die Richtlinien hälst (maximal 10 Tage glaube ich etc...) kannst du ein Höhentraining auch öfter im Jahr machen, ohne das es ungesund für dich ist. In der Regel wird so ein Höhentraining ja auch nur in der Vorbereitung auf einen großen und wichtigen Wettkampf gemacht. Man sollte aber 2-3 Wochen vor Beginn wieder zu Hasue sein, damit die Anpassungsprozesse in deinem Körper auch richtig ablaufen!

...zur Antwort