Wenn du dir die Profis anschaust, sind die beim Basketball ja insgesamt recht durchtrainiert, also auf jeden fall den ganzen Körper traininieren.

Aus meiner eigenen erfahrung (bin auch Baller) kann ich mal so wiedergeben, was wichtig ist:

  1. Die Körpermitte, also der torso, da musst du eine hohe stabilität erreichen, ist sowieso gesund, und fürs allgemeine "pumpen" oft unterschätzt, aber vor allem beim basketball erhöht es deine wendigkeit enorm. Insbesondere empfehlenswert sind die Stabilisationsübungen (seitstütz usw.) und bauchübugen. Fürn rücken evtl. kreutzheben klimmzüge o.ä.
  2. Die Beinchen, ich würde dir kniebeugen empfehlen, aber lass dich da gut anleiten, die bringen auf jeden fall etwas, du musst nur dazu (am besten zwischen den sätzen auch schon) immer wieder springen. Einfach zwischen dem satz nochmal 10x auf nen kasten hüpfen.
  3. Die muskulatur schnell machen, dazu seilchenspringen und evtl. mal joggen gehen für die grundlagenausdauer (man dann auch ins joggen sprints einarbeiten, wäre auch gut)

Also allgemein gesagt alles trainieren, aber insbesondere auf beine und die körpermitte/rücken achten, arme und brust trainiert man eig. automatisch genug, weil die übungen ja am meisten spaß bringen oder? Grüße

...zur Antwort

optimal wäre:

>185cm

Breiterer Körperbau

"trotzdem" gute koordination und feinmechanik

teamplayer (psychologisch gesehen)

einsatzbereitschaft & Diziplin

grunsätzliche Spielintelligenz

verletzungsunanfällig

gute muskelaufbauveranlagung

Eher eine veranlagung zu schnellkraf als maximalkraft vllt.

also das wären m.M.n. die opt. vorrausetzungen für das erlernen des sports bis in den profibereich, die techniken müsste man so optimal erlernen können. aber von solchen menschen gibbet glaub ich nicht so viele.

Nebenbei sollte man auch schon so mit 8 anfangen, was in deutschland sehr selten passiert, da wir die körbe für die minis nicht niedriger hängen...

...zur Antwort

Eine meiner lieblingsübungen in meiner kurzen Trainlerlaufbahn war folgende: 4 spieler bilden eine Gruppe. Ein spieler wirft von außen einfach auf den Korb und setzt dann aus. Die anderen 3 Kämpfen um den Ball und jeder versucht durch nachwürfe den ball in den Korb zu bringen, es darf aber nicht (oder nur 1x) gedribbelt werden. Wenn jemand einen Korb erzielt wirft der 4. spieler erneut ein. Insgesamt ist hierbei etwas härte zugelassen (training für den Spielfall, wo es oft auch recht hart am Brett zugeht) Wer zu erst 2 punkte erzielt hat gewonnen und kommt "raus" wer zuerst 2 oder 3 mal gewonnen hat, hat das spiel gewonnen, die anderen machen zur "strafe" (eig. ists ja ne belohnung) Liegestützen, Liniensprints o.ä.

Wichtig ist, dass die spieler begreifen, dass man neben dem ausboxen insbesondere für offensiv- aber auch für defensivrebounds zum ball springen und ihn dann mit BEIDEN Händen fangen muss.

...zur Antwort