Zu einseitige Ernährung?

Guten Tag,

zunächst einmal zu mir; Ich bin 17 Jahre alt, männlich und 185cm groß. Wiegen tue ich circa 105Kg und habe (laut meiner Waage) einen KFA von 23%.

Ich trainiere jetzt seit etwa 2-3 Jahren mehr oder weniger aktiv im Fitnessstudio und seit dem Lockdown Beginn im Frühling 2020 sehr regelmäßig zuhause. Leider habe ich nie wirklich auf Ernährung geachtet sondern einfach nur gegessen wonach mir ist (meine Eltern sind da auch nicht wirklich das Paradebeispiel, beide stark übergewichtig). So wurde mir nie wirklich gezeigt, was "gesunde" Ernährung wirklich ist, weswegen ich mich in verschiedenen Foren umgeschaut habe und daher mein Wissen nehme.

Ich komme bald beim Fußball in die Herren und da schadet es nicht ein paar Kilo abzunehmen. Ich ernähre mich jetzt seit knapp einer Woche nach folgendem Plan:

Morgens und Abends gibt es je 500g Magerquark mit Chunky Flavour.
Mittags dann meist eine glutenfreie (wegen Zöliakie) Pfanne von Bofrost; zum Beispiel eine Hähnchen-Kartoffel-Pfanne mit 500g.
Als Snacks und für Vitamine esse ich den Tag verteilt einen Apfel und eine Banane (oder etwas äquivalentes dazu).
Nach dem Training (eigentlich täglich) nehme ich dann noch einen Proteinshake zu mir (circa 75g Whey Protein Pulver).

Damit komme ich dann auf diese Nährwerte (beispielsweise für beschriebene Pfanne):
Brennwert: 1686 kcal
Fett: 29 g
davon ges. FS: 9 g
Kohlenhydrate: 129 g
davon Zucker: 96 g
Eiweiß: 215 g

Damit komme ich auf ungefähr 2g Eiweiß pro Kg Körpergewicht und auf ein Kaloriendefizit von 300kcal (bei 2000kcal Referenzmenge)

Ist das eine akzeptable Ernährung oder ist das zu einseitig? Meine Eltern sind nämlich der Meinung, dass es ungesund sei täglich dasselbe (also Magerquark) zu essen und dann auch noch so viel (1kg).

Danke schon einmal im Voraus

Grüße Cedric

abnehmen