Ihr müsst aucf jeden fall eine Einführung ins Sichern gemacht haben. Ab 12 Jahren darf man sichern, wenn man diese Einführung gemacht hat. Ihr braucht aber auf jeden Fall eine schriftliche Einverständniserklärung eurer Eltern, dass ihr klettern gehen dürft. Damit und mit Sicherungswissen könnt ihr in der Halle klettern gehen. Schaut doch mal auf der Internetseite eurer Kletterhalle, was diese Klettereinführung kostet. Das ist in jeder Halle unteraschiedlich.

...zur Antwort

Deke ist ein Manöver, bei dem der Angreifer durch eine schnelle Bewegung den Verteidiger von seiner Bewegungsrichtung abbringt, um so auf der anderen Seite des Verteidigers vorbeizufahren.

...zur Antwort

Hihi :-) Nein, die gibt es nicht. Ist ja aber auch eher für eine Notsituation gedacht. Wenn du dich wirklich selber retten musst, dann wird die Anstrengung bestimmt an zweiter Stelle stehen. Der Wille zu überleben wird stärker sein. Ich weiß aber genau, was du meinst. Als ich das das erste Mal gemacht habe, dachte ich es wäre ein Scherz. Man kommt ja auch immer nur ein paar Zentimeter hoch.

...zur Antwort

Nicht nur, dass die Routen alle mindestens eine Schwirigkeit von 5 haben. Der Bochumer Bruch ist ein ehemaliger Steinbnruch, in dem es sehr bröckelt. Man fühlt sich also nicht besonders sicher und sollte dort auch auf keinen Fall auf einen helm verzichten. Zudem sind die Routen gleich relativ hoch. Finde in der Nähe dann eher auch Isenberg besser oder auch für das erste Klettern draußen die Spreeler Mühle. Da sind die Wände nicht so hoch und man findet auch richtig einfache Routen, die für den Anfang draußen erstmal ausreichen, denn es ist einfach was ganz anderes als in der Halle. Du solltest erstmal zwei Schwierigkeitsgrade unter dem Klettern, was du eigentlich schaffst. Außerdem gibt es am Isenberg und auch in der Spreeler Mühle die Möglichkeit im Toprope zu klettern, weil du das Seil von oben eingängen kannst.

...zur Antwort

Man sollte in Laufschuhen (aber auch in Wanderschuhen) vorne immer etwas Platz haben, damit die Zehen beim bergab laufen nicht vorne an den Schuh stoßen. Das ist dann unangenehm. Ich hatte mal Wanderschuhe, die etwas zu klein waren. Nach dem Tragen tat mir dann immer der längste Zeh weh.

...zur Antwort

Die engen Laufhosen von Nike sind einfach der Hammer! Egal ob lang oder 3/4 Länge. Bei jedem Wetter. Wasserdichte Hosen zu finden ist gar nicht so einfach. Bin mir auch gar nicht sicher, ob es so etwas überhaupt gibt. Bei starkem Regen ist es so der so unangenehm draußen und man wird sowieso nass, ob man jetzt eine wasserdichte Laufhose trägt oder nicht ist dabei echt egal.

...zur Antwort

Kein Mensch steht die ganze Nacht über im Wald hinter Bäumen oder hinterm Gebüsch und wartet auf Joggerinnen oder Walkerinnen. Da muss man nun wirklich keine Angst haben. Ist meines Wissens nach auch noch nie irgendwas in der Richtung passiert. Viel schlimmer ist es da, wenn man durch ein nicht so tolles Viertel durch die Stadt läuft.

...zur Antwort

Senioren heißt ja erstmal nicht, dass die alle unfit sind. Manche laufen auch mit über 80 noch nen Marathon. Du muss dein Programm auf jeden Fall auf die Bedürfnisse der Teilnehmer ausrichten. Vielleicht kannst du auch Gesundheitssport (Wirbelsäulengymnastik etc.) mit einfließen lassen. Als was ist der Sportkurs denn ausgeschrieben? Gymnastik im allgemeinen? Dann hol dir doch auch die Wünsche und Vorstellungen der Teilnehmer ein und bastel daraus ein Programm. Du solltest aber auch darauf achten, dass du der Chef bleibst. Das ist bei alten Leuten nach meiner Erfahrung nicht immer so einfach!

...zur Antwort

Es gibt ja diese gelben Ohrpropfen ... Ich weiß aber nicht, ob das Schwimmen mit Oropacks wirklich so toll ist. Es kann schon mal vorkommen, dass man nach dem Schwimmen noch Wasser im Ohr hat. Das ist aber nicht weiter schlimm. Du kannst um das Austreten des Wassers zu beschleunigen auf dem Bein hüpfen auf der Seite das Wasser in deinem Ohr ist und den Kopf dabei zur Seite legen. Dann sollte es eigentlich rausfließen.

...zur Antwort

Lieber Mario, du hast recht, es gibt bestimmte Animateure für verschiedene Bereiche (Sport, Kinderbetreuung usw.). Als Animateur sollte man schon im Allgemeinen eine Grundsportlichkeit mitbringen, da man eine große Ausdauer benötigt (meistens nur ein freier Tag pro Woche). Man muss aber auch nicht der Super-Sportler sein, da die Leute in dem Hotel ja meistens auch nicht die Sportskanonen sind. Wasserball, Beachvolleyball und Strandspiele sollte man schon drauf haben.

...zur Antwort

Ich habe gerstern Abend bei Freunden zum ersten Mal Wii Sports ausprobiert und war wirlich überrascht, dass man dabei so ins Schwitzen kommt! Vor allem das Boxen ist wirklich anstrengend. Allerdings ist die dort durchgeführt Bewegung nicht wirklich mit der "realen Sportart" zu vergleichen. Und die Grafik ist auch etwas schlecht, so dass man gar nicht richtig sieht, wo man eigentlich hinboxt. Zu mehreren ist es aber sehr lustig und auf jeden Fall besser als nur vor dem Fernseher zu sitzen. Es ist zwar Bewegung, aber nicht die der eigentlichen Sportart.

...zur Antwort

Man kann doch in Turnhallen (zumindest in meiner ehemlaigen Schule war das so) so Platten aus dem Boden rausnehmen für die Stangen für das Volleyballnetz. Die sind doch recht stabil und robust. Vielleicht solltest du die mal ausprobieren. Du musst aber wirklich beachten, dass eine sehr große Spannung entsteht beim slacklinen und deshalb nur Befestigungen verwendet werden sollten, die wirklich sicher und fest sind (z. B. Bäume).

...zur Antwort