Vorweg: Frage dreht sich um Ausdauer beim Sex. Wie erhöhe ich Sprint-Ausdauer bzw. wie trainiere ich Ausdauer im aneroben Bereich?

Hallo, ich habe recht okaye Kondition, denke ich.Ich laufe den Halbmarathon deutlich unter 2 Stunden und jogge eigentlich jeden zweiten Tag. Krafttraining zuhause im Wechsel mit Ausdauersport.

Allerdings bin ich kürzlich an meiner Grenzen angelangt, meine doch sehr viel jüngere Liebelei, treibt gerne Bettsport in der Art, wie er mich (vermutlich jeden) schnell aus der Puste bringt, wenn ich mich so verständlich ausdrücke... ;-) Macht mir als Mann natürlich Spaß, aber leider brauche ich zu oft Pausen, leider ein Stimmungskiller. Zudem wohnt sie in einer Stadt überhalb der 2000m Meereshöhe, was meiner Kondition ebenfalls nicht förderlich ist...

Abgesehen von der Höhe der Lage (an dem man wohl nichts machen kann, ausser sich langsam daran zu gewöhnen) ist meine Frage ist nun die Folgende: Wie kann ich meine Kondition erhöhen, um auch im Bett-Sprint länger durchzuhalten? Es geht hier nicht um Ere***-Stamina (denn meine Internet Recherche ergibt lediglich Ergebnisse zu diesem Thema), sondern rein um das aus der Puste kommen beim Tempo "Vollgas". So wie ich es eben vom Sprint kenne! ;-)

Hat hier jemand Ideen und Vorschläge?

Habe bisher an Hiit-Training gedacht, baue auch schon manchmal Sprints ein. Aber das dient ja eher zur Fettverbrennung, richtig? Ich sollte vermutlich an der Verschiebung der Laktat-Schwelle arbeiten...allerdings ist mein Herzfrequenzmesser aktuell leider defekt! :(

Ich weiss, die Frage ist hier nicht ganz-ganz richtig, aber ich weiss nicht wo ich sie sonst stellen sollte. Und schließlich geht es ja auch um Ausdauer/Sport bzw. Trainingsmethoden.

Bin gespannt auf Eure Vorschläge und Ideen! B-)

Viele Grüße

Ausdauer, Sprint, HIT, Höhentraining, Laktat, sex
2 Antworten
Hey, Ich betreibe schon seid 4 Jahren Kraftsport und hab seid ca einem halben Jahr beim Brusttraining schmerzen in der linken Schulter.?

Hey, Ich betreibe schon seid 4 Jahren Kraftsport und hab seid ca einem halben Jahr beim Brusttraining schmerzen in der linken Schulter.? Habe seid dem auch angefangen die Rotatoren aufzuwärem und zu trainieren. Dehnen ist seid dem auch pflicht. Dennoch bleibt der Schmerz beim Training. Inpinchment bin ich nie von ausgegangen, da ich bis vorgestern die Schmerzen lediglich wärend des Trainings hatte und diese auch oft von den jeweiligen übungen abhängig waren. Außerdem schmerzt mir die typische inpinchment Bewegung (60-120 grad) nicht. Jetzt habe ich jedoch seid guten 2 Tagen auch erstmals Schmerzen im Alltag, bei diversen Bewegungen (nicht unbedingt schulterbelastende bewegungen). Beim Onkel Dok war ich auch schon, doch wie erwartet bekam ich dort nur zu hören, dass ich besser erstmal pause machen soll und wenns nicht besser wird nochmal kommen soll... jetzt hab ich die Hoffnung, dass mir hier jemand helfen kann, ob es vllt nur ne eingeklemmte sehen sein könnte. Der Schmerz ist ein punktueller Schmerz in der seitlichen Schulter, welchen ich jedoch nicht als druckschmerz (sprich bei abtasten, drücken) püre. Er tritt bei diversen bewegungen auf, wie auch beim zurückziehen der Schulter. Freue mich über jede Antwort ! LG

Krafttraining
1 Antwort
Bin ich im Übertraining?

Habe ein großes Problem. Bin möglicherweise schon seit langem im starken Übertraining. Hoffe das mir hier jemand helfen kann.

Meine Symptome: -Müdigkeit, -Starke Schmerzen/ Verspannung am ganzen Körper -Kaum Appetit -Starke Erektionsstörungen und geringe Libido -Konzentrationsstörung -Gereiztheit

Vor allem die Sache mit den Errektionsstörungen und der Libido machen mir ziemlich zu schaffen. Bin schließlich auch erst 20 Jahre alt. Hatte schon Anfang des Jahres gemerkt, dass ich solangsam Probleme diesbezüglich bekomme. Beim Urologen dann alles abgescheckt, Testosteron Werte überprüft, waren noch in einem normalem Maß. Beim ersten mal waren die Werte ein wenig zu niedrig, beim zweiten Mal im Normalbereich. Alle andere Untersuchungen wahren normal. 

Hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Ahnung das möglicherweisse ein Übertraining infrage kommen kann. Also über Monate weitertrainiert( komplett Natural ohne Doping). Habe 3 er Splitt Krafttraining gemacht, meistens die 3 male hintereinander und dann 1 Tag pause. Hinterher oft Cardio ca 20 Minuten. Nehme mal an das das zu viel für mich wahr, hatte bis zu diesem Zeitpunkt ca 1 Jahr Erfahrung. 

Ausserdem hatte ich auch viel Emotionaler Stress bei der Arbeit sozusagen, weil ich dort ziemlich unglücklich wahr( Stress begünstigt ja Übertraining), ausserdem habe ich dann noch defi Phase gemacht also auch zu wenig gegessen.Hatte auch immer durchgehend muskelkater und konnte mit der Zeit Dinge oft nicht lange halten, musste diese wegen schmerzen loslassen. Als ich dann mal eine Weile Pause gemacht habe, hatte sich der Muskelkater dann in ziemliche Schmerzen verwandelt. Habe dann massage bekommen und mache bis jetzt seit ca 4 Monaten Pause. Schmerzen haben sich etwas gebessert aber die libido und Potenz ist immer noch nicht gut. 

Kann es sein das das nach 4 Monaten immer noch davon kommt? Auch obwohl die Werte eigentlich in Ordnung wahren? Was die anderen Symptome angeht müssen bei mir nicht zwangsweise von Übertraining kommen, können auch andere Gründe haben also leider nicht so eindeutig. 

Was meint ihr kann dass bei mir vom Übertraining sein? Ist es überhaupt möglich das ich im Übertraining wahr/ bin? Sorry für den langen Text jedoch belastet es mich gerade sehr.

Bodybuilding, Sport, Training, Fitness, Krafttraining, testosteron, Gesundheit, Cardio, Laufband, Übertraining
3 Antworten
Trainer verachtet mich, will aber nicht wechseln was nun?

Also: Ich bin 15 Jahre alt und spiele seit dem 5 Lebensjahr Fussball. Ich gehörte seit der F-jugend zu den Stammspielern und war sogar 4 Jahre Kapitän (waren in der Zeit nicht gerade erfolglos:D). Seit der C Jugend( mittlerweile bin ich schon in der B) ist unsere Mannschaft größer geworden, da ältere Spieler dazugekommen sind, jedoch war das in meinen beiden C Jahren nie ein Problem ich gehörte immer zu den Stammspielern und der Trainer hat mir immer vertraut. Jetzt in der Bibliothek Jugend haben wir einen neuen Trainer, vor der Saison sagte er zu mir und den anderen Jungjahrgängen dass jeder der hart und viel trainiert auch spielen würde. Nun hatten wir circa 14 Spiele, wobei ich insgesamt 55 Minuten (circa) Gespielt habe. Ich habe noch keine Einheit ausfallen lassen und trainiere regelmäßig selber(gehe jetzt auch ins Fitnessstudio seit 2 Monaten um robuster in die Zweikämpfe gehen zu können). Doch er lässt mich einfach nicht spielen, sondern lässt andere vom Jungjahrgang spielen die Training Schwächen und auch nicht wirklich gut spielen. Ich würde ihm gerne klar machen dass ich enttäuscht und wütend zugleich bin( habe ihn bereits mehrfach angesprochen, er sagte immer "in den testspielen wirst du spielen" - Ende vom lied=in 3 testspielen circa 30 Minuten gespielt :(. Jedoch möchte ich eigentlich nicht den Verein wechseln da er mir schon viel gegeben hat und ich viel mit dem Verein verbinden. Bitte helft mir was ich tun bzw meinem Trainer sagen kann damit er mich und meine Leistungen respektiert LG "Der Flexxer"

1 Antwort
Probleme mit Muskelaufbau rechtes Knie nach OP?

Hallo zusammen!

Ich hatte die letzten Jahre mehrere Knie OP´s, darunter Meniskus, Knorpelschaden, Kreuzbandriss und Zyklopssyndrom. Letzteres wurde letztes Jahr operiert und ich war daraufhin fast schmerzfrei und hatte kaum Probleme.

Im Sommer diesen Jahres hatte ich arbeitsbedingt jedoch wieder Probleme ( Inventur ). Das Knie schwoll an und es bildete sich ein Bluterguss an der Innenseite. Befund lautete Innenbandanriss. Ich bekam eine Kniebandage und Krankengymnastik verschrieben. Jedoch habe ich seitdem wieder Probleme. So hatte ich vorher beim Fahrradfahren keinerlei Probleme. Wenn ich momentan Fahrrad fahre dann verspüre ich hin und wieder leichte Schmerzen beim Fahrradfahren selbst, schlimm wird es wenn ich aufhöre und dann z.B. stehen bleib. Dann fängt das Knie sehr stark an zu schmerzen. Diese Schmerzen dauern dann meist zwischen ein paar Minuten und einer halben Stunde.

Danach habe ich das Gefühl das, dass Knie extrem "angespannt" ist. Wenn ich das Knie dann bewege habe ich das Gefühl gegen einen gewissen Widerstand anzukämpfen. Ab diesem Zeitpunkt macht das Knie dann auch Probleme beim laufen. Je länger umso öfter tritt ein stechender Schmerz im Knie auf. Meist in der Innenseite, jedoch auch öfters im Knie ( unterhalb der Kniescheibe ) selbst. Gleichzeitig stellt sich ein Gefühl der Taubheit ein, ähnlich wie eine Spritze beim Zahnarzt. Dieses Gefühl wandert dann komplett nach unten bis in den Fuss. Dies ist momentan auch die Hauptproblematik beim Autofahren. Bei längerem Stop and Go bekomme ich ebenfalls dieses Taubheitsgefühl. Eine eher unangenehme Situation, als würde ich mit eingschlafenen Fuss Auto fahren. Nach dem aussteigen macht dann das Knie richtig Probleme, ähnlich wie beim Fahrrad fahren.

Nun war ich bereits zweimal bei meinem Orthopäden. MRT wurde durchgeführt und eben die üblichen Untersuchungen. Laut dessen Aussage wäre alles soweit in Ordnung mit dem Knie. Er verschrieb mir eine Orthese. Bei "kurzen" tragen empfand ich die Orthese durchaus als wohltuend, beim Autofahren hilft sie durchaus, verzögert das "Taubheitsgefühl" jedoch nur. Laufen mit der Orthese ist jedoch nach kurzer Zeit extrem Schmerzhaft. Daraufhin Einlagen bekommen die unterdessen auch gut eingelaufen sind. Anfangs sehr unangenehm unterdessen spüre ich sie aber gar nicht mehr. An der Kniesituation selbst änderte sich dadurch aber nicht wirklich viel.

Da laut dem Orthopäden alles in Ordnung ist, mein Hausarzt mit seinem Latein am Ende und es mir ähnlich geht frage ich mich nun wie es weiter geht. Ich habe den Eindruck das der Arzt der Meinung ist ich bilde mir das ganze nur ein. Ich selbst bin derzeit ebenfalls ratlos. Denn so ist meine berufliche Tätigkeit derzeit nicht sonderlich angenehm vor allem durch die längere Autofahrt dorthin.

Hatte jemand ähnliche Probleme bzw. hat einen Rat?

Schon einmal ein herzliches Dankeschön für eure Antworten.

Knieschmerzen
1 Antwort

Beliebte Themen