Zum Isolat/Creatine Shake noch zusätzlich Zucker nehmen; an Trainingstagen zwei Mal Whey nehmen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Whey-Protein in der Menge wirkt insulinogen, futterst du noch Dextrose (Traubenzucker) dazu, wird die Wirkung noch verstärkt, es wird noch mehr Insulin gebildet, um den hohen Zuckerspiegel im Blut auf ein Normalmaß zu reduzieren. Salopp gesagt: Die Nährstoffe gehen mithilfe des Insulins leichter in die Zellen. Das mag zwar für einen im Aufbau befindlichen Kraftsportler gut sein, aber es führt auf die Dauer auch zu einem Abstumpfen des Kreislaufs. Mit zunehmendem Alter wird die Insulinempfindlichkeit ohnehin herabgesetzt, durch ein übersteigertes Essverhalten (Protein mit Dextrose) wird das Reaktionsvermögen empfindlich gestört. Der Weg in die Insulinresistenz ist gebahnt und schlimmstenfalls begünstigt es Diabetes.

Ich würde daher davon abraten, wenn es sich nicht auf wenige Ausnahmen beschränkt.

Normalerweise wird der post-workout-shake empfohlen, da nach demTraining (über 24-max 48h) die Proteinsynthese verstärkt stattfindet. Solltest du sehr lange trainieren und am Vortag wenig gegessen haben, könnte auch eine kleinere Menge vor dem Training als Muskelschutz fungieren. Das bezieht sich ebenso (wenn nicht noch mehr) auf Ausdauereinheiten, also z.B. 2h Radfahren, 1h Joggen usw...

xnitsujx 29.06.2017, 19:08

Erstmal danke. Vorab; ich habe bereits Diabetes seit meiner Geburt, von dem her fällt dieser Punkt schon mal weg. Also wenn ich dann morgens den Shake nehme, heißt das, dass ich keinen weiteren Zucker zu mir nehmen soll? Bringt denn ein extra Shake nach dem Training zusätzliche Effekte, oder reicht es, wenn mein täglicher Eiweißbedarf gedeckt ist?

0
nafetsbln 29.06.2017, 21:12
@xnitsujx

ich kenne mich in der praktischen Bedeutung von Diabetes zu wenig aus, schätze aber mal, dass du nach der Einnahme von 30gr Whey den regulären Bluttest machen solltest, erst recht nach der Einnahme von (zusätzlichem) Traubenzucker. Möglicherweise kannst du die alleinige Einnahme von Whey nicht im Blut in Form von Zuckerspiegelanstieg messen, worin evtl. eine Gefährdung liegt: Normalerweise reagiert der Körper auch auf alleinige Whey-Einnahme mit einer Erhöhung des Insulins, da er die hohe Konzentration raus aus dem Blut in die Zellen schaffen möchte. Geschieht dies nicht zügig, können Aminosäuren in Bindegewebe und Gelenken gelagert werden und dort Schäden provozieren. Wenn du dir unsicher bist, frage deinen Arzt.

Ich würde wie oben schon angedeutet, und erst recht in deiner Situation, den Whey-Shake nicht mit Zucker nehmen.

Zum Muskelaufbau reicht es, die benötigte Menge Protein zu verzehren. Allerdings kann, wie oben beschrieben, ein temporäres Überangebot die Zellen dazu stimulieren, mehr Nährstoffe einzuschleusen, als sie es sonst täten. Das wird normalerweise durch die Ausschüttung von Insulin in Reaktion auf das Überangebot vom Körper automatisch geregelt. Du müsstest dir dann wahrscheinlich vermehrt Insulin spritzen, um den Prozeß zu simulieren. Parallel dazu wird aber nicht nur im Blutkreislauf vorkommendes Protein (durch die Verdauung in Aminosäuren aufgespalten) in die Zellen eingeschleust, sondern auch Fett (in Fettsäuren aufgespalten) direkt in die Fettzellen eingebracht, anstatt sie über die Leber zur momentanen Energiebereitstellung zu verbrennen. Man wird damit auch fetter.

Ob du diesen Mechanismus mit bereits bestehender Diabetes nutzen kannst, weiß ich nicht. Ich schätze, dass das eher zu Problemen führt, die schliesslich ein metabolisches Syndrom begünstigen. Ohne genaue Erläuterung mit einem Experten (deinem Arzt), würde ich auf jeden Fall die Hände davon lassen!!! Auch Whey würde ich in deinem Fall max. in 20gr. Portionen einnehmen.

0

Was möchtest Du wissen?