Zu lange 5x5 schädlich?

3 Antworten

Du kannst dann problemlos mit diesem System weiter trainieren, wenn du deine individuelle Toleranzgrenze berücksichtigst. Man kann mit jeder Art von Training zu viel machen. Das bezieht sich auf die völlige Erholung des Nervensystems, des Metabolismus und des Bewegungsapparats (Sehnen, Bänder, Gelenke...).

Eine Frage wäre noch die nach deiner Zielsetzung. Eine andere, ob dauerhaft schweres Training ohne professionelle Unterstützung nicht zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann. Denn hier muss nun die Technik und Regeneration noch genauer beachtet werden, als im reinen Hypertrophietraining.

Mal eine andere Trainingsmethode einzuschieben, wie von dir angesprochen Kraftausdauer, ist eher günstig im Sinne deiner Fragestellung (Schäden durch zu schweres Training? ) .

Als Anmerkung: starke Reduktion der Nahrungsaufnahme begünstigt ein Übertraining, sowie Verletzungen, da die Ressourcen des Körpers verknappt sind. 

1

Okay, danke für die hilfreiche und ausführliche Antwort!
Das hab ich so ca schon vermutet!
Meine ursprüngliche Zielsetzung war durch das 5x5 Training in den Grundübungen Kniebeugen und Bankdrücken & Kreuzheben die 100KG Grenze zu knacken, bei einigermaßen passablen Körperfettanteil.. (Bei Kniebeugen ist das sogar fast gelungen)

Leider war ich sehr dumm und unprofessionell
Auf Regeneration geschweige denn Übertraining habe ich damals NULL Augenmerk gerichtet, im Gegenteil!
An Trainingsfreien Tagen wurde anstatt zu regenerieren immer extrem unterkalorisch gegessen (teilw unter 1400kcal) oder sogar gefastet.

Wochenalltag:
Sonntag: "Fress-Tag" Kcal soviel wie möglich gegessen
Montag: 5x5 Training (2stunden) +Kaffee auf nüchternen Magen
Dienstag: Cardio nüchtern
Mittwoch: 5x5 (1ine Stunde)
Donnerstag: Pause oder Cardio
Freitag: Ging dann meistens nichts mehr

Denn an allen Tagen ausser dem "Fresstag" am Sonntag, hab ich die Kcal auf 1400kcal runtergeschraubt, weil ich auch durch den Kaffe nicht wirklich Hunger hatte
Dachte halt damals ich wäre der Übermensch und könnte alles aufeinmal, bis ich dann am Ende der Woche tierisch gereizt war, im Training fast grundlos angefangen hätte zu heulen+ Gefühl der Hoffnungslosigkeit.

Anfangs dachte ich das wäre sone Art Mini Burn Out vom Uni Stress, aber mit etwas Abstand sieht das so aus , als hätte ich mich einfach systematisch ins Übertraining geschossen.

Werde mir jetzt erstmal jemanden suchen, der sich ein bisschen mit Leistungstraining auskennt & dazu vielleicht eine Ernährungsberatung machen..
Auch wenn ich theoretisch weiß was der Körper brauch, hab ich mir über die Jahre wohl so sehr antrainiert wenig zu essen, dass ich jetzt auch teilweise ohne Kaffe nur noch sehr gedämpften Appetit habe

Trainiere bis dahin um nicht alles zu verlieren einmal
Montag 3x5 Oberkörper nur noch Eine STunde

und Freitag 3x5 Beine

um wenigstens die Kraft zu halten und versuche ausreichend zu essen & den Kaffee weg zu lassen!
Sollte aufjedenfall eine Verbesserung zu früher sein hoffe ich!
Danke aufjedenfall nochmal für die Rückmeldung!

0

Hey,

also zu lange Belastung für das ZNS ist schädlich. Das hat aber nichts mit 5x5 zu tun, sondern mit der Intensität. Wenn du 2 Stunden Kraftausduertraining machst und voll bis an die Grenze gehst, führt das zum gleichen Ergebnis. 

ZU 5x5 kann ich nur empfehlen, es ein halbes Jahr konstant zu trainieren und dann zu wechseln, da der Muskel sich sonst zu wohl fühlt und sich an die Belastung gewöhnt. 

Training ist nie schädlich, wenn die Übungsausführung i.O. ist, egal wie lange du den Plan durch ziehst.

Wie erkenne ich einen Ermüdungsbruch und wie beuge ich dagegen vor?

Ein Bekannter vor mir musste letzte Woche ins Krankenhaus und dort haben sie einen Ermüdungsbruch erkannt, wahrscheinlich weil er relativ viel trainiert hat. Was kann man eigentlich vorbeugegend gegen so einen Ermüdungsbruch machen und wie erkennt man überhaupt, dass man einen Ermüdungsbruch hat, also welche Symptome etc?

...zur Frage

Wie würdet ihr Reiterhosen wegtrainieren?

Kann man Reiterhosen wegtrainieren? Oder ist da einfach auch Veranlagung dabei, und man muss das so hinnehmen? Was würdet ihr tun?

...zur Frage

Beim Joggen schmerzen an der Achillessehne

Seit letzter Woche hab ich beim Joggen Schmerzen im Bereich der Achillessehne und dem umiegendne Gewebe. Woran kann des liegen? Sollte ich mich vor dem Sport mehr dehnen?

...zur Frage

Joggen richtig vor- und nachbereiten?

Hallo. Ich möchte gerne regelmäßig joggen gehen, bin ein absoluter Anfänger. Ich habe gestern meine Erste Trainingseinheit hinter mir. Meine Erste Einheit, welche ich für die nächsten 2 Wochen (3x die Woche) nehmenmöchte sieht wiefolgt aus:

  • 5min warm gehen,
  • 1min joggen, 1 min gehen
  • 2min joggen, 2min gehen
  • ...
  • bis hin zu 5min joggen und 5min gehen

Heute fühle ich mich allerdings recht schwach und müde, als käme eine Erkältung auf mich zu. Nun würde ich gerne wissen, wie ich das Joggen vor- und nachbereiten kann, sodass ich meinen Körper möglichst schone und mich nicht sofort erkälte.

Wie weit vor dem Joggen etwas essen? und was? Nach dem Joggen duschen? Oder ist gar baden sinnvoll? Warm, kalt (okay klat eher nicht) oder vielleicht sogar hieß?

Über ein paar Tipps würde ich mich sehr freuen.

Danke!

...zur Frage

Gibt es beim Joggen auf die Dauer Probleme?

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass Joggen zwar gut für die Kondition ist, aber ansonsten nicht so gesund, da man den wiederholten Aufprall auf dem Boden ja nicht so wirklich abfedert. Gibt es dazu irgendwelche Untersuchungen?

...zur Frage

Besenreiser durch Krafttraining oder Gewichtsabnahme?

Ich habe bis vor einem Monat sehr übertrieben Kraftsport gemacht (vor allem Squats mit Gewichten). Meine Beinmuskeln sind bis dato auch immer sehr stark gewachsen, anscheinend hab ich mich auch nicht gut aufgewärmt, ... jedenfalls ist mir seit diesem Jahr aufgefallen, dass ich ein paar neue Besenreiser am Oberschenkel dazu bekommen habe. Im Winter und vor einem Jahr, wo ich noch keinen Kraftsport gemacht habe, hatte ich nur einen kleinen Besenreiser durch einen Sturz. Und nun kamen viele dazu? Ich habe durch den Sport die Ernährung umgestellt und hatte dadurch 2-3kg abgenommen, ohne es zu wollen. Durch ein paar Probleme mit den Schultern habe ich den Sport eingestellt und versuche nebenbei wieder an Gewicht zu zulegen, da ich erst 50kg und Normalgewichtig war und jetzt 48kg wiege und leicht untergewichtig bin

ja ich nehme die Pille, aber mit der hatte ich jahrelang nie einen Besenreiser bekommen, die sind erst da seitdem ich halt Sport gemacht habe und ob sie jetzt weiterkommen, kann ich noch nicht so richtig einschätzen... ich hoffe nicht das sie durch die Pille kommen.

ich freue mich über eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?