Zu hoher Blutdruck - woher?

3 Antworten

Wenn schon Kohlenhydrate, dann Schokolade! Die kann nämlich den Blutdruck senken.

Erstmal ist ein oberer Wert von 130 nicht zu hoch. Vorausgesetzt der unterste Wert liegt bei max. 90. Wenn der Blutdruck dauerhaft 140/90 überschreitet spricht man von einer Hypertonie. Der Grad hängt dann natürlich von der Höhe ab. Ein Ausdauertraining beeinflußt den Blutdruck positiv und kann ihn auch leicht absenken. Hierfür solltest du dann schon 2-3 mal die Woche für mindestens 1 Stunde trainieren. Ernährungstechnisch kannst du über die Reduktion von Koffeein und Salz den Blutdruck noch leicht beeinflussen. Ansonsten ausgewogen und mit viel Obst und Gemüse ernähren.

Also zunächst mal ist ein Wert von 130 noch voll ok! Man spreicht erst ab 140/90 von einem Bluthochdruck. Warum willst du denn so plötzlich deinen Blutdruck senken? Du merkst doch gar nichts davon. Aber ich finde deine Einstellung bzgl Sport und Ernährung gut. Du willst Cardio machen? Super! Geh Laufen, Fahrrad fahren oder sonst was. Und iss mehr Gemüse und Obst, denn diese erhalten die Gefäßstruktur und schützen sie vor Ablagerungen durch falsche Ernährung. Eine Gewichtsreduktion hat ebenfalls einen enormen Effekt auf deinen Blutdruck. Pro verlorenem Kilo, kannst du deinen Blutdruckwert um 2-3mmHG senken! Viel Wasser trinken, das fördert ebenfalls die Flexibilität der Gefäße.

Viel Erfolg!

Bluthochdruck nach Sport

Hallo,

ich bin männl., 30Jahre alt und betreibe 2 mal in der Woche Sport auf Anraten meines Arztes. Seit etwa 6 Monaten werde ich mit einem ACE Hemmer behandelt, da mein Blutdruck immer so im Bereich 135 -145 zu 85 - 95 lag. Seitdem hat sich der Blutdruck auch gut normalisiert auf etwa 130 zu 80.

Nun ist es aber so, dass wenn ich Sport mache (meistens 45 Minuten Crosstrainer oder Rad bei ~125 Watt, Puls dabei anfangs 120 am Ende etwa 135), dass zwar am gleichen Abend der Blutdruck noch einmal auf 120/75 abfällt, ich aber an den beiden darauf folgenden Tagen ungewöhnlich hohen Blutdruck habe. Meistens 160/100 in den Morgenstunden und immernoch 140/90 abends. Außerdem schlafe ich dann schlecht ein und verspüre leichtes Kribbeln in den Beinen.

Übertraining kann ich mMn ausschließen, da dieser Effekt auch nach langen Erhohlungsphasen (3 Wochen Urlaub) und anschließend sehr moderatem Training auftritt. Außerdem habe ich festgestellt, dass der Effekt schwächer wird, wenn ich weniger Ausdauersport betreibe (z.B. nur 15 min aufwärmen) und dafür 30 Minuten leichtes Gerätetraining mache.

Laut meinem Arzt sollte das nicht so sein, er vermutet "zufällige" Überscheidung mit berufl. Stress und rät mir auch davon ab Gerätetraining zu betreiben, ich sollte ausschließlich Ausdauersport machen.

Organische Ursachen meines Bluthochdrucks wurden weitestgehend ausgeschlossen (keine Stenose oder Nierenschaden, Schilddrüse ok, Herz alles bestens laut Belastungs EKG)

  • kennt jemand dieses Phänomen oder hat es bei sich selbst beobachtet?
  • sollte ich den Sport anders betreiben oder bis zur Klärung aussetzen?
  • handelt es sich vlt. um eine Überschussreaktion oder bestandteil der Rekonvaleszenz, welches nach mehreren Monaten Traning verschwindet?

Ich bitte um Rat, da ich mich nicht mit Sport "kaputt machen" möchte und diese Phasen auch als unangenehm empfinde (Schlafstörungen).

LG Stefan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?