Zu einseitige Ernährung?

2 Antworten

Schliesse mich der Meinung der Eltern an. Dir fehlen vor allem die gesunden Fette, die für eine gesunde und sportgerechte Ernährung absolut wichtig sind. Gesunde Fette findest du in Nüssen und pflanzlichen nicht gehärteten Fetten wie Olivenöl, Rapsöl oder Sonnenblumenöl. Ich würde den Proteinshake komplett und den zweiten Becher M Quark weglassen und stattdessen zu Nüssen greifen, Seefisch, dazu mehr frisches Obst und Gemüse.

Sehr einseitig!!! Das Problem sind fertig abgepackte Sachen! Da sind Geschmacksverstärker drin, Chemikalien, die den Hunger anregen (je mehr du isst, desto mehr verdient die Lebensmittelindustrie), Füllstoffe, krebserregenden Zutaten (E-Nummern).

Was tun? Nun, ganz einfach: iß nur, was in der Natur wächst, was die Natur hergibt. Und das entweder in Bio-, oder Demeterqualität!

Wachsen abgepackte Lebensmittel auf Bäumen? Brot auf den Feldern? Gar McFress und Cola auf dem Strauch? Eindeutig nein!!

Also was essen, wenn man gesund essen will, dabei abspecken und entgiften muß? Ganz einfach: Fleisch, Gemüse en masse, Fisch, etwas Obst (Achtung Zucker! Gerade Bananen und Trauben!), Nüsse, Eier soviele du willst! Dazu obligatorische Supplemente in unseren Breitengraden: D3, K2, OPC, Magnesium, Zink.

Wenn du dich in die Thematik einarbeiten willst: Youtube hat da ein paar sehr gute Kanäle: Patrick Strohbach, QS24, Dr Mutter, etc. Aber suche selbst.

Da kannst du deinen Eltern mit gutem Beispiel vorangehen. Es ist schwer, plötzlich auf Fertiggerichte zu verzichten (Chemikalien sind heimtückisch und machen süchtig, Zucker auch), aber nach ein paar Wochen bist du drüber hinweg, wenn dein Körper den ganzen Mist draußen hat.

Sport und Ausdauer sind natürlich weiter wichtig!

Ach ja: Milchprodukte sind bäh! Thema Wachstumshormone und Krebs.

Was möchtest Du wissen?