Ziehen in linker Hüftgegend nach Sprint, was tun?

4 Antworten

Hatte ich auch mal und es wurde nach ein paar Tagen besser. Fühlt sich aber ekelig an, so als würde bei einer falschen Bewegung ein Stromschlag durch den Körper gehen.

Das ist immer schwer so zu sagen. Allerdings gibt es meiner Erfahrung nach, einige Dinge, die man machen kann.

Gerade in der Leisten, Adduktoren Gegend, gibt es heftige Muskeldysbalancen bei Fußballern. Dies verursacht Schmerzen.

Ich empfehle meinen Patienten mit solchen Problemen, immer folgende Dinge zu beachten.

  • Regelmäßiges Dehnen
  • Kein Krafttraining der unteren Extremität. Beine, Hüfte
  • evtl. Reduzierung von Fleischkonsum

Schau dir gerne dazu dieses Video an.

https://youtube.com/watch?v=xCPyg6ia_TA

Ein "Ziehen in linker Hüftgegend" kann ca. 3,5 Millionen Ursachen haben. Vorrausgesetzt, Du definierst überhaupt korrekt die "Hüftgegend", was viele nämlich nicht tun:-)!

Bei solchen Geschichten würde ich grundsätzlich einfach erstmal abwarten und beobachten. Es sei denn, die Schmerzen sind stark und anhaltend, dann direkt zum Arzt.

Ansonsten guck einfach, wie es in 1 Woche aussieht. Wenns dann nicht weg ist oder zumindest deutlich besser, lass es untersuchen.

Verbesserungen HIIT Workout! Wie lange ist die optimale Intervalllänge?

Hallo alle zusammen!

Ich betreibe nun seit circa 4 Monten 3x wöchentlich HIIT gefolgt von einem Tabata Workout.

In der Regel sieht ein HIIT bei mir folgendermaßen aus: 1. 6 Minuten einlaufen -> circa 800 Meter

  1. 7 Minuten warm machen (verschiedene Übungen in der Bewegung zB Hopserlauf etc) -> circa 800 Meter

  2. 5 Minuten dehnen

  3. Hauptteil: HIIT 7x 125-150 Meter Sprint gefolgt von jeweils knapp 275-250 Meter Erholungsjoggen

  4. Cooldown

Sinn des HIIT ist es ja durch die kurzen aber sehr intensiven Belastungsphasen einen extremen Nachbrenneffekt zu erzeugen.

Nun meine Frage: Wie sollte ich etwa das Verhältnis zwischen der Erholungsphase und der intensiven Phase im Hauptteil gestalten?

Werde ich mehr fett verbennen, wenn ich die Distanz des Sprints erhöhe?

Viele Grüße und danke für jede Antwort!

...zur Frage

Unzufriedenheit im Fußball, was tun?

Ich bin 19, habe mich im Sommer 2017 nach fast 3-jähriger Pause dazu entschlossen, wieder Fußball zu spielen.

Momentan spiele ich bei der 2. Mannschaft und dass ist auch gut so, da ich mich wieder gewöhnen muss usw. Technische Aspekte wie z.B Ballannahme sitzen halt wieder ganz gut. Werde zwar meistens eingewechselt, damit habe ich aber eigentlich auch kein Problem, da ich noch bisschen besser werden muss und da kommt mein Problem ins Spiel.

In der Jugend habe ich in einer Dreierkette als RV gespielt, viel nach vorne mitarbeiten war da nicht möglich, also bin ich was Tricks und Zweikampf, wenn ich den Ball habe, eher schwach aufgestellt.

Mein Trainer hat mit mir mal kurz besprochen, dass er findet, dass ich auf Grund meiner Schnelligkeit im (linken) Mittelfeld besser aufgehoben wäre. Das hat mich auch sehr gefreut und ich habe mich am Anfang der Saison richtig reingehangen, um die Position auszufüllen. Momentan befinde ich mich aber in einem Motiviationstief, beim Training spiele ich meistens Abwehr, lerne also nicht wirklich dazu, wie ich dass Gefühl habe.

Deswegen fühle ich mich im Spiel dann meistens sehr nutzlos und trage nicht wirklich was zum Spiel bei. Ich bin in einem Hamsterrad, wir machen zweimal die Woche Training, beim Abschlussspiel bin ich in der Abwehr und im Spiel dann im Mittelfeld und weiß genauso so viel wie die Woche davor auch und außerdem weiß ich nicht, wie ich das dem Trainer sagen soll, beim Abschlussspiel auf dem Training gibt es halt meistens keinen, der sonst Abwehr spielt, also bekomme ich die Position dann zugeteilt und ich fühle mich halt blöd, was zu sagen, weil ich ja nicht bevorzugt irgendwo hin gestellt werden will.

...zur Frage

Hinterkopfschmerzen nach Kraftraining

Hallo Sportler,

ich hab mich vor 2 Wochen beim Fitnesstudio angemeldet und mit dem Kraftsport und Ausdauertraining begonnen. Doch jedes mal wenn ich mit dem ersten Gerät anfange, bekomme ich im Hinterkopf beim Herzpumpen diese pulsierende Schmerzen, bei der 12-13 Ausführung ist der Schmerz so stark das ich aufhören muss, bis das Herz nicht mehr so stark pumpt. Beim laufen auf dem Laufband hab ich den Schmerz aber nicht! Ich versteh nicht woher das kommt? Ich trinke vor und während dem Training genug. Außerdem laufe ich mich 10 min warm.

Habt ihr ne Idee?

...zur Frage

Definition maximal Sprint, was ist das? Wie geht der?

Ich möchte im 50 Lauf schneller werden und habe diesen Artikel gefunden. Dort drin steht etwas über Maximal sprint, aber wie hoch muss der Puls dabei sein? (Ich w, 29 Jahre)

  1. Tempo-Intervalle Tempointervalle sind wohl die effektivste Methode um die Grundschnelligkeit und das Sprintvermögen zu steigern. Tempo-Intervalle sind sehr intensiv, da die Geschwindigkeit während des Laufes immer hoch gehalten wird.

Durchführung: Beginnen Sie mit zwei Kilometern Einlaufen. Danach erhöhen Sie die Geschwindigkeit bis auf Ihr momentanes 5 Kilometer Wettkampf-Tempo, sollten Sie dieses nicht kennen laufen Sie bis in einen Pulsbereich um die 90% Ihrer HF-Max. Jetzt gilt es dieses Tempo für 50 Meter zu halten, um dann für 10-20 Meter einen Maximalsprint anzusetzen. Diese Wechsel, zwischen Maximalsprint und 5 Kilometer Wettkampftempo, wiederholen Sie bis eine Gesamtdistanz von ca. 300-400 Metern erreicht ist. Lassen Sie nach den Maximal-Sprints das Tempo nicht unter Ihre momentane 5 Kilometer Wettkampf-Geschwindigkeit fallen. Traben Sie anschließend für 5 Minuten. Wiederholen Sie das Intervall dreimal. Bauen Sie diese Tempo-Intervalle, während der Wettkampfvorbereitung jede Woche einmal in Ihr Trainingsprogramm ein. Um die Distanz abschätzen zu können, laufe ich diese Intervalle gerne auf einem Radweg neben einer Landstrasse mit Leitpfosten, die in der Regel ca. 50 Meter Abstand haben. Man kann aber auch Markierungen an der üblichen Laufstrecke anbringen, die man mit dem Fahrrad, oder einem Distanzmesser abgemessen hat. Sollten Sie die Möglichkeit haben auf einer 400 Meter-Bahn laufen zu können, ist das natürlich die Beste Lösung.

...zur Frage

Muskelzerrung im Oberschenkel behndeln

Letzte Woche Donnerstag(nach einem Sprint) spürte ich plötzlich ein leichtes Ziehen im vorderen Oberschenkel. Ich habe dann am Sonntag wieder Fussball gespielt und es hat dann sehr stark zu schmerzen begonnen. Ich war dann am Dienstag wieder beim Training, dass das nicht sehr klug war habe ich dann selber gemerkt, es hat bei stärkeren Pässen bzw. bei Sprints wieder begonnen weh zutun. Bei lockeren Sachen(zb leichte Koordinationsübungen) spürte ich allerdings keine Schmerzen.

Habe jetzt beschlossen etwas dagegen zu tun, damit die Verletzung schneller verheilt. Also somit zu meiner Frage, wie kann ich die Verletzung am besten behandeln und kann man dann ca. vorherbestimmen wie lange es dauern wird bis ich wieder trainieren kann?

Weitere Informationen zu mir: Bin 14 und 1,83 und körperlich grundsätzlich recht fit(falls das die Heilungszeit irgendwie beeinflussen sollte) Lg Nico

...zur Frage

Sprint- und Ausdauertraining , wie effizient kombinieren ?

Hallo Sportsfreunde,

Ich bin 16 Jahre alt, männlich und mache seit knapp 2 Jahren 3 mal die Woche ein Ganzkörperkraftraining mit meinem eigenen Körpergewicht, also Liegestütze, Klimmzüge, Sit-Ups, Kniebeuge etc. Da ich während dieser Zeit in keinem Verein tätig war, hatte ich keinen speziellen Fokus, was das Beintraining anbelang. Ich bin also ab und zu joggen gewesen und hatte Kraftübungen durchgeführt. Jetzt würde ich aber gerne meinen Bewegungsapperat auf einerseits extreme Sprintgeschwindigkeit und andererseits sehr gute Ausdauer trainieren. Mir ist bewusst, dass es keinen 100m Spitzensprinter und gleichzeitig Marathonläufer geben kann, mit Ausdauer rede ich von maximalen Distanzen wie Coopertest, also ca. 4 km.

Meine Frage ist jetzt, wie ich am besten das Ausdauer- und Sprinttraining kombiniere, ohne zu wenig Regeneration zu haben, oder keinen Trainingseffekt zu erzielen. Ich hatte schonmal überlegt, Montags, Mittwochs und Freitags 1 Stunde Sprinttraining zu machen, danach dann 1 Stunde Ganzkörperkrafttraining und jeweils Dienstags und Donnerstags Ausdauerläufe zu absolvieren. Aber so habe ich wohl zu wenig Regeneration und laufe Gefahr, keine Erfolge zu erzielen.

Wie kann ich also ein intensives Training gestalten, welches beide Disziplinen abdeckt? Übungen, welche ich bereits für die Sprintgeschwindigkeit ausführe, sind kurze Bergsprints, kurze sowie lange Sprints auf der Ebene, kurze Sprints bergab, Kniebeuge mit Sprung aus der Hocke und schnelle Ausfallschritte. Ab und zu noch einbeinige Seilsprünge. Für die Ausdauer Tempoläufe, teils bergauf, teils Ebene, schnelles Tempo, kleine Pausen von 2-3 Minuten zwischen den Intervallen. Da mein Oberkörper bereits sehr austrainiert ist, sind also auch bereits die nötigen Voraussetzungen gegeben, wie z.b. eine starke Rumpf- , Bauch- und Rückenmuskulatur.

Falls es als Info nötig ist, auf 100m laufe ich derzeit 11,2 Sekunden, auf 1000m ca. 3 Minuten. Coopertest ist schon zu lange her bzw. wird demnächst folgen.

Danke für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?