Zerrung im Bein-leichtes Krafttraining?

1 Antwort

Erstmal solltest du versuchen die Zerrung über Wärme zu lindern. Eine Zerrung ist eine Überdehnung der Muskulatur. Jedoch steht der betroffene Muskelteil hier auf Spannung und daraus kann schnell ein Faserriss resultieren wenn man zu heftig rangeht. Ein moderates LEICHTES Krafttraining kannst du hier ausüben da durch die Mehrfachdurchblutung die das Training hervorruft, der Heilungsprozess beschleunigt wird. Aber dabei solltest du keine großen Schmerzen warnehmen. Also auf deinen Körper achten. Bereitet der Bewegunsgablauf starke Schmerzen, dann warte noch mit dem Regenerationstraining.

5

Das ist ungefähr das an was ich dachte! Super, danke! Werds nicht übertreiben!

0

Mulde im Oberschenkel nach früheren Verletzungen

Hallo, Auf der Oberseite meines linken Oberschenkels habe ich eine "Mulde" entdeckt, die beim Vergleich mit dem rechten Oberschenkel auch sehr offensichtlich ist. Hab schon seit ca 2 Jahren Probleme mit Zerrungen/Muskelfaserrissen, die letzte ernste Verletzung war jedoch ein Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel, wo ich ja jetzt eben keine Mulde sehe.

Neulich hab ich nach längerer Sportpause (gesundheitliche Gründe) wieder zum ersten mal Sport getrieben und mir gleich bei einer "Sprungübung" den linken Oberschenkel leicht gezerrt. Jedoch war ich bereits nach 2 Tagen wieder schmerzfrei, sodass ich mir nicht vorstellen kann, dass die Mulde von dieser Verletzung kommt. Aber zu diesem Zeitpunkt hab ich diese Mulde eben zum ersten mal entdeckt und mir ist auch aufgefallen, dass das Schmerzzentrum bei dieser Zerrung eben genau in dieser Mulde lag...

Die Frage ist jetzt ob ich mir bei dieser Sache wirklich nur vom Sportarzt/Physiotherapeuten Hilfe holen kann oder hat jemand von euch schon Erfahrungen mit sowas? Kann man eventuell durch leichtes Krafttraining diese Mulde "raustrainieren" Ich merke auch, dass ich im linken Bein (wahrscheinlich bedingt durch diese Sache) weniger Maximalkraft aufbringen kann und wenn ich ans Kraftlimit komm beginnt auch der Schmerz in eben jener Mulde.

Hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken und ihr könnt mir Rat geben! Gruß Fredster

...zur Frage

Wiederkehrende Zerrungen im Oberschenkel?

Guten Tag,

es ist zwar eine Frage, die schon 1.000x im Internet gefragt wurde, die ich mir auch inzwischen alle durchgelesen und versucht habe zu beherzigen, jedoch möchte ich auf diesem Wege versuchen, noch weitere Lösungsvorschläge zu erhalten.

Zu meinem Problem:

Seit Februar letzten Jahres habe immer wieder Zerrungen im hinteren Oberschenkel. Ich bin 23 Jahre alt und hatte bis zu diesem Zeitpunkt nie muskuläre Probleme. Doch eben seit nunmehr über einem Jahr kann ich einfach keinen belastbaren Sport (Fussball) mehr ausüben. Ich habe mir damals eine Zerrung - relativ zum Ende des Spieles - zugezogen. Habe danach 2 Wochen pausiert, wieder angefangen und direkt erneut gezerrt. Daraufhin habe ich den ersten Orthopäden aufgesucht. Dieser verschrieb mir - nachdem mein Rücken geröntgt wurde - Manuelle Therapie beim Physiotherapeuten. Der hatte überwiegend Kraftübungen mit mir unternommen. Ca. 3 Monate später habe ich wieder langsam angefangen. Direkt im ersten Spiel habe ich mir wieder den Oberschenkel gezerrt. Es ist bis dato immer der rechte hintere Oberschenkel gewesen und ich habe sehr auf's aufwärmen und genügend Wasser zu mir zu nehmen geachtet. Danach habe ich einen weiteren Orthopäden aufgesucht. Dieser verschrieb mir zunächst einen MRT. Der MRT kam zum Ergebnis, dass ich eine "normale" Zerrung habe. Daraufhin hat er mir einen anderen Physiotherapeuten verschrieben. Bei dem wurde festgesellt, dass mein Becken extrem schief steht. Ich wurde insofern bei allen 6 Behandlungen "hin und her gebogen". Um meinen Beckenschiefstand auszugleichen habe ich außerdem spezielle Einlagen verschrieben bekommen. Diese trage ich bei jeder Sporteinheit und mache dazu täglich Übungen um mein Becken "gerade" zu halten. Weiterhin benutze ich täglich die "Black Roll" um meine Faszien zu lockern. Ich achte weiterhin auf meine Ernährung, viel zu trinken und ausreichendes aufwärmen. Ich fühle mich auch noch relativ fit. Dennoch habe ich mir in diesem Jahr bereits 2x den LINKEN Oberschenkel gezerrt. Jede Vorbeugung zum trotz, es möchte nicht klappen. Ansonsten spüre ich keine Schmerzen, es passiert immer während eines Sprints und nie zu Beginn eines Spieles. Ich bin mittlerweise ratlos was ich noch machen könnte um dieses Problem endlich in den Griff zu bekommen. Mit dem rechten Oberschenkel habe ich nun seit November letzten Jahres keine Probleme mehr, die Zerrungen sind nun nach links gewandert. Kann es sein, dass dies Folgen meines, nun fast geraden, Beckens sind?

Vielleicht kann mir einer von euch noch einen Tipp geben, was ich noch tun kann..

Vielen Dank im Voraus!!

...zur Frage

Muskelzerrung, Muskelfaserriss oder doch nur Reizung des Adductors im Oberschenkel?

Ich tanze bereits seit 15 Jahren Ballett und hatte auch hin und wieder kleinere Zerrungen im Bein, die ich aber immer auskurieren konnte. Vor 2 Jahren habe ich mir aber beim Spagat wieder etwas zerrungsähnliches zugezogen von dem mir kein Arzt genau sagen kann, was es ist und wie ich es wieder los werde. Etwa 2 Monate nach dem Unfall untersuchte mich ein Orthopäde und konnte nichts feststellen. Ein halbes Jahr nach dem Unfall bin ich nach stetiger Verschlechterung dann nochmals zum Orthopäden, der einen Muskelfaserriss feststellte (allerdings hatte ich nie einen Bluterguss?!). Es folgten vorsischtige Dehnung und Ultraschalltherapie beim Physiotherapeuten. Dann habe ich ein Jahr komplett pausiert mit Ballett und nur noch Krafttraining im Studio gemacht. Nun habe ich vor 2 Monaten wieder mit Ballett angefangen und hatte das Gefühl es ist besser geworden, auch wenn es noch deutlich da war. Ich bin dann nochmal zum Orthopäden, der dann meinte es wäre nur eine Reizung des Adductors und um das zu Therapieren solle ich eine (sehr teure!!!) Wirbelsäulenvermessung machen und dann könnte er mir Physiotherapie verschreiben. Das konnte ich mir jetzt nicht leisten. Und ich weiß jetzt immer noch nicht was genau ich habe und wie ich es wieder los werde... von einer Zerrung avancierte es zu nichts, dann zu einem Faserriss und dann zu einer Reizung. Kann mir da vielleicht jemand helfen?

...zur Frage

Immer wieder Muskelfaserriss im Oberschenkel. Was mache ich falsch? Vorbeugung?

Hallo zusammen,

ich habe mir heuer bereits 2 mal einen leichten Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen (kurzer stechender schmerz). Am Sonntag hat es mich dann ohne Vorankündigung am linken Oberschenkel erwischt.

Mein Fitnesszustand ist eigentlich sehr gut. Ich bin fast immer 2x die Woche im Training, Sonntag spiele ich immer über 90 Minuten.

Die Verletzung passiert mir immer erst in der 2. Halbzeit. Einmal 50. Minute, 75. Minute, und 85 Minute. Ich muss dazusagen dass ich auf der Außenbahn spiele, und sehr viele lange Sprints mache. Der Riss kommt dann meistens bei einer schnellen Bewegung/Richtungswechsel etc.

Auf dem rechten Oberschenkel habe ich mich jetzt die letzten Spiele mit Kinesotape tapen lassen, was anscheinend ganz gut geholfen hat, aber jetzt kams eben auf der linken Seite. Ich kann ja nicht meinen ganzen Körper tapen ;-).

Was mache ich falsch? Kann man irgendwas vorbeugend tun?

Vielen Dank für eure Antworten

mfg

Manuel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?