Yoga und Tai Chi?

2 Antworten

Hallo Baiana, ich würde an deiner Stelle erst ein Mal bei Yoga bleiben. Gerade als Anfänger braucht man doch meist alle Konzentration um sich dem neuen widmen zu können. Würdest du einen Kurs Yoga und einen Kurs Tai Chi belegen, wäre es ungemein schwerer sich wirklich auf eines einzulassen. Du würdest wahrscheinlich weniger Erfolge spüren und das könnte dich demotivieren. Sicherlich ist es nicht unmöglich, aber zwei völlig neue Dinge gleichzeitig zu beginnen, ist meistens zu viel des Guten.
Halte dich an deinen Leitsatz: In der Ruhe liegt die Kraft. Du solltest nicht versuchen möglichst schnell Ruhe zu erzwingen oder alles auf einmal zu beginnen denn dann wirst du es auch schnell wieder fallen lassen. Beginne mit Yoga und versuche dir noch einen zweiten Termin in der Woche zu suchen. Wenn du mehr machen möchtest, versuche dich zu Hause an dem Gelernten. Tai Chi gibt es schon tausende Jahre und wenn du in ein oder zwei Jahren immer noch den Wunsch verspürst es zu lernen, wird es geduldig auf dich gewartet haben.. :-)

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Aufgabe!

Danke für Deine Antwort!

Ich fühl mich etwas ertappt. :-) Da versuch ich Energiebündel etwas mehr Ruhe in mein Leben zu bringen - und überlege, gleich 2 neue Dinge anzufangen. Ziemlich widersinnig, hast Recht!

Danke! :-)

0

Bin der gleichen meinung wie Hape65. Bleibe am besten beim Yoga - das gibt dir die Ruhe, dass du bald wieder mehr Power hast.

0

Ich habe nicht Tai Chi, sondern Chi Gong gemacht und bei Yoga nur mal reingeschnuppert. Chi Gong gilt als das eher medizinische im Vergleich zu Tai Chi, die Bewegungen sind aber sehr ähnlich, es wird halt nur mehr darauf geschaut, was es bewirken kann.
Ich bin jetzt aber nicht der Ansicht, daß man sich nur auf eine Stunde pro Woche konzentrieren kann, sondern daß man gerade in der Umstellungsphase verschiedenes ausprobieren soll (aber nicht am gleichen Tag!). Alle 3 "Sportarten" kann man als Meditationsübungen bezeichnen, aber der jeweilige Weg ist doch sehr unterschiedlich. Durch deine Capoeira Erfahrung, solltest Du ja bereits sehr kontrolliert und bewußt atmen können und für den Rest würde ich halt einmal alles ausprobieren (notfalls auch bei entsprechenden Stunden in einem Fitness Studio).

Kampfsport ohne Kampf aber mit Geist?

Hallooooo,

ich möchte mich auch von euch Hobby- und Profisportlern "beraten" lassen. Bevor ich anfange mir die schier unzähligen Dinge auf YT anzugucken oder wochenlang in Probotrainings rumglucke, würde ich lieber ein bisschen in eine Richtung gelenkt werden.

Was suche ich: Kampfsport nicht wirklich. Das klingt nach Kampf, ich will nicht kämpfen. Ich würde gern irgendwas ohne Körperkontakt haben wollen. (Ich weiß grad aber nicht, wie man es sonst nennen soll...) Ich hatte mal in der Schule Judo, das fand ich schrecklich, dieses Ineinandergewurstel!! Es muss stark an den "Geist" und an irgendwas traditionellem gebunden sein a la "Finde dein inneres irgendwas und besiege dich selbst blubber". Ich mag es, wenn man sehr konzentriert sein muss und auf alles am Körper achtet. Überwiegend langsame Bewegungen find ich auch gut, aber mal was flottes um nicht einzuschlafen darf auch dabei sein :D

Warum will ich das machen: Ich möchte sowas machen, weil ich ein sehr impulsiver Mensch bin und doch tweilweise sehr schnell ausraste, aber nie aggro gegenüber anderen werde (maximal dürfen Gegenstände dran glauben oO) und das will ich nimmer. Wahrscheinlich würde mir irgendwer nun sagen, dass ich da wohl erst recht irgendwas zum draufkloppen nehmen sollte, aber ich bin ein sehr friedliebender Mensch und mag keinen Körperkontakt :D Außerdem will ich unter keinen Umständen was, wo ich meine Aggressivität rauslassen kann! Da würde ja meine Beherrschung und Konzentration flöten gehen! Deswegen soll es etwas sein, dass mir "innere Gelassenheit" und so bringt.

Was wäre noch interessant: Eine Sportart mit Waffen bzw. Geräten (Kendo oder so...). Ich überlege auch, ob ich nicht vielleicht was Richtung Bogenschießen machen sollte (Ok, sorry, hat voll nichts hier zu suchen, ich weiß). Aber ein Ganzkörpersport würde mich doch sehr reizen.

Ich hab auch grad mal bei YT rumgeguckt, aber ehrlich, da gibt's soooo viel und irgendwie sieht vieles gleich aus, wenn man keine Ahnung hat. Tai Chi sah ganz ok aus. Wäre das was, wo ihr meint, das würde zu meiner bisherigen Beschreibung passen?

Ich freue mich über alle Antworten und Tipps und würde mir dann auch mal gezielter auf YT was anschauen und nach einem Probetraining suchen! Aber bitte denkt dran: Viel Konzentration und Tradition mus dabei sein! Ich will auch die "Kultur" erlernen :)

LG CNN

...zur Frage

Kann man mit Yoga auch abnehmen?

Würde mich mal interessieren, ob Yoga nur zur Entspannung dient oder ob man damit auch abnehmen kann?

...zur Frage

Kann ich mit Übergewicht Tai-Chi erlernen?

...zur Frage

Chi Kung - Warum ausatmen und dann noch ellenlang den allerletzen Rest Luft rauspressen?

Auf einem WingTsun-Lehrgang wurden auch Chi Kung - Übungen durchgeführt.
Wie ich erlebte, nehmen Chi Kungler ihre Atmung sehr ernst. Öfters wurden wir aufgefordert zu langsamen Bewegungen auszuatmen, und dann noch weiter und weiter auszuatmen, solange es nur irgend ging. Ich fand es anstrengend und fühlte mich nicht gut dabei. Später hab ich die Übung (Es war die Gesundheits-SNT) noch weiter wiederholt.

Außer dem erleichterten Gefühl, es geschafft zu haben, konnte ich nichts Positives an dieser Atmungsweise feststellen. Wenn der Körper Luft benötigt, sollte man ihm die doch gönnen, oder? Wozu dient dann dieses Rauspressen des letzten Restes der Atemluft?

Kann mir irgendjemand den Zweck dieser Übung, die in vielen asiatischen Übungsformen vorkommt?

Ist das sinnvoll?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?