Wozu benötigt man breite Ski?

1 Antwort

ständig hungrig und müde obwohl ich viel und gesund esse - ratlos

Hallo Leute, ich hoffe wirklich, dass ihr mir helfen könnt! Ich versuche, das Ganze halbwegs kurz zu halten.

Hatte nie Probleme, war gesund und habe 4 Mal pro Woche geturnt. Mit 16 hatte ich einen Blinddarmdurchbuch, durfte 2 Woche gar nichts essen, danach nur Schonkost. Hab viel abgenommen. Nach einigen Woche habe ich mich halbwegs gefangen, wieder mit mehr essen begonnen, allerdings lag mir das Essen immer stundenlang im Magen. Selbst wenn ich mega Hunger hatte, lag mir eine Scheibe Brot mit Käse echt lange im Magen, als hätte ich 4 Portionen verschluckt. Oft musste ich nur ein bisschen würgen und das ganze Zeugs kam wieder hoch. Hatte auch oft Magenschmerzen, manchmal bis in den Rücken. Nach 1 Jahr hat sich das Ganze aber wieder super eingependelt, ich hatte mein altes Gewicht wieder (55kg bei 1,62m) und ich hab wieder mehr trainiert.

Seit zirka 1 Jahr haben dann aber die Probleme begonnen. Ich hab gegessen und mich danach noch immer extrem hungrig gefühlt. Brennen im Magen, Schwäche im Körper, fast wie bei Unterzuckerung. Habe das aufs Training geschoben, dann halt viel gegessen und mich ausgeruht. Ging nach einer Woche auch wieder weg. Seit 10 Monaten tritt das aber immer häufiger auf.

Ich esse sehr gesund (Haferflocken, Vollkorn, Fleisch, Gemüse, viel Nüsse), ich trinke keinen Alkohol, ich rauche nicht, ich trinke nur zu besonderen Anlässen Säfte und nasche Mal ein Eis, Pudding oder Kakao.

Seit 7 Monaten kommen zirka alle 10 Tage diese Episoden, dass ich plötzlich nach meinem normalen Essen noch immer ein Hungergefühl habe, als würde mein Magen jeden Moment knurren, ich bin innerlich zittrig und schwach. Manchmal sogar ein bisschen schwindlig. Seit 3 Monaten ist es aber chronisch. Es hört nie auf, an manchen Tagen ist es besser, an manchen schlechter, unabhängig davon was ich esse, wann ich esse, ob ich mich bewege.. Allerdings ist es, wenn ich länger nichts esse und das Brennen im Magen und das Hunger- und Zittergefühl lange unterdrücke auch besser. Aber sobald ich dann wirklich aus Hunger esse, fängt dieses innere Zittern und Hungergefühl wieder an.

Ich habe übrigens auch fast immer viel Luft im Bauch, an manchen Tagen so schlimm, dass ich mich gar nicht bewegen kann.

Ich war beim Hausarzt, mein Blutbild ist einwandfrei. Auch mein Zucker ist eigentlich ok. (Nüchtern zirka 80, nach dem Essen zirka 100).

Er hat trotzdem eine Schilddrüsenuntersuchung angeordnet, der Ultraschall war allerdings unauffällig, die Blutwerte kommen aber erst noch. Zum Gastrologen gehe ich erst nächste Woche.

Ich kann seit mehreren Monaten nicht trainieren, nicht für die Uni lernen, nirgends hingehen, vergrabe mich nur zu Hause, obwohl ich immer ein total glücklicher Mensch war. Aber dieses ständige Brennen im Magen, diese innerliche Schwäche dadurch macht mich fertig. Sobald ich versuche, mich zu bewegen, wird mir schwindlig.

Arzt gab mir Protonenpumpenhemmer und Ulcogant 1g 4xtäglich, hilft überhaupt nichts!

HIIIIILFEEE!

...zur Frage

Ausdauer verloren? Ausdauer im Fitness gleichwertig wie an frischer Luft? NYC Marathon

Hallo an alle! Laufe den NYC Marathon in einer Woche :) freu mich total, aber...

Erstmal Hintergrundinfo zu meiner Person: Bin 23 und bin gerade kurz vor meinem ersten Marathon. Bin dieses Jahr schon zwei Halbmarathons gelaufen mit 6 Monaten dazwischen (1. HM 2:16:34, 2. HM 2:00:32). Also habe mich mit 16min gesteigert. Bin schon immer gelaufen, aber eher im Fitnesstudio. Seit Anfang 2011 hab ich mein Trainingsprogramm vom Fitnessstudio an die frische Luft verlegt. War nun 3 Monate im Endtraining fuer den Marathon und bin nun in der Tapering-Phase. Die letzten 4 Wochen (letzter Monat von den 3) hatte ich viel um die Ohren, bin aber trotzdem noch dreimal die Woche am Anfang des 3. Monats laufen gegangen mit einem langen Lauf pro Woche (34km). Bloss die letzten 2 Wochen bin ich nur ca. 30km pro Woche gelaufen, weil mich die letzten zwei langen Laeufe glaub ich total zerstoert haben. Meine Beinunterseite plus Waden ziehen schon seit 2 Wochen. Mache aus diesem Grund auch kein extremes Training und verlagere die Ausdauereinheiten auch wieder auf den Crosstrainer (2mal an der frischen Luft plus 2 mal Ausdauer im Fitness - sonst immer 4 Laufeinheiten an frischer Luft). Heute (eine Woche vor dem Marathon) hatte ich den totalen Leistungseinbruch (extremst langsam + druch Herz-Lungendruck Gefuehl von zu wenig Sauerstoffaufnahme).

Habe drei Fragen:

  1. Ausdauer: Wie schnell kann man sie verlieren?

Nach den 2 Monaten Intensivtraining war ich super drauf. Habe eigentlich alle Hobbyjogger ueberholt (na ja nicht immer so schwierig ;)) und nun zack...heute gelaufen und auch in den letzten 3 Wochen habe ich so langsam dein Einbruch gemerkt. Woran kann das liegen? Setze mich auch extremst unter Druck. Wie kann ich am besten meine Beine erholen, ausser ganz aufzuhoeren zu laufen?

  1. Fitnessstudio gleichwertig wie Ausdauer an frischer Luft?

Kann es daran liegen? Na ja ne Trainingseinheit am Crosstrainer (auf hoher Stufe) fordert mich nicht so extrem wie das Laufen an der frischen Luft. Oder ist das nur Einbildung?

  1. Blutspende

Ich weiss...totaler Fehler. Habe vor 2 Wochen Blut gespendet. War der Meinung, dass sich alles in 3 Wochen wieder gebildet hat (also keine Beeintraechtigung der O2-Aufnahme ins Blut!). Hatte auch noch die Helfer vor Ort gefragt. Ich glaube auch mein Leistungseinbruch hat auch viel damit zu tun, also dieses Gefuehl "Ich bekomme nicht genug Luft beim Laufen und die Ausdauer schwindet". Wie aber schon erwaehnt, spuere ich den Leistungsabfall schon seit 3 Wochen, also schon vorder Blutspende. Wie kann ich die Haemoglobinbildung unterstuetzen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?