Wozu Aspirin vor dem laufen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi dschango, das verdünnte Blut lässt sich vom Herz einfacher pumpen, weil es nicht so zähflüssig ist. Andererseits enthält verdünntes Blut pro Volumeneinheit weniger rote Blutkörper und transportiert damit weniger Sauerstoff, was den Vorteil wohl fast wieder aufwiegen sollte.

Aber: Warum sollen wir ein Medikament vor dem Sport einwerfen, wenn wir gesund sind? Ich hoffe, du bist da gleicher Meinung.

Klar, da bin ich mit dir völlig einer Meinung! Aber danke, hat mich nur mal interessiert, was das bewirken soll.

0

Und was passiert mit dem verdünnten Blut bei einer Verletzung? Rinnt es schneller aus?

0
@Paulchen

Hierbei geht es um die Verdünnung und nicht die Gerinnung. Es rinnt nicht schneller aus.

0

Das Blut wird nicht wirklich verdünnt. Acetylsalicylsäure (Wirkstoff von Aspirin) hemmt lediglich die Thrombozytenaggregation, also die Anhäufung von Blutblättchen (Gerinnungskörpern). Damit geht zwangsläufig eine allgemeine Blutgerinnungshemmung einher, die für die Lebensdauer der Blutblättchen anhält (8-10 Tage).

Du solltest dann also besser nicht beim Laufen hinfallen. Eine Blutung käme im Fall einer Verletzung tatsächlich langsamer zum Stillstand!

Was möchtest Du wissen?