Worin unterscheidet sich Kun Tai Ko, Aikido und Iaido?

1 Antwort

Beim Kun-Tai-Ko sind Selbstverteidigung, Kickboxen, Kata, One-Step, Bruchtest, Meditation, Waffenkunst, Gymnasitik, Kuatsu und Philosophie Bestandteile der Ausbildung. Kun-Tai-Ko beinhaltet Elemente aus dem Karate, Judo, Jiu-Jitsu, Aikido, Taekwon-Do, Kobudo, laido und weiteren asiatischen Kampfsportarten.

Aikido ist eine japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von dem Japaner Morihei Ueshiba (siehe Bild rechts) entwickelt wurde. Die Techniken des AIKIDO sind vom Aiki-JuJutsu sowie dem Schwertkampf geprägt. Typisch sind die kreisrunden und spiralförmigen Techniken, mit denen die Angriffsenergie des Gegners nutzbar gemacht und verstärkt auf den Angreifer zurückgeführt wird.

Aikido ist eine überwiegend defensive Kampfkunst gegen bewaffnete und unbewaffnete Angreifer. AIKIDO enthält neben waffenlosen Techniken (Tai-Jutsu) auch den Umgang mit dem Langstock (Aiki-Jo) und dem japanischen Schwert (Aiki-Ken). Diese drei Grundelemente ergeben zusammen die Kunst des AIKIDO. Das klassische Aikido kennt keine Wettkämpfe und lehnt jede Form des aktiven Angriffes ab. Es gibt keine Gewichts- oder Altersklassen und ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet.

Aikido beruht auf einem geschulten und disziplinierten Willen als lenkender Kraft (KI) und dem Vermögen, Gedanken und Handlungen in Harmonie (AI) zu koordinieren. Ähnlich wie bei ZEN-Praktiken werden auch im Aikido Körperhaltungen und Einstellungen trainiert, die diesen Weg (DO) erleichtern und fördern sollen.(http://www.aikido.de/de-aikido-was.htm)

Iaido ist eine japanische Schwertkampfkunst. Aufgabe des Iaido ist das Erlernen, wie man das Schwert in allen möglichen Situationen gezielt und sicher bewegen kann. Dies alleine reicht aber nicht aus. Denn dann würde man bei der Schwertkampftechnik iaijutsu stehen bleiben. Hier ist irgendwann kein wahrer Fortschritt mehr möglich. Beim Iaido geht es auch um die Überwindung des eigenen Egos. Das eigene Selbst soll durch das Schwert getroffen und besiegt werden. (Quellen: Diverse)

Ja wahnsinn. Das ist ja ein Haufen Zeug! Das muss ich mir erst mal auf der Zunge zergehen lassen. Werde hier die Kampfsportschulen mal abchecken. Danke für die super Antwort!

0

Kann man Kampfsport auch noch als Erwachsener lernen?

Kann man Kampfsport wie Judo oder Kun Tai Ko als Erwachsener auch noch gut erlernen oder muss man damit als Kind beginnen, wenn man Gürtelprüfungen erfolgreich abschließen möchte?

...zur Frage

Worin unterscheidet sich aerobe und anaerobe Ausdauer?

ich hab diese Begriffe erst kürzlich gehört und würde gern mal wissen man darunter versteht? Vor allem die anaerobe Ausdauer, gibt es die überhaupt?

...zur Frage

Sportberuf

Hallo Leute,

bin auf der suche nach einem Sportberuf, da ich selbst sehr viel Sport treibe (Fußball, Eishockey, Skifahren, Rennradfahren, ...) und ich mich viel mit Sport beschäftige, habe ich mir gedacht, dass ein Sportberuf das richtige wäre. Derzeit besuche ich die 10. Klasse auf einer Realschule, werde sie vorraussichtlich im nächsten Jahr abschließen.

Jetzt habe ich mir gedacht, dass ich evtl eine Ausbildung zum Sport und Fitnesskaufmann absolviere und dann Sportlehrer im freien Beruf studiere (kann man ja ohne Abi) Findet ihr das sinnvoll oder wäre es besser, wenn ich eine schulische Ausbildung zum Physiotherapeuten mache, Schule wäre direkt bei mir um die Ecke, ist zwar eine Privatschule aber meine Eltern würden es mir bezahlen. Fußballtrainerschein C mach ich vorraussichtlich auch bald, bzw habe ich vor.

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten

Mit freundlichen Grüßen

Kletzei123

...zur Frage

Welchen Kampfspott/Kampfkunst machen? Welcher Kampfsport hat eine geringe Verletzungsgefahr?

Hallo, ich möchte mal gerne eine Kampfkunst/Kampfsport ausprobieren.

Zu mir: Ich laufe relativ viel 50-60 km in der Woche und mache Fitness, ca. 3x die Woche. Ich suche jetzt nach einem Kampfsport, der sich damit gut verbinden lässt und bei dem das Risiko sich eine Verletzung zu holen, die mich in den anderen Sportarten behindert, gering ist.

Ich habe mir Capoeira überlegt, allerdings lese ich hier von viele Sprungelenksverletzungen / Zerrungen etc. und das würde dem Laufen leider sehr im Wege stehen. Boxen hat mir zu viel Kontakt. Aikido wäre eventuell eine gute Kampsport-Art, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob mir da nicht die "Aktion" fehlen würde.

Habt ihr vielleicht eine andere Idee für einen Kampfsport, der zu mir passen würde? Danke im Voraus!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?