Worin liegt der Unterschied zwischen Wassergymnastik und "normaler "Gymnastik??

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo renner, Herz-Kreislauf-mäßig würde ich beides für eher "sanft" einstufen. Um Herz-Kreislauf zu trainieren würde ich dir eher Ausdauersport oder Aerobic empfehlen. Anstrengender wird sicher die Wassergymnastik sein, da du hier den Wasserwiderstand hast, "gegen" den du die Übungen machen musst. Aber bei der "normalen" Gymnastik wird hier dafür denn mit Bändern oder Hanteln gearbeitet. Wassergymnastik ist dafür Rücken- und Gelenkschondender, da dich das Wasser auch trägt.

Wenn Sie bis zum Hals im Wasser stehen, lastet nur etwa ein Zehntel Ihres Körpergewichts auf dem Bewegungsapparat. So werden die Gelenke und Bänder entlastet, aber gleichzeitig die Muskulatur von Rumpf, Armen und Beinen gezielt trainiert.

Bei minimalem Verletzungsrisiko werden die Übungen durch den höheren Wasserwiderstand langsamer und dadurch viel effektiver durchgeführt. Durch Milchsäuremessungen im Blut konnte sogar nachgewiesen werden, dass bei gleicher Anstrengung die Fettverbrennung höher ist, als an Land.

Diese Tatsache können sich auch übergewichtige zu nutze machen, die Ihren „Speckröllchen“ den Kampf angesagt haben. Neben den Vorteilen der höheren Fettverbrennung fühlen Sie sich möglicherweise unter Wasser wohler, als an Land. Das Wasser macht Sie beweglicher und schützt Sie zugleich vor neugierigen Blicken.

Bei den Übungen gegen den Wasserdruck werden Haut und Muskeln gut durchmassiert – das fördert die Durchblutung und beugt dem gefürchteten Muskelkater vor. Die Wassertemperatur von 27° bis 29° C trägt überdies dazu bei, Ihnen genau den richtigen Ansporn zu vermitteln, um die Übungen ohne übermäßige Anstrengung – bei optimaler Fettverbrennung anzugehen.

Was möchtest Du wissen?