Worin liegen beim Tauchen die Unterschiede zwischen den Tauchausbildungen PADI und CMAS?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wenn Du nicht das Pech hast an einen unfähigen Tauchlehrer zu geraten, wirst Du bei beiden Verbänden das Tauchen lernen. Die Therorie und die Praxis sind weiten Teilen identisch.
Der CMAS ist in Deutschland stark bei den Sporttauchvereinen (vdst.de) vertreten, PADI eher bei Tauchshops und Basen.
Die Ausbildung im Verein, durch Ehrenamtliche, ist in der Regel günstiger und dauert aber länger. Die PADI-Ausbildung beim Shop/Basis ist teurer und wird schneller durchgezogen.

Beim CMAS wird mehr wert auf körperliche Fitness gelegt und die Therorie ist umfangreicher. Der amerikanische PADI arbeitet mit weltweit einheitlichen Unterrichtstandard und Methoden, mit Multiple Choice, Video, etc.

Wichtig egal wo Du nun tauchen lernst ist, dass Du danach Erfahrung sammelst, wenn Du erst mal 100 Tauchgänge hinter Dir hast weisst Du welche Ausbildungsinhalte Dir etwas gebracht haben und welche nicht. Ich habe bei beiden Verbänden Tauchscheine gemacht, und bei beiden auch unterschiedliche Kenntnisse erworben die ich nicht missen möchte. Müßte ich mich für eine Ausbildung entscheiden würde ich eher zum CMAS im Tauchsportverein tendieren.
Aber mach erst mal einen (kostenlosen) Schnuppertauchgang, wenn es Dir gefällt suchst Du Dir einen Arzt der Dich untersucht ob Du Tauchen darfst. Liste von Tauchärzten gibt es bei gtuem.de !
Immer gut Luft!
Michael

Was möchtest Du wissen?