Worauf sollte ich beim Radsport und beim Rennradkauf achten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

hallo

beim kauf solltest du auch dir vorher schon gedanken machen ob und wie lange und intensiv du diesen sport betreiben möchtest. angenommen du hast viel freude daran und möchtest es noch weiter ausbauen, dann leih dir für den anfang ein bike und teste wie du damit zurecht kommst. das kann sehr entscheidend sein für das geld was du später investieren willst. angenommen du hast viel freude daran und hast dir "nur" ein günstiges bike zugelegt, dann ärgert es dich mit sicherheit! hast du gefallen daran gefunden und entscheidest dich gleich für eine bessere ausstattung dann hast du langfristig richtig geld gespart, denn man trennt sich nur recht schwer von einem was einen lieb geworden ist! ich habe früher sehr viel spass beim biken gehabt und fange jetzt erst wieder richtig an zu fahren (gewichtsprobleme und einfach unzufrieden mit dem was das so mit sich bringt). jetzt habe ich nicht wieder den fehler gemacht mir ein günstiges einsteigerbike zuzulegen, sondern ich habe richtig geld in die hand genommen und habe mich beraten lassen. jetzt klappts wieder wie früher (bin dazumal 40km täglich gefahren) fange aber wieder langsam an zu trainieren. anfangs touren zwischen 20-35km und dann steigern! ich denke mit den tollen beiträgen hier ist dir mehr als geholfen das richtig zufinden und spass am radfahren (rennrad) wirst du mit sicherheit schon bekommen. ciao bauste

Neben dem Material des Rades was im Endeffekt eine Sache der Leistungsausführung ist mit der du den Radsport betreiben willst, ist die richtige Rahmenhöhe und Sitzposition das A und O. Hier solltest du dich auf jeden Fall im Fachgeschäft beraten lassen. Der Fachmann kann dir hier ein Rad zusammenstellen das auf deine Körpergröße optimal eingestellt ist. Materialtechnisch gibt es mittlerweile sämtliche Radteile aus Carbon, was das Rad aber sündhaft teuer macht. Für den Einstieg reicht hier ein schöner und preiswerter Alurahmen alle male. Und Zubehörtechnisch bist du mit einer Shimanoausstattung auch gut aufgestellt. Hier gibt es die einfache billigere aber auch die teuere Shimanoausführung. Eine mittlere Preisgruppe ist hier empfehlenswert. Bezüglich des Rahmens noch ein kleiner Tip. Mittlerweile haben sehr viele Rahmen den negativen Sloop. Das bedeutet das das Rahmenoberrohr nicht gerade sondern nach hinten zum Sattelrohr abfallend ist. Dies verändert die Rahmensysmetrie und bietet nach meinen Erfahrungen eine sehr gut Körperhaltungsergonomie.

Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen in einem Fachgeschäft eine professionelle Vermessung machen zu lassen, denn es kommt nicht nur auf die absolute Körpergröße an sondern auch auf das Verhältnis von Rumpf- und Beinlänge und die Länger der Arme. Ein Fachmann kann Dich bezüglich der richtigen Sitzhaltung empfehlen. Zu Deiner Aufzählung ist auch noch eine dünne Windjacke zu empfehlen und eine Trinkflasche für unterwegs.

Zusätzlich zu Deiner Aufzählung brauchst Du noch Schuhe und Klickpedale, Handschuhe und eine kleine Satteltasche für einen Ersatzschlauch und das nötigste Werkzeug zum Schlauch wechseln. Viel Spaß bei Deinem neuen Hobby.

Das Wichtigste ist, dass Rahmenhöhe und die Geometrie des Rahmens für dich passen. Laß dich dazu in einem guten Fahrradladen beraten. Probier dann einige verschiedene Sitzpositionen aus. Wenn du nicht entspannt sitzt, wird die Fahrt statt zur schönen Tour zur Tortur.

Welche Qualitätsstufe du z.B. bei den Schaltungskomponenten wählst, hängt auch von deiner Km-Leistung ab. Gewicht des Rades - auch nicht nebensächlich - sollte, auch wenn du ein preiswertes Rad kaufst, nicht über 9 kg betragen.

Ansonsten sind Schuhe für Klickpedale nötig. Und auf jeden Fall einen guten Helm. Ansonsten Trikot, Brille, Handschuhe.

Was möchtest Du wissen?