Worauf muss ich beim Kauf von Kletterhosen achten?

3 Antworten

Ich bin einige Zeit sogar in einer "normalen" Jeans geklettert. Die war mehr so "baggy" style, und ich hab sie mit Reepschnur als Gürtel hoch genug gezogen (beim Bouldern, sonst ist da ja noch der Gurt). War gut, musst nur auf ausreichend Beweglichkeit achten. Da ich aber eh steif wie ein Brett bin, macht das bei mir nicht so viel (im Gegentei, ich kann´s immer auf die Hose schieben :-D

Grundsätzlich solltest du darauf achten, dass du ausreichen Bewegungsspielraum in der Hose hast. Eine enge Jeans ist da eher ungünstig. Die meisten Kletterhosen sind aus dehnbarem Synteticmaterial. Hier gibt es unterschiedliche Stoffdicken und für die kältere Jahreszeit auch Hosen mit einem leichten Innenfutter. Prinzipiell ist es immer gut, wenn die Hosen an stark belasteten Bereichen wie etwa Kniepartie oder Gesäß eine Verstärkung aus Cordura oder einem ähnlich festen Material aufweisen. Das beugt Stoffaufreibungen vor. Schau mal nach Kletterhosen von Edelrid, Mamut oder zum Beispiel dieser Hose hier: http://www.bergfreunde.de/black-diamond-credo-pants-kletterhose/?listtype=search&searchparam=kletterhose

Als Marke kann ich Montur empfehlen, die machen eher die robusten Kletterhosen und für den Einsatz im Gebirge. Die kannst du nicht so leicht kaputtmachen. Bei den Sportkletterhosen ist eher die Passform und der Style entscheidend. E9, Black Diamond und Chillaz find ich da recht schön. Im Endeffejt ist die Passform immer entscheidend.

Was möchtest Du wissen?