Woran merke ich, ob ich mich beim Spinning überanstrenge?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach 4 Monaten regelmäßigen Trainings beginnt dein Körper sich an die Belastungen zu gewöhnen und Verbesserungen in der Leistung stellen sich ein. Natürlich kann kein Mensch ständig am Optimum trainieren. Von daher ist es wichtig das das Training strukturiert ausgeübt wird. Hier sollten auch moderate Spinningstunden eingelegt werden, wo dann, je nach dem wie oft du in der Woche trainierst nur im GA 1 Bereich trainiert wird. Also 65-85% der max. HF. Darüber hinaus ist man auch nicht jeden Trainingstag gut drauf. Es gibt Tage da läuft es gut und es gibt Tage da läuft es gar nicht. Achte auf deinen Körper. Wenn du vermehrt mit Müdigkeit oder Schwäche und Unlust zu tun hast, dann kann dies an einem übertrainiertem Zustand liegen.

Was genau ist mit strukturiertem Training gemeint? Ich fahr sonst eigentlich immer zw. 65 und 85.. nur manchmal schau ich auf die Pulsuhr und erschrecke weils über 90 liegt. Kann das schonmal vorkommen oder sollte ich wirklich schauen, dass ich definitiv NICHT über 85 fahre? Das mit der Müdigkeit ist schon besser geworden. Am Anfang habe ich nach einer Stunde immer so 1 - 2 Tage lang "gespürt", dass ich mich eben angestrengt hatte, deshalb gings auch bloß am Wochenende. Inzwischen 2x 2 Stunden pro Woche, natürlich bin ich danach nicht mehr so fit wie davor, aber wirklich "dauermüde" bin ich nicht. Und zur Unlust - ganz im Gegenteil, ich freu mich immer total auf die Stunden nur bin dann eben enttäuscht, wie gestern, wenns nicht so gut läuft.

0
@miriamleona

Mit strukturiert ist gemeint das du nicht die ganze Zeit am Anschlag fahren solltest. Da ich nicht wußte wie oft du in der Woche Spinning betreibst ist es natürlich sinnvoll auch mal eine ganz moderate leichte Stunde einzulegen, wenn du 3-4 mal die Woche Spinning ausüben solltest. 65-85 bzw. über 90...sollen das deine Pulswerte sein, oder eher die Trittfrequenz. ? Für Pulswerte wäre dies etwas arg niedrig. Der Puls sollte sich beim Training schon zwischen 120 -160 bewegen, wenn du dich Leistungsorientiert bewgeen willst. Wenn es die Trittfrequenz ist, dann ist dies i.O. Die Trittfrequenz darf hier auch mal 100-110 betragen.

0
@Juergen63

Okay, so extrem ist es nicht, der Puls variiert i. d. Stunde zwischen 60 und 95 %, wo wir auch schon beim nächsten Punkt wären, natürlich handelt es um die Przentwerte v. d. max. HF.. Hab mich ungenau ausgrückt - sorry ! Die Frage, die mich im Endeffekt beschäftigt;

Wie gefährlich ist es für mich über 85 % (v. HF max.) bzw. bei bis zu 91, 92, 93 % zu fahren?

0

Tabellen mit Pulswerten/Alter usw. nicht überbewerten. Es sind nur Anhaltswerte. Kennst du deinen Ruhepuls? 60 - 80 ist normal. Es gibt nicht wenige Menschen, die höhere Werte haben. Ein kleiner Arztbesuch, Abklären der Pulswerte. Der 'stellt' dich dann quasi auf deine Werte ein und du hast beim Training ein besseres Gefühl. Du wirst feststellen, ein über einen längeren Zeitraum, regelmäßig durchgeführtes Ausdauertraining, wird auch die Pulswerte verändern. Und nicht vergessen: Um Erfolge zu erzielen, gehört eine gewisse Leistung zu jedem Training.

Die Muskeln passen sich sehr schnell an die höhere Belastung an, der Kreislauf und das Herz brauchen etwas länger dazu, lass Dir genügend Zeit, wenn Du Anzeichen von Schwäche oder Dauer Müdigkeit spürst solltest Du schon etwas langsamer trainieren.

Wie lange bzw. wieviel länger braucht das Herz denn so in etwa? Weißt du da was?

0

Was möchtest Du wissen?