Woher kommt das isokinetische Training?

1 Antwort

Isokinetisches Training bedeutet, dass der Widerstand gegen die Körperbewegung nur von der Geschwindigkeit des Kraftangriffspunktes abhängig ist. Dies trat ursprünglich bei der Verwendung von Geräten auf, die nach dem hydraulischen Prinzip funktionierten, also nicht Gewichte, sondern Stoßdämpfer benutzten. Hier ist der Widerstand abhängig von der Bwegungsgeschwindigkeit (je schneller die Bewegung, desto höher der Widerstand), also bei konstanter Bewegungsgeschwindigkeit ein konstanter Widerstand. Ob diese Geräte entwickelt wurden, um die Situation beim Schwimmen nachzuvollziehen, oder ob die Schwimmer erkannten, dass die Funktion hydraulischer Trainingsgeräte der Situation beim Schwimmen am nächsten kommt, entzieht sich meiner Kenntnis.

Was möchtest Du wissen?