Wo liegt der Fehler beim Lauf-Training?

1 Antwort

Erstmal sprechen die Angaben ja für sich. Zu Beginn nur 2 Km in 25 Minuten machbar und mittlerweile 5 Km in ca. 35 Minuten. Das ist schon mal definitiv eine Verbesserung der Ausdauer und auch der vergleichbaren Laufzeit.

Nun stellen sich die Erfolge nicht im Linearen Takt ein. Je mehr du in das Fortgeschrittene Trainingsstadium kommst, desto kleiner wird die Verbesserungsschere. Leistungssportler feilen mit unter Jahre an einigen Sekunden / Minuten der Leistungsverbesserung. Von daher sehe ich da jetzt nichts außergewöhnliches bei dir.

Was den Puls, die Atemnot oder auch das Herzrasen betrifft, so ist das aus der Ferne nicht einschätzbar. Hier wäre eine ärztliche Untersuchung in Form von Blutwerten, EKG, Belastungs EKG, Blutdruckmessungen etc. sinnvoll um zu schauen ob da alles i.O. ist.

Was dein Vorhaben der erweiterten Laufstrecke betrifft, so musst du versuchen da Training wirklich locker und langsam an zu gehen. Das Problem ist das jeder Ausdauersportler sich einen bestimmten Rhytmus aneignet. Solange man die Distanz im gewohnten Rahmen hält ist dies auch kein Problem. Nimmst du dir vor einige Kilometer hinten dran zu hängen läufst du mit dem gewohnten Rhytmus jedoch in Gefahr auf der verlängerten Distanz einzubrechen.

Nichts desto trotz kann ich dich in einigen Punkten verstehen. Mir geht es als Radsportler in gewisser Weise ähnlich. Meine Ausdauer ist für 60-70 Kilometer gut und ausreichend. Da kann ich gut Intervalle einbauen, Anstiege integrieren oder auch mal bewusst auf Zeit fahren. Bei längeren Strecken geht mir nach Hinten dann einfach die Kraft und Ausdauer flöten, weil ich mehr oder weniger in meinem gewohnten Rhytmus gefangen bin. Da muss man sich dann wirklich am Riemen reissen und die Sache in einem ganz lockeren Tempo angehen.

Trainingseinheit Grundlagenausdauer

Hallo liebe Community,

Ich bin gerade an der Sportschule und mache meine Ausbildung zum C-Trainer in der Leichtathletik. Als Lehrprobe muss ich mti der Gruppe eine Trainingseinheit zur Verbesserungen der aeroben Ausdauer machen. Klingt zuerst ganz simpel, aber stellt mich doch ein wenig vor Problemen. Ich persönlich wäre für einen normalen Dauerlauf über 30-60min. Aber zum einen hört sich das etwas plump an und ist den Leitern auch evtl nicht kreativ genug, auch wenn es den Zweck erfüllen mag. Die Zielgruppe sind Jugendliche im Alter von 14-16Jahren, die schon im F-Kader sind, also Leistungssport betreiben.

Jetzt meine Frage: Habt ihr evtl noch Ideen, wie ich so eine Einheit gestalten kann? Außer Dauerlauf, Fahrtspiel oder etwa die extensive Intervallmethode, kenn ich noch das Zirkeltraining, weclhes auf Ausdauer ausgelegt sein soll, aber mir nicht unbedingt geheuer ist in seiner wirklichen Praxistauglichkeit.

Schon einmal vielen Dank für die Antworten.

...zur Frage

w16, ohne viel Training 10 km in 42 Minuten. Ist das gut ?

Seit nichtmal einem halben Jahr laufe ich regelmäßig bei einem Lauftreff 2 x die Woche. 1 x 10 km in 4:30-Schnitt pro km & einen langen Dauerlauf (20-25 km) im ungefähr 5er-Schnitt. Als ich das erste mal beim Lauftreff war, bin ich vorher nie mehr als 5 km am Stück gelaufen & ich hab dann einfach spontan die 10 km ausprobiert & ein paar Wochen später schon die 20 km. Von Woche zu Woche bin ich dann schneller geworden & bin jetzt in der "schnellsten Gruppe". Vor ein paar Wochen hatte ich meinen ersten 10er Wettkampf & bin knapp über 42 Minuten gelaufen. Ist das gut ? Was ist noch drinn ? & sollte ich mir zusätzlich noch einen richtigen Verein suchen ?

...zur Frage

800m mit Spikes laufen.

Hallo,

Bei Wettkämpfen nehm ich immer auch an 800m-Läufen teil.Früher war ich immer eine der ersten,aber seit ich mit Spikes laufe,ist meine Leistung eher mittelmäßig,und wenn ich während des Laufes versuche,schneller zu werden tuen meine Füße dabei weh,obwohl ich noch genug Kraft & Puste habe.Hat jemand Ahnung woran das liegen kann ?

LG Laura324

...zur Frage

Kondition verbessern, mache ich vielleicht etwas falsch?

Ich gehe wie gesagt seit ca. 3 monaten ins fitness studio und mache dort mein Krafttraining, um meine Kondition zu verbessern wollte ich joggen gehen, ich bin 12 km "gejogged" wobei ich sagen muss das ich nie länger als 10 Minuten joggen konnte und dann wieder gehen musste weil mir die puste weg blieb. Ich muss zugeben, ich glaube mit den 12 km habe ich mich überschätzt, ich bin so gut wie es ging gejogged aber ich glaube ich habe mehr wie die hälfte der strecke nur mit gehen zurück gelegt weil ich eben nur 10 minuten am stück geschafft hab (am anfang der strecke habe ich einmal 20 minuten geschafft doch dann immer nur mal 10 minuten) die letzten 3 km bin ich dann nurnoch gegangen weil ich nicht mehr konnte. Gibt es etwas wodrauf ich achten sollte? Oder ist vielleicht joggen für einen Anfänger eher nicht so geeignet? Hat fahrrad den selben effekt? Ich empfand 12 km mit dem fahrrad zurück legen viel leichter... wie kann ich das problem das mir die puste beim joggen weg bleibt verbessern? Eisenhart einfach weiter machen?

...zur Frage

Laufgeschwindigkeit erhöhen

Hey leute.

In etwas mehr als einem Monat steht ein Sporttest für mich an. Dabei besteht ein teil aus einem 3 km lauf in 13min. Da ich mehr der Kraftsportler bin und mich nicht allzu sehr mit dem Ausdauertraining beschäftige brauche ich eure Hilfe. Für mich ist die dauer kein Problem ich laufe auch locker 5km oder mehr jedoch hänge ich grade etwas bei der Geschwindigkeit. Meine bestzeit war 3km in 14:30min, was halt nicht reicht.

Ich habe mir gedacht das ich mit 4 Trainingseinheiten in der Woche mache wobei 2 der Ausdauereinheiten eher mit Moderater Geschwindigkeit gelaufen werden und 2 als Intervall-Einheiten gestaltet werden.

Ist das der richtige weg? Habt ihr vielleicht andere Ideen oder konkrete Erweiterungen zu meiner idee?

Viel dank schonmal

LG

...zur Frage

Hermannslauf - Trainingausreichend?

Der Hermannslauf- ein Lauf von Detmold nach Bielefeld geht 31,2 km über Stock und Stein. Um mich hierauf vorzubereiten gehe ich dreimal die Woche Laufen. Meistens laufe ich einmal 10 km einemal eine Strecke zwischen 10 und 20 km und einmal in der Woche ein vom Verein organisiertes Trining bei dem wir zwar lange (zZ bis 2:45 std) unterwegs sind aber in dieser Zeit nicht weiter al 23 km laufen. Da der Lauf Ende April ist bekomme ich so langsam Panik, dass ich die Disntanz nicht schaffe bzw ich sie in einer so mieserablen Zeit laufe, dass ich sie mir wirklich nicht mehr schön reden kann. Länger als 3:30 std wollte ich eigentlich nicht unterwegs sein. Ich bin schon einige mal 25 km gelaufen aber in einer sehr lange Zeit. Meinen ersten halb Marathon habe ich in genau zwei Std geschafft, das war allerdings auch eine platte Strecke über Straße. Hat vllt jemand noch einen Tipp für mich wie ich mich darauf vorbeireiten kann, das ich die Distanz des Hermanns in einer Zeit unter 3:30 schaffe oder reicht mein Training vllt sogar aus? ich würde mich über eine schnelle Antwort freuen" Mfg Frank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?