Wiso kriege ich immer wenn ich längere Zeit unter Wasser tauche Kopfschmerzen?

4 Antworten

Es muss nicht mal unbedingt der Druck sein. Unter umständen hast du einfach zu oft die Luft angehalten. Sowas ist für das Gehirn auch nicht unbedingt gut wenn es so oft mit weniger Sauerstoff auskommen muss!

Hängt es mit der Dauer oder eher mit der Tiefe zusammen. Je nach Tagesverfassung und der Tiefe mußt Du einen Druckausgleich durchführen, sonst bekommst Du Kopfschmerzen.

Unter Umständen reagierst du hier sehr empfindlich auf den Druck unter Wasser oder das öftere lange Anhalten des Atems bereitet dir Probleme. Wenn das gehäuft vorkommt kann ein Checkup beim Arzt sinnvoll sein.

Beim Schwimmen Wasser durch die Nase

Hallo, ich übe zur Zeit die richtige Technik mit Schwimmen. Soweit läuft es einiger Maßen, nur bekomme ich ab und zu immer wieder Wasser durch die Nase wenn ich den Kopf zum Luft holen hoch nehme. Dabei ist es wie eine Art verschlucken und komme ganz aus dem Ryhtmus. Wie kann ich das verhindern? Ich atme eigentlich nur durch den Mund und im Wasser atme ich durch Mund und Nase aus.

...zur Frage

Atmung beim Brustschwimmen nach kurzer Zeit geht mir die Puste aus, ich fühle mich wie ein aufgeblasener Luftballon, woran liegts, was muss ich ändern?

ich atme nicht ins Wasser aus, sondern habe meinen Kopf über Wasser, versuche dabei aber ruhig und langsam, also nicht hektisch zu atmen. Dennoch komme ich mir nach kurzer Zeit vor, wie ein aufgeblasener Luftballon, der durchs Wasser treibt. Muss dann Zwangspausen einlegen, durchatmen und kann erst nach einer gewissen Zeit weiterschwimmen. Ist total nervig!

...zur Frage

Schmetterlings-Delphinschwimmen. Wann atmen? Wie aus dem Wasser? Wie eintauchen?

Also in der Fragestellung stehen ja eigentlich schon die Fragen die ich habe. Ich kann seit kurzem Schmetterlings-Delphinschwimmen, habe aber das Problem, das wenn ich atme, ich das Gefühl habe mich zu sehr zu bremsen.

Ich schaff 25m und atme dabei deswegen nur bei jedem dritten Zug. Wenn ich nicht atme lieg ich perfekt im Wasser, krieg die Arme perfekt raus ohne zu Bremsen, und kann schaff echt schöne und kräftige Delphinschläge. Aber wenn ich arme also mein Kopf aus dem Wasser hebe hab ich 2 Probleme die mich glaub ich sehr bremsen:

Zum einen erzeuge ich oft, nicht immer ne recht große Welle. Wenn ich mich sehr konzentriere ne gute Wasserlange zu behalten is das Problem weniger, vllt gehts ja mit der Zeit weg aber vllt wär n Tipp auch gut.

Zum andren schaff es nicht meine Arme perfekt aus dem Wasser zuheben und bremse mich auch, aber wenn ich nicht atme hab ich das Problem nicht.

...zur Frage

Zusammenhang: langes Schwimmen im kalten Wasser und Gehirnentzündung???

An alle mit Schwimmhäuten zwischen den Fingern oder passenden medizinischen Know-how:

Als ich letztes Jahr wegen einer Knieverletzung nur im Wasser trainieren konnte, hab ich das voll und ganz getan, obwohl die Temperatur im Meer nur zwischen 16 und 19 Grad lag- wenigstens hatte ich da freie Bahn im Wasser ;) Eine Woche lang bin ich ungewohnt viel geschwommen (sonst Triathlontraining bis 3 km), d.h. täglich zwischen 5 und 10 km ohne Neo, an 2 Tagen davon nur mal paar Meter zum Regenerieren. Vom Gefühl her war alles bestens, so nach ner Stunde im Wasser war mir immer recht kalt und ich bekam Kopfschmerzen, die ich aber sonst auch schon kannte, wenn´s zum Wettkampf mal recht kalt war...

Jedenfalls reiste ich heim und bekam in der Folgewoche zunehmend Grippesymptome, die dann bis auf bleibende Kopfschmerzen wieder verschwanden. Nach ner Weile hab ich mich nochmal erkältet und lag dann mit einer viralen Gehirnentzündung im Krankenhaus....

Bis heute stelle ich mir die Frage, ob man tatsächlich ein erhöhtes Risiko für diese Erkrankung hat, wenn man den Kopf lange in recht kaltes Wasser steckt =) ... möglich wäre halt auch, dass der Virus an sich einfach recht aggressiv war. Für mein zukünftiges Training würde mich interessieren, was ihr dazu meint und wie man sich ggf. schützen kann, wenn es einen doch mal wieder in solche Gewässer zieht. Danke für alle Antworten!

...zur Frage

Wie lange braucht 50 m tauchen?

Hallo, Ich wollte mal fragen wie lange ihr für 50 Meter streckentauchen braucht,damit ich weiß Wie lange ich die Luft anhalten muss Habt ihr noch irgendwelche Tipps zum Luft anhalten oder um die tauchtechnik zu verbessern würde mich sehr über Antworten freuen.

...zur Frage

Problem bei der Kippwende....!!!

Hey! Habe bald in der Schule eine relativ wichtige Schimmprüfung und muss Brustschwimmen. Ich bin nicht besonders schnell, aber auch nicht super langsam, also es sollte EIGENTLICH reichen.

Habe eh etwas Probleme mit dem Atmen, aber bei der Kippwende, ist es besonders schlimm.

Eigentlich würde mir das kräftige abstoßen ja viel Zeit bringen, nur bekomme ich dabei leider keine Luft mehr. Das fängt schon an wenn ich kurz hochkomme vor der Wende. Nach kurzem Gleiten habe ich kein Luft mehr und muss schnell wieder hoch, was immer viel Zeit kostet

Habt ihr vielleicht einige Tipps? Wann atme ich aus? Sofort am Anfang nach dem Abstoßen oder während der ganzen Untrawassergleitphase? UND ist es richtig vor der Wende, also wenn man kurz hochkommt besonders tief Luft zu holen oder soll ich normal einatmen?

Wie tief sollte man etwa unter Wasser sein beim Gleiten nach der Wende?

2) und noch eine zweite Frage:) Wie gesagt bekomme ich beim Zeitschwimmen (Brust) nach 25 Meter schon Probleme mit der Luft und dem Atmen. Wenn ich mich langsam einschwimme dann geht das. KAnn es sein, dass ich Luft und Atemprobleme bekomme weil ich dann zu hecktisch schwimme? Das Problem ist wenn ich dann versuche ruhige lange Züge zu machen, habe ich das Gefühl, dass ich viel zu langsam bin...

Über Antworten würde ich mich sehr freuen... Lg, Jolina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?