Wird Fett erst verbrannt wenn Kohlehydrate und Proteine nicht mehr zur Verfügung stehen?

2 Antworten

Die Antwort ist Nein, der Körper verbrennt immer auch Fett, zu jeder Zeit, auch in der Ruhephase. Es gibt einfach Situationen, in denen der Körper bevorzugt Fett verbrennt. Aber auch selbst in der perfekten Fettverbrennungsphase wird eben auch Zucker und Glykogen verbrannt. Ich denke also man muss sich da nicht verrückt machen. Jede Bewegungseinheit hilft, Fett zu verbrennen. Und wenn du Körperfett reduzieren möchtest solltest du vor allem auf eine ausgewogene und kalorienreduzierte Ernährung achten.

Ich mache momentan eine Low Carb Diät, wobei ich doch eine geringe Menge an Kohlehydrate aufnehme. Viel Protein um Muskelabbau zu verhindern. Mache extra vorm Arbeiten ohne Frühstück eine Cardio Einheit auf dem Ergometer ca 1 Stunde etwa 25km bei 180W. Danach eine Ordentliche Proteinhaltige Mahlzeit für den Blutzucker. Danke für deine Antwort, es gibt viel gefährliches Halbwissen im Internet :)

0
@Chrysler

wurststurm hat völlig recht und ich kann dir auch nur sagen, mach dich nicht verrückt. Wer sich dauernd mit Süßem vollstopft, verringert natürlich den Anteil des Fetts an der Energiebereitstellung. Aber das tust du ja nicht. Letztendlich soll es dann noch ein leichtes Kaloriendefizit sein, damit du abnimmst, was ja dein Ziel ist. Wie du das machst, einfach bei jeder Mahlzwit etwas weniger zu essen als sonst, oder die Abstände zwischen den Mahlzeiten etwas zu vergrößern und dadurch eine ausfallen zu lassen, ist auch völlig egal.

0
@nafetsbln

Danke für deine Antwort :)

Ne verrückt machen tuh ich mich jetzt nicht, da ich fit wie ein Turnschuh bin. Mir geht es da rein um das Wissen.

Hat eigentlich eine Sportliche Person einen schnelleren Stoffwechsel als eine normale Person?

0
@Chrysler

Nein, der Stoffwechsel geschieht in Magen und Darm, ist genetisch vorgegeben und verändert sich durch den Lebenswandel kaum. Natürlich hat die sportliche Person einen höheren Energiebedarf und Verbrauch, einerseits durch die Bewegung selber, andererseits durch den Nachbrenneffekt.

0
@wurststurm

Achso, habe gedacht, dass der Stoffwechsel die Gesamtheit aller Biochemischen Prozesse bedeutet

0
@Chrysler

wenn du trainierst, werden mehr Stoffe umgesetzt, was man als Stoffwechselbeschleunigung oder -erhöhung bezeichnen könnte. Ob die Stoffe pro Reaktionseinheit wirklich schneller umgesetzt werden, weiß ich nicht, ich glaube(!) eher, dass eine größere Anzahl an Organellen und Enzymen und Molekülen am dadurch verstärkten Stoffwechsel beteiligt sind. (Unabhängig davon gibt es aber auch komplette Organsysteme, die beschleunigt arbeiten, wie das Herz/Kreislauf- und das Atmungssystem.) Auch nach dem Training ist der Umsatz höher, da zusätzlich Reparatur- und Aufbauprozesse stattfinden, die ohne Training nicht stattffinden würden.

1
@nafetsbln

Ist das dann dieser Nachbrenneffekt? Ich werde in den nächsten paar Wochen einfach vermehrt auf Proteine setzen und weniger Kohlenhydrate und gesättigte Fettsäuren zu mir nehmen. Das dadurch etwas die Muskel Masse darunter leidet ist mir bewusst, jedoch wollte ich so oder so in die Definitionsphase wechseln. Um wieder mehr Masse aufzubauen, werde ich nach 3-4 Monaten auf die gewohnte Ernährung umsteigen.

Ich esse nach wie vor sehr viel, um das Leistungsniveau beizubehalten. Jedoch hauptsächlich Proteine... Merke aber schon das ich mehr Hunger habe als sonst. Bin momentan bei 15-20 Trainingsstunden pro Woche. (Ausdauer und Krafttraining zusammen)

Danke für all die Antworten, hat mir sehr geholfen :)

0
@Chrysler

du hast zwar einen BMI von 25, aber das sagt nichts darüber aus, ob du Fett verlieren solltest. Der BMI ist nicht der KFA. Vielleicht musst du überhaupt nichts reduzieren. Du schreibst: "Mache momentan wieder 3 mal Ausdauer (8-10km joggen) und 3 mal Kraftsport pro Woche", wie um alles in der Welt kommst du da auf die angegebenen 15-20 Stunden? Wenn du fürs Joggen je 1h brauchst, bleiben noch min. 12h übrig, die du mit angegebenen 3x wöchentlichem Krafttraining verbringst. Das wären minimum 4h pro Trainingssession. Irgendwas stmmt da nicht ganz.

0
@nafetsbln

Pro Einheit bin ich ca 2,5- 3 Stunden am trainieren, wie gesagt ich bin Leistungssportler und war in der Kadermannschaft bis 2014. Da sind solche langen Einheiten nichts seltenes. Rechne es dir hoch

0

Nee, das hat man früher mal so angenommen, ist aber überholt.

Es wird mehr Fett verbrannt, wenn die Glycogenspeicher leer sind.

Man verbrennt aber vorher auch schon alles gleichzeitig.

Entscheidend ist nur, dass man insgesamt mehr Energie verbraucht als man wieder aufnimmt. Dann holt der Körper sich das überwiegend aus den Fettreserven.

Körperfettanteil & Muskelanteil - Verhältnis?

Also, meine Frage ist etwas kompliziert.

Ich trainiere seit einiger Zeit Kraftsport und habe meine Ernährung umgestellt. Mein Ziel ist es, erst zu definieren und damit den Körperfettanteil zu senken, und dann gezielt noch etwas Muskelmasse aufzubauen.

Bisher funktioniert das ganz gut, ich habe schon ca. 7-8 Kilo abgenommen, laut Waage steigt der Muskelanteil und der Körperfettanteil sinkt. Also eigentlich genau so, wie ich das haben möchte.

Allerdings ist mein Muskelanteil nicht so stark gestiegen wie mein Körperfettanteil gesunken ist.

Mir ist aufgefallen, wenn ich die Werte mal ausrechnen würde, dass ich zwar gut Fett verloren habe, aber trotz Krafttraining und sinnvoller Ernährung auch etwas Muskeln abgebaut habe (laut Waage). Prozentual ist der Wert zwar gestiegen, aber absolut gesehen ist es weniger.

Also als Beispiel:

Startgewicht 86 Kilogramm × 35,0% Muskelmasse = 30,1 KG Muskeln absolut.

Aktuelles Gewicht 78,6 Kilogramm x 35,8% Muskeln = 28,138 KG Muskeln absolut.

28,138 kg Muskeln < 30,1 kg Muskeln.

Mein Körperfett ist allerdings stärker weniger geworden.

Startgewicht 86 kg × 29% Körperfett = 24,94 KG Fett absolut.

Aktuelles Gewicht 78,6 kg × 26,8% Körperfett = 21,06 kg Körperfett absolut.

Seltsam ist auch, dass alle Werte zusammen deutlich über 100% kommen, aber in anderen Foren wurde das wohl mit dem im Muskel enthaltenen Wasser usw erklärt....

Ist das also normal/gut bzw habe ich tatsächlich etwas Muskeln verloren, auch wenn der Anteil gestiegen ist? Sichtbar sind meine Muskeln auch eher etwas größer geworden, daher ist es seltsam dass der errechnete Wert niedriger geworden ist.

Soll ich also so weiter machen (Ziel ist als Frau bei 181cm bis um die 70KG abzuspecken und dann Muskelmasse aufzubauen) oder mache ich irgendwas falsch (grob zusammengefasst ernähre ich mich meist im Kaloriendefizit und achte auf Eiweiß, komplexe KH und etwas ungesättigte Fette.)?

Vielen Dank :)

...zur Frage

Körpergewicht stagniert trotz 7 Tage Training/Woche + Ausgewogener Ernährung.

Guten Morgen zusammen,

Ich mach nun schon seit einiger Zeit Sport um den Körperfettanteil zu reduzieren. Basis war eine Almased Diät mit der ich in 2 Monaten rund 13 Kilo abgenommen habe. Genau genommen von 84 Kilo auf 71. Nach dem Ende der Diät habe ich ca 3 Kilo zugenommen und bin nun wieder auf 74 Kilo hoch (bei 183cm Körpergröße und 30 Jahren). Mein Körperfettanteil liegt bei 14% laut Caliper Messung.

Um den Körpferfettanteil zusätzlich zu reduzieren habe ich mich zu meinem normalen Sport nun zusätzlich im Fitnessstudio angemeldet.

Mein Sportprogramm sieht wie folgt aus:

Montags: Fitnessstudio Cardio + Kraft (10 Minuten warmmachen auf dem Laufband, dann 30 Minuten Kraftraining, 30 Minuten Rudermaschiene und 30 Minuten Laufband zum Abschluss) Dienstags: 120 Minuten Badmintontraining, Einzel und Doppel auf Wettbewerbsniveau Mittwochs: 60 Minuten Reiten (Leicht traben + galopp) Donnerstag: Fitnessstudio Cardio + Kraft (wie oben) Freitag: Fitnessstudio Cardio Samstag: Fitnesstudio Cardio + Kraft Sonntag: Badminton 90 Minuten (+ Ab und an nochmal 120 Minuten Reiten)

Ernährung: Morgens Rührei (3 Eier); Mittags Salat mit Zubehör (z.B. Thunfisch oder Hähnchenbrust) Abends vor dem Training: Hähnchenbrust gebraten, nach dem Training: 250g Quark (20% Fett) mit einem Esslöffel Honig verrührt. Snacks: ca 50gramm Nussmischung. Trinken ca 4 -4,5Liter am Tag Tee oder Leitungswasser.

Nomminalbedarf an Kalorien (Bürojob) ca 2500kcal pro Tag. Durch den Sport den ich mache rechne ich ca 600kcal dazu, also 3100kcal Realbedarf pro Tag. Essensmäßig komme ich auf ~2000 Kalorien Pro Tag. Habe also ein Kaloriendefizit von ~1k kcal.

Seit 3 Wochen trainiere ich also zusätzlich zum Badminton und reiten 4 mal die im Studio. Eine Sache verstehe ich jedoch nicht: Das Gewicht steht Fix bei 74,1 Kilo. Jeden Morgen wenn ich aufstehe wiege ich mich und jeden Morgen habe ich das selbe Gewicht auf der Waage (Im fitnesstudio die Waage bestätigt mein Gewicht)

Calipermessung zeigt auch keine Reduzierung an (sowohl die 3 Falten als auch die 9 Faltenmessung). Brust/Bauch/Bein und Armumfang sind ebenfalls gleich geblieben.

Woran kann das liegen? Was mache ich falsch? (Achja, ich mache den Sport nicht um auf biegen und brechen dn Körperfettanteil zu reduzieren, sondern weil ich einen Ausgleich zu meinem bürojob brauche)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?