Wieviele Trainingseinheiten verträgt ein Körper am Tag?

1 Antwort

Was ein Körper an täglicher Trainingsbelastung aushält, ist individuell verschieden und u.a. von Deiner körperlichen Konstitution und Deinem Trainingsalter abhängig. Es geht nicht darum ein Maximum an Trainingseinheiten an einem Tag unterzubringen, sondern es geht darum das Training sinnvoll zu gestalten, dass ein Maximum an Leistung dabei herauskommt. Viel zu trainieren, bedeutet nicht gleich viel an Leistungssteigerung. Es kommt auf die Qualität, nicht die Quantität des Trainings an. (Ab einem gewissen Level kommst Du allerdings um einen gewissen Trainingsumfang nicht mehr herum.) Profitriathleten haben oft einen fast jahrzehntelangen systematischen Aufbau an Trainingsinhalten, -umfang, -intensität etc. hinter sich. Das Training wurde langsam über die Jahre hinweg gesteigert und der Körper immer höheren und spezifischeren Belastungen angepasst. Du gehst von einer falschen Annahme aus, wenn Du glaubst, dass ein Spitzenathlet täglich (1) 4 bis 5 Einheiten, (2) in der gleichen Intensität (3) über einen längeren Zeitraum hinweg (4) ohne Regeneration, macht. Deren Training unterliegt den gleichen Trainingsprinzipien (siehe Trainingslehre) wie jedes andere Training auch, d.h. auf Belastung folgt Erholung. Vereinfacht gesagt: Belastung + Erholung = Leistungssteigerung. Jeder Athlet der tagtäglich, über Wochen und Monate hinweg mit gleicher Intensität, Umfang etc. trainiert, steuert geradewegs in die Leistungsstagnation, das Übertraining und die Leistungsabnahme hinein. Gruss. ND

Wow Danke für die kompetente Erklärung NusaDua!!!Hilft mir sehr :)
D.h. ich probier jetzt einfach mal aus ob ich es durchhalte 2mal am Tag zu trainieren, mache dafür aber mehr und längere Pausen oder?

0
@Alekstyle

Kombiniere v.a. eine harte mit einer lockeren Einheit, möglichst auch in dieser Reihenfolge. Oder eine harte mit einer regenerativen. z.B. harte Einheit Schwimmen und lockere (GA1) Radausfahrt, darf auch länger sein. Oder harte (kürzere) Radausfahrt mit lockerem kurzen Lauf (Koppeltraining). Am nächsten Tag entweder frei oder eine regenerative Einheit oder ein oder zwei lockere Einheiten. Langsam!!! steigern und unbedingt auf Deinen Körper hören! Viel Erfolg. Gruss. ND

0

Was möchtest Du wissen?