Wieviele Ruhetage brauche ich in einer Woche Kletterurlaub?

2 Antworten

Das kommt auf das Gestein an (rauher Kalk und Sandstein scheuern den Bast schneller von den Fingern als er nachwachsen kann) und auf die Schwierigkeit der Routen (wenn Du die ganze Zeit 3 Grade unter Deinem Onsight-Niveau kletterst, brauchst Du wahrscheinlich keinen Ruhetag aber jeden Tag alles geben geht wohl nicht).

Du musst halt entscheiden, ob es Dir auf sportliche Höchstleistungen oder Erlebnis und Abwechslung ankommt. Ich für meinen Teil lass mir die Reiseroute nur ungern vom Trainingsplan aufdiktieren. Meist sorgen Transfertage und Wetter ohnehin für genügend Erholungspausen zwischendurch.

Das seh ich ähnlich wie xtough. Im Endeffekt muss jeder selbst wissen, wann er einen Ruhetag braucht - das hängt von so vielen Faktoren ab, dass man dazu keine pauschale Aussage machen kann. Wenn man beim Einklettern schon merkt, dass die Muskulatur vom letzten Tag noch geschädigt ist, dann sollte man kürzer Treten.

Bei mir ist spätestens nach 2 anstrengenden Klettertagen ein Tag Pause fällig, sonst geht nicht viel, bzw. ist absehbar, das ich mir in schwierigen Routen nur den Frust holen würde. Da ich meistens mit Gruppen unterwegs bin, wo schwächere Kletterer dabei sind ist an so einem Tag dann meistens ein "Leichtklettertag" angesagt - dann klettere ich nur Routen, die mich nicht anstrengen, was so ungefähr zwei komplette UIAA-Grade unter meinem Onsight-Limit ist. Oder ich fotografiere mal einen Tag nur oder schau mir die Gegend an.

Laufen, Radfahren, Schwimmen Trainings- und Ruhetage

Hallo,

ich schwimme und laufe derzeit drei Mal die Woche und kaufe mir demnächst noch ein Fahrrad, da mich letztens bei einer Tour mit Leihrädern die Lust gepackt hat, auch mal ab und zu eine stramme Runde zu radeln.

Allerdings stelle ich fest, dass die Woche nicht genug Tage hat um diese drei Aktivitäten unterzubringen. Wie macht ihr das? Einen Ruhetag in der Woche sollte man ja haben, so blieben dann noch 6 Tage übrig.

Kann mir jemand mit einem ähnlichen Aktivitätsprofil einen Tipp geben wie ich mein Training am besten aufbauen kann ohne mich total zu überlasten?

Meine Ambitionen sind eher gering: ich laufe und schwimme nicht um Bestzeiten zu erreichen, sondern einfach um etwas für mich zu tun. Natürlich freue ich mich wenn ich bei einem guten Tag eine schnelle Runde rennen kann, aber derzeit geht es mir einfach nur um die Regelmäßigkeit und den Spaß an der Bewegung. Was später noch kommt sei mal dahingestellt.

Für jede Antwort schon mal vielen Dank.

Mario

...zur Frage

Linker Nacken untertrainiert!?

Hey Leute,

ich gehe mittlerweile seit ein 3 Monaten in's Sportstudio um Muskeln aufzubauen und bin an sich auch ganz zufrieden wie es läuft (so sehr, wie es nach 3 Monaten halt laufen kann:D) allerdings habe ich wie der Titel schon sagt ein Problemchen mit meinem Nacken! Und zwar ist die linke Seite nicht so stark ausgeprägt/ausgebildet wie die rechte... meine Frage ist jetzt: Kann ich das mit einseitigen Nackenübungen ausgleichen? Hatte jmd von euch auch so ein Problem vielleicht mit den Armen oder Schultern? Gibt es andere Möglichkeiten dagegen vorzugehen? Ich habe nicht wirklich Lust, dass das später noch extremer wird, weil es jetzt schon ziemlich komisch aussieht (für mich jedenfalls)...

Falls es hilft: ich bin 19, männlich, 73Kg und trainiere alle zwei Tage nach einem Ganzkörperplan (Beinpresse, Bankdrücken, Butterfly, (ab und zu Brustpresse), Latzug zum Nacken, Ruderzug zur Brust, Schulterdrücken, diverse Bizepscurls und an der Trizepsmaschine)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?