Wieviele Ruhetage brauche ich in einer Woche Kletterurlaub?

2 Antworten

Das seh ich ähnlich wie xtough. Im Endeffekt muss jeder selbst wissen, wann er einen Ruhetag braucht - das hängt von so vielen Faktoren ab, dass man dazu keine pauschale Aussage machen kann. Wenn man beim Einklettern schon merkt, dass die Muskulatur vom letzten Tag noch geschädigt ist, dann sollte man kürzer Treten.

Bei mir ist spätestens nach 2 anstrengenden Klettertagen ein Tag Pause fällig, sonst geht nicht viel, bzw. ist absehbar, das ich mir in schwierigen Routen nur den Frust holen würde. Da ich meistens mit Gruppen unterwegs bin, wo schwächere Kletterer dabei sind ist an so einem Tag dann meistens ein "Leichtklettertag" angesagt - dann klettere ich nur Routen, die mich nicht anstrengen, was so ungefähr zwei komplette UIAA-Grade unter meinem Onsight-Limit ist. Oder ich fotografiere mal einen Tag nur oder schau mir die Gegend an.

Das kommt auf das Gestein an (rauher Kalk und Sandstein scheuern den Bast schneller von den Fingern als er nachwachsen kann) und auf die Schwierigkeit der Routen (wenn Du die ganze Zeit 3 Grade unter Deinem Onsight-Niveau kletterst, brauchst Du wahrscheinlich keinen Ruhetag aber jeden Tag alles geben geht wohl nicht).

Du musst halt entscheiden, ob es Dir auf sportliche Höchstleistungen oder Erlebnis und Abwechslung ankommt. Ich für meinen Teil lass mir die Reiseroute nur ungern vom Trainingsplan aufdiktieren. Meist sorgen Transfertage und Wetter ohnehin für genügend Erholungspausen zwischendurch.

Sollte ich vor dem Klettern noch was essen?

Einige der Leute mit denen ich klettern gehe essen ein paar Stunden vor dem Klettern nichts mehr. Macht sich das wirklich bemerkbar und ist es gesund auf leeren Magen zu klettern?

...zur Frage

Benutzt jemand von euch "Liquid Chalk", also das flüssige Magnesia?

Wie sind eure Erfahrungen damit? Trocknen die Hände damit genauso aus oder hat er sonst Vorteile? Ich finde das Pulver total unangenehm an den Händen und habe schon überlegt, ob sich der flüssige Chalk besser anfühlt.

...zur Frage

Warum soll man die Finger an kleinen Griffen beim Klettern nicht abknicken?

Ich wurde letztens ermahnt, nicht immer mit "aufgestellten" Fingern die Griffe zu halten. Ich finde aber, dass man so gerade bei kleinen Leisten viel besseren Halt hat, weil der Finger so schön im Griff einrastet. Ich kann mir gar nicht vorstellen, solche Griffe mit geraden Fingern halten zu können. Da braucht man doch viel mehr Kraft dafür, oder? Ist die Verletzungsgefahr bei aufgestellten Fingern wirklich so hoch?

...zur Frage

Ungeeignet fürs Klettern ?

Hallo, ich wollte wissen ob ich mit meinen 1,90m und 83 kg ungeeignet für das Sportklettern bin. Ich klettere noch nicht lange aber es macht mir sehr viel spaß. Wenn ich mich in der Kletterhalle umschaue sehe ich, dass alle guten Kletterer (also 8 uiaa aufwärts) sehr klein und dünn gebaut sind. Daher wollte ich wissen, ob man überhaupt eine chance hat, als großer und schwerer hart zu klettern (8,9 grad uiaa) ? Was meint ihr ? Kennt ihr jemand der auch ein ''Schwergewicht'' fürs Klettern ist und trotzdem so stark wie die Kleineren klettert ? Danke für Antworten mfg

...zur Frage

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Sportklettern und normalem Klettern?

Ein Bekannter von mir hat erzählt, dass er Sportklettern macht. Was ist denn da der Unterschied zu normalem Klettern? Ist man dabei schneller oder so? Oder ist das alles das gleiche?

...zur Frage

Warum ist der doppelte Bulin besser als ein Achter?

Bin eher ein Hobbykletterer und kenne mich eigentlich ganz gut aus. Ein Sportkletterer hatte aber vom doppelten Bulin gesprochen. Ich habe meist einen Achter gemacht. Würd jetzt schon gern wissen was da besser ist, und wie ich ihn mir schnellstmöglich aneigne.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?