Wieviele Längssaiten sind bei einem Tennisschläger optimal?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie schon gesagt, hängt das auch von deiner Spielweise ab. Wenn du ein Topsspin-Spieler bist, würde ich dir eher das Schlägermodell mit den 16 Lämgssaiten empfehlen, dies aber dann auch in Verbindung mit einer entsprechend härteren Bespannung. Allerdings hängt die Anzahl der Längssaiten bei einigen Modellen auch mit der Größe der Schlagfläche des Schlägers zusammen, so dass im Endeffekt der jeweilge Saitenabstand beim 16-Saiten und 18-Saiten-Modell praktisch gleich ist. Wie so oft im Tennis, ist es wahrscheinlich immer das Beste, wenn du das einfach testest, und dir selbst ein Bild macht. Die Theorie ist dann eben oft etwas anderes als die Praxis.

Hallo, habe seinerzeit den Schläger von Slazenger (oder war es Snauwert?)gespielt, der mit weniger Längs- und Quersaiten ausgestattet war (Bespannhärte ca. 40 kg). Drall konnte dieser wie kein Zweiter weitergeben, aber die Kontrolle war nicht auf dem Niveau von damaligen Normalschlägern. Andererseits habe ich auch den Pro Kennex mit Micro-Bespannung, also zusätzlichen Längs-und Quersaiten im Vergleich zu Standardrackets ausprobiert (Bespannwert weiß ich leider nicht mehr). Sehr komfortabel und präzise, allerdings bei viel Spin doch recht stumpf, ein Schläger für die feinen Techniker.

Je mehr Längsseiten, desto mehr Kontrolle hat man, aber desto weniger Zug auf den Ball. Es hängt davon ab was für ein Spieler Typ du bist und wasdir mehr liegt. Ich bevorzuge eher mehr Längsseiten aber dafür versuche ich mit einer etwas weicheren Bespannung mehr Zug zu bekommen;-)

es gibt hier kein optimal, denn die Anzahl der Längssaiten ist auch von der Breite des Schlägerkopfes abhängig. Außerdem ermöglichen etwas größere Saitenabstände mehr Topspin, und kleinere Abstände mehr Ballkontrolle. Optimal ist hier nicht der richtige Begriff.

Hallo wirbelwind, als Ergänzung zu racket: je weniger Längssaiten, um so mehr Drall kann man dem Ball mitgeben. Das heißt, für Topspin-Spieler ist ein etwas gröberes Saitenmuster geeignet, mit weniger Längssaiten. Noch mehr Drall bekommt man dann noch zusätzlich durch Wahl einer dünneren Saite.

stimmt, daran habe ich jetzt auch nicht gedacht!

0

"optimal" ist der falsche Ausdruck, weil es hier kein optimal ist. Es kommt darauf an, für welchen Spielertyp die Anzahl der Längssaiten besser oder schlechter geeignet ist. Für Topspinspieler sind die 16 Längssaiten besser geeignet. Allerdings darf man das nicht nur isoliert von der Anzahl her sehen, sondern auch von dem Abstand der einzelnen Längssaiten, denn es gibt SChläger mit einer unterschiedlichen Breite des Schlägerkopfes, womit die Abstände der Längssaiten bei gleicher Anzahl aber unterschiedlicher Breite des Schlägerkopfes variieren.

Was möchtest Du wissen?