Wieviel Sport muss sein?

5 Antworten

Die Sache mit dem Spass hat schon seine Berechtigung: Wenn einem der Sport, den man betreibt, Spass macht, bleibt man länger dabei und übt ihn aus. Der Gesunheitsfördernde Zeitraum wird damit grösser. (Ich betreibe seit 50 Jahren Langlauf und mit dem Alter sogar intensiver, weil ich mehr Zeit habe).

Ein Sport, der dem Körper etwas bringt, muss eben die Aspekte erfüllen, die whoami anführt. Der Sport muss den Körper und das Kreislaufsystem fordern. Letztlich gilt hier der Satz: Wer fordert, der fördert - Wer den Körper fordert, fördert die Gesundheit.

Förderlich für die Gesundheit sind praktisch alle Ausdauersportarten oder Sportarten, bei denen eine gewisse Ausdauer als Voraussetzung verlangt wird. So mag mancheiner dem Laufen im Wald nichts abgewinnen, wenn er aber damit die Voraussetzung schafft, am Wochenende z.B. ein Fussballmatch zu spielen, dann nimmt er diese Mühe eher in Kauf.

In diesem Sinne: Heja, heja ....

Das kommt darauf an, welche auswirkungen du erwartest.

Jede Sportart trainiert andere Muskelgruppen verschieden intensiv. Außerdem

werden die Kondition und die Motorik mal mehr, mal weniger beansprucht und

trainiert.

Ich gehe 6 mal wöchentlich 7 bis 20 km laufen, mache 3 mal wöchentlich

Kraftsport und 2 mal Kampfsport.

Am wichtigsten bleibt aber, dass einem Spaß macht, was man macht.

Um psychische Effekte zu erreichen sollte der Sport natürlich Spaß machen. Um physisch fit zu werden kommt es natürlich auf Quantität und Qualität an. Ein Sport wie Schwimmen oder Radfahren würde z.B. helfen die Kondition zu verbessern.

Wie verändert sich der Blutdruck im Alter?

Mich würde mal interessieren, wie sich der Blutdruck im Alter verändert / auch beim Sport. Was für Faktoren spielen eine Rolle?

...zur Frage

Hartnäckige Sehnenentzüdnungen (Schultern, Ellenbogen, Knie) was tun?

Guten Morgen allerseits,

wie die Überschrift schon verrät habe ich hartnäckige Entzüdnungen an den besagten Stellen. Jeweils sind immer beide Stellen betroffen (beide Knie, beide Ellenbogen etc..)

Habe diese Entzündungen schon seid mehr als 1 Jahr. Der Auslöser war exzessives Bodybuilding und Unterernähunrg vor der Aufbaufphase.

Sport mache ich schon seid 1 Jahr nicht mehr. Meinen gut bezahlten Job habe ich dafür seid 1-2 wochen auch an den Nagel gehangen da er mich körperlich beansprucht hat.

Folgendes habe ich schon hinter mir:

  • Mögliche Auslöser beseitigt
  • Voltaren Salbe
  • Diclofenac (3 x 50mg am Tag)
  • 2 andere nicht steroidale Antirheumatika (entzundüngshemmer)
  • 2 Kortison Spritzen im linken Ellenbogen (keine Besserung)
  • 2-3 wochen leichtes Aufbautraining (verschlimmert)
  • Reizbestrahlung an linken und rechten Ellenbogen (keine Besserung)
  • ca 3 wochen ohne körperliche Anstrengungen (leichte Besserung)
  • Regelmäßige Kühlpacks (keine Besserung)

Es ist Kein Rheuma oder Ähnliches. Mehrere Blutproben und eine Knochenszintigraphie konnten keine Erkrankung feststellen.

Aktuell:

Zurzeit steht eine 2te Knochenszintigraphie an und nehme täglich 2 -3 Tab 50mg Diclofenac zu mir + regelmäßig Kühlpacks und liege den ganzen Tag im Bett.

Hausarzt ist ratlos und unmotiviert. Ortophäden sehen sich nicht verantwortlich für mein Problem da ich alles frei bewegen kann.

Mein Physiotherapeut will /kann nix unternehmen da die Entzüdnungen nicht abgeklungen sind.

Psysisch steh ich kurz vorm Ende, da mich das vor allem täglich und somit permanent belastet und da keiner konstant (Ärzte) an mir arbeitet steh ich relativ unbeholfen / hilflos da.

Eine konkrete Frage habe ich an euch nicht, vielleicheit fällt euch ein was man dagegen noch tun könnte oder was ich bisher grundsätzlich falsch gemacht habe.

Vielen Dank im Voraus. LG

...zur Frage

Knochenmarksödem sehr lange

Hallo ! ich bin ein wenig verunsichert: vor mehr als 8 monaten bin ich beim laufen mit dem rechten fuß beim abbremsen seitlich weggerutscht. Da spürte ich einen brennenden-stechenden Schmerz im Aussenknöchel vom Sprunggelenk. Nach einigen Wochen spürte ich den Schmerz noch immer, darum ließ ich mich vom Hausarzt beraten. Der konnte nur leichte Schwellung feststellen und drückte am sprunggelenk herum. Ich machte weiter Sport, ca 2 mal die woche. Da der schmerz nach weiteren 2 wochen immer nicht verschwunden waren, ließ ich mich in der Notaufnahme im KH behandeln. Dort wurde ein Röntgen bild gemacht und nichts entdeckt.Eine Salbe wurde mir empfohlen, die ich seit dem jeden Tag benutze. Langsam dachte ich mir, es wäre nur Einbildung, doch der Schmerz störte mich extrem beim gehen und laufen. Also machte ich ein MRT und dabei entdeckte man ein minimales Knochrnmarködem. Mir wurden 2 monate ohne sport empfohlen, das ich auch durchzog. Als ich wieder anfing zu laufen und tennis spielen, spürte ich jedoch wieder den üblichen schmerz. Darum besuchte ich wieder den Hausarzt und der schickte mich zu einer Fachärztin. Diese meinte, dass der fuß schneller heilen kann wenn man keine sport verübt. Also machte ich wieder 2 monate pause. Danach fing ich wieder langsam an mit Sport. Das war ca vor drei monaten und seitdem schmerzt mein fuß immer noch sehr. Ich sportle immer mit bandage und nehme 3 mal täglich tropfen für den Knorpelaufbau. *Meine Frage ist nun : müsste das minimale knochenmarködem nicht schon weg sein nach 8 monaten ? Und in spätestens einem Monat spiele ich Meisterschaft und muss top-fitsein, ist das möglich und wie bekomme ich die Schmerzen weg? Ich weiß sonst wirklich nicht weiter und hoffe, dass Sie mir weiterhelfen könnten. Danke im Vorraus, MfG A.*****

...zur Frage

allgemeiner Fitnessplan??

...zur Frage

Golf spielen lernen?

Hallo, gibt es hier Golfspieler? Wie lange dauert es ungefähr, bis man als absoluter Anfänger braucht, um eine akzeptable Partie spielen zu können, wenn man ca. 1 Tag pro Woche für 2 Stunden trainiert?

...zur Frage

Angebrochene Leiste, sollte ich weiter Sport treiben?

Hallo Leute,

sollte ich mit einer angebrochenen Leiste weiter Fußball spielen?

Regeneriert sich die Leiste von selber?

Danke für Eure Hilfe

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?