Wieviel sollte man trinken beim Bergsteigen?

1 Antwort

Sehr viel!!!
Durch die Anstrengung schwitzt du sehr viel, weshalb du den Wasserhaushalt ausgleichen musst damit die Muskeln richtig arbeiten können und du keine Krämpfe bekommst. Durchs schwitzen gehen ebefalls Mineralien verloren welche durch trinken dem Körper wieder zugeführt werden können.
Außerdem wird die Luft in höheren Lagen immer dünner, sprich weniger Sauerstoff. Dadurch bekommt man Kopfweh, welchem man durch verdünnen des Blutes (=viel trinken) entgegenwirken kann.
Am Besten eignet sich Tee oder Apfelschorle.
Im Durchschnitt sollten bei solchen Expeditionen schon an die 5 Liter pro Tag getrunken werden!

2

Danke für deinen Tipp. 5 Liter pro Tag scheint mir schon ein wenig viel, wenn man bedenkt das man sie auch tragen muß wie so vieles andere auch noch.

0
5
@Welzel

Aber du darfst nicht vergessen, dass du einen großteil dieser 5 Liter durch vorheriges Schwitzen schon verloren hast Welzel. Du kannst es ja anfangs mal mit 3 Liter probieren, ich habe aber die Erfahrung gemacht dass das (zumindest für mich) zu wenig ist!

0

Welches Getränk im Winter beim Laufen?

Im Winter schwitzt man ja auch beim Laufen und muss auf längeren Runden was trinken. Was kann man mitnehmen, denn bei der Kälte friert das ja ein. Wie macht Ihr das?

...zur Frage

Probleme beim Laufen am Innenmeniskus?!?!

Hallo Laufexperten,

ich mache seit einiger Zeit Lauftraining, nachdem ich nach 20 JAhren die Fußballschuhe an den Nagel gehängt habe. Nun habe ich folgendes Leiden: Jedesmal wenn ich laufe entwickelt sich nach etwa einer halben Stunden ein Schmerz ungefähr an der, wo der Innenmeniskus sitzt. Das hindert mich nicht am Laufen, da er nach kurzer Zeit wieder abklingt, es ist jedoch auch nicht sehr angenehm. Nach dem Laufen ist es noch einmal intensiver, klingt dann aber ab. Am nächsten Tag spüre ich nichts mehr davon... bis zum nächsten Lauftraining (immer nach ca. einer halben Stunde). Hat jemand von Euch schon mal eine ähnliche Erfahrung gemacht oder weiß, was es mit diesem Schmerz auf sich haben könnte?

Gruß Nikki

...zur Frage

Leistenprobleme - Erfahrungen?

Hallo, ich habe seit Mitte Februar Probleme mit der Leiste. Zu mir: Ich bin Anfang 20 und spiele selber Fußball. Beim Training haben sich leichte Schmerzen in der Leiste eingeschlichen, umso länger es dauerte. So ging es etwa eine Woche lang. Zunächst weitergemacht, weil es ja erst gegen Ende auftrat.

Dann habe ich knapp vier Wochen ausgesetzt und gedacht, das eeht ja schon weg. Beim Antesten aber gemerkt, dass es nicht wirnlich besser war und zum Arzt gegangen. Der meinte es wäre eine Leistenzerrung und hat mir eine E-Therapie verschrieben, welche nichts eingebracht hat. Ich werde demnächst wohl einen anderen Arzt aufsuchen, aber hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Die Schmerzen treten beim langen Laufen und auch Gehen auf, sowie beim heranziehen des Beines, zB wenn man die Socke im Stehen (auf einem Bein) anzieht. Teilweise ziehen die Schmerzen bis in die Adduktoren.

...zur Frage

Reizstufenregel: Wieviel sind 50-90 % Kraft bzw 100% beim Krafttraining?

Der Trainingsreiz sollte 50-90% Kraft betragen, um ein Muskelwachstum zu gewährleisten, Wird auf die beanspruchte Zelle kein oder nur ein unterschwelliger Reiz, wird sie letztlich ihre Leistungsfähigkeit einbüßen.
Ist der Reiz dauerhaft zu hoch, wird die Zelle überfordert und ebenfalls in ihrer Leistungsfähgikeit abnehmen.
Man sollte also auch nicht nach dem Motto: Kein Schmerz = kein Erfolg trainieren.
Soweit die Theroie in den Büchern.

Aber wieviel sind denn 100% Kraft, oder die geforderten 50-90 % Krafteinsatz?
Wenn ich in der Praxis an der Kraftmaschine etwas nicht mehr bewältigen kann, dann habe ich 100% Kraft eingesetzt - also zuviel. Bisher dachte ich, man solle (auch als Anfänger) etwa 15 Whg machen, wenn diese zu leicht fallen, solle man das Gewicht steigern - auch wenn man dann keine 15 Whg mehr schafft, gibt man halt sein Bestes.

Aber mein Bestes sind doch 100 % Krafteinsatz... Ist das dann also zuviel?
Wie sollte in der Praxis trainiert werden?

...zur Frage

Wieviel Flüssigkeit kann der Körper überhaupt aufnehmen?

Welche Flüssigkeitsmenge kann der Körper zB pro Stunde aufnehmen? Man ja auch zu viel Trinken?! Sollte man die benötigte Flüssigkeitsmenge in vielen kleinen Protionen und kurzen Zeitabständen zu scih nehmen, oder spielt das keine Rolle? Wie ist das richtige Trinkverhalten bei längeren sportlichen Belastungen?

...zur Frage

kann man creatin mit koffein einnehmen?

hallo sportler,

creatin soll man ja ca 1 h vor dem workout nehmen. dadurch hat man ja grob gesagt mehr kraft beim training. ich hab aber auch konditionstage.also tage an denen ich nicht meine muskeln trainiere. da nehm ich creatin am morgen auf leerem magen. ist das sinnig? und: an den konditionstagen, würde ich gerne 1h vor dem cardiotraining kaffe trinken. so etwa 2 tassen oder so. hat das auswirkung auf creatin? ich meine ok..das entzieht dem körper wasser,was bei creatin nicht so gut is.aber wenn ich denn nun genug trinke (jeden tag mind. 4 liter trinke ich) und dann kaffe trinke,schränkt das die wirkung des creatins ein?

danke im vorraus ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?