Wieviel Liter sollte man trinken, wenn man Sport treibt und wieviel Liter ohne Sport ?

3 Antworten

Kann man nicht so pauschal sagen, das ist sehr individuell und hängt in erster Linie von der Sportart und der Persönlichkeit ab, nämlich wie sehr man schwitzt. Dass Trinken ohne Ende gut ist ist jedenfalls ein Mythos, der seit geraumer Zeit nicht mehr gepredigt wird.

Hallo, im großen und Ganzen kann ich Pooky nur zustimmen, denn nicht nur die Menge, sondern wie ich das Trinken dosiere macht den Unterschied. Wenn Du z.B. 2 Std intensives Tennis spielen betreibst und recht schnell und auch ordentlich ins Schwitzen gerätst, ist es ratsam mit mindestens 1 Liter Flüssigkeit nachzufüllen. Falls Du Wasser bevorzugen solltest, verwende besser stilles Wasser, da Dich sonst die enthaltene Kohlensäure sehr stören wird. Ansonsten ist auch Apfelschorle nicht verkehrt, da der darin enthaltene Zucker ein wenig an Energie zurück gibt. Ich selbst habe auch schon oft isotonische Getränke konsumiert, da diese den Salzverlust beim Schwitzen kompensieren sollen. Aber wie Pooky schon sagte: nicht nur Trinken, sondern auch Kohlehydrate (Bananen sind top) zur Energieversorgung sind nicht zu vergessen ! Ohne Sport ist es nicht schlecht, wenn man über den Tag verteilt etwa 2 Liter oder mehr trinkt. Wer sehr schnell und viel schwitzt, eher mehr. Ich hoffe, dass ich Dir weiterhelfen konnte.

also ich muss mich tom sellek,pooky und badboybike voll anschliessen. bin dankbar, für diese sachliche vorgehensweise. auch ich möchte nicht belehrend wirken. doch es gibt da aus wissenschaftlicher sicht und verantwortungsbewusstsein einiges geradezurücken, um nicht das gefühl zu haben, unterlassener hilfeleistung schuldig zu sein.

also mineralien kommen im wasser fast ausschliesslich in frei gelöster form vor und sind so für den mineralstoffhaushalt des körpers nicht zu gebrauchen. mineralstoffe kann unser körper weitgehend nur in organisch gebundener form verstoffwechseln. diese findet man in gemüse, obst und fleisch. die sache mit dem mineralwasser ist eben nur eine geschichte.(aber das zeug muss ja auch einer kaufen). bei sportlicher betätigung verliert der körper elktrolyte. werden die nicht ersetzt, kann das insgesamt negative auswirkungen haben. isotonische getränke in pausch und bogen zu verurteilen und beutelschneiderei in den raum zu stellen, gehört sich nicht und es würde auch nicht passieren, läge entsprechendes faktenwissen vor. selbstverständlich kann jeder seine "meinung" sagen. aber eben sachlich, wenn möglich. generell verwundert mich die im sport weit verbreitete orientierungslosigkeit im ernährungsbereich. es ist doch nicht so schwer, sich die grundlagen zeitgemässer ernährungswissenschaft anzueignen. gerne würde ich einen ernährungsworkshop für sportler einrichten. wer sich dafür interessiert, kann sich bei mir melden.

lg alina

Was möchtest Du wissen?