Wieso schmerzt ein eigentlich gesundes Knie?

2 Antworten

das Problem zeigt sich auch in der Fragestellung. Ein gesundes Knie schmerzt nicht. Bei der Patellaluxation wirst du dir eine Verletzung zugezogen haben, die bisher nicht diagnostiziert wurde oder werden konnte. Das wird hier im Internet erst recht nicht funktionieren.

Zuerst würde ich dir ein MRT empfehlen und falls schon eins gemacht wurde, noch eines mit sog. "T2 mapping". Darauf kann der Zustand der Knorpel (hier am wichtigsten der retropatellare) sehr gut beurteilt werden. Auch falls der Knorpel noch keine Läsionen aufweist, kann damit eine eventuelle Veränderung der inneren Knorpelstruktur festgestellt werden, die auf eine im normalen MRT (oder Röntgen) erst später sichtbare Problematik hinweist.

Die von dir beschriebene Symptomatik finde ich typisch für eine Chondropathie/-malazie. Wenn das zuträfe, wäre die undifferenzierte Empfehlung zu "mehr Sport" völlig unangebracht. Im Gegenteil, das Gelenk sollte von über die Alltagsanforderungen hinaus gehenden größeren sportlichen Belastungen geschont werden. Bestimmte Physio-Übungen im schmerzfreien Bereich können durchgeführt werden. Treppen steigen ist ungünstig! Wichtig ist es, die Ursache für die gewesene Patellaluxation zu finden, insbesondere wenn dies durch eine "Abweichung" begünstigt wurde: z.B. Beinachsenfehlstellung (X oder O), Muskeldysbalance (schwacher Vastus Medialis), kontrakte Oberschenkelmuskeln (Vastus lateralis), Patellahochstand (Patella alta), ungünstige Formung des Gleitlagers (Trochlea) oder anatomisch zu flach geformte Patellarückseite. Nur dann kann man konkret an der Verbesserung der Situation arbeiten. Bei zu lockerer Kniescheibe, wie von dir beschrieben, sind die Behandlungsmöglichkeiten begrenzt. Zuerst fallen mir hier Bandagen ein. Eine laxe Kniescheibe kann die Kräfte nicht physiologisch weiterleiten. Auch hier wäre eine Chondropathie eine mögliche Folge.

Natürlich kann es auch eine durch die Luxation angewöhnte Schutzhaltung sein, die den Spannungsaufbau der zusammen spielenden Kniemuskeln verändert. Das führt in Folge zu überlasteten Sehnen, Bändern und kann Schmerzen verursachen.

Im Falle einer Chondropathie solltest du sofort intensiv an einer Verbesserung arbeiten. Im ungünstigen Fall kann dies sonst zu einer Arthrose führen. Also Tipp: MRT mit T2-mapping zur Diagnose.

Hey Maxi,

ich stimme @nafetsbln zu. Es klingt nach einer Chondropathie bzw. ich kenne es auch unter patellofemorales Schmerzsyndrom (PFSS). Eine aus dem Kniegelenk herausgesprungene Kniescheibe verursacht häufig ausgeprägtere Verletzungen. Es könnte zum Beispiel auch sein, dass deine Kniescheibe seitdem unnatürliche Bewegungen (Maltracking) ausübt welche dazu führen, dass die Kniescheibe nicht richtig über die medialen und lateralen Kondylen des Oberschenkelknochens gleitet. Dies kann wie unten schon genannt, zu einem erhöhten Gelenkverschleiß (im schlimmsten Fall Arthrose) führen.

Ruhephasen sind im Fall von Chondropathie oft schmerzlindernd und helfen der Heilung. Ich empfehle auch eine stützende Bandage die speziell für PFSS hergestellt ist, meist sind sie so konzipiert wie auch die Osgood-Schlatter Bandagen, um den schmerzenden Bereich zu unterstützen und entlasten.

Ich wünsche dir gute Besserung!

Kreuzbandriss im Februar - immer noch Schmerzen?!

Hallo, liebe Community!

Ich habe mir im Februar beim Fußball das vordere Kreuzband, das Innenband (?) und den Meniskus gerissen. Es war das erste Spiel nach meinem Patellaspitzensyndrom im selben Knie. Nach zwei Wochen wurden die Kreuzbandreste athroskopisch entfernt und das Innenband, sowie der Meniskus wieder geflickt. Danach erst Physiotherapie, später noch EAP. Ich kam relativ gut ohne Kreuzband zurecht, zumindest konnte ich gehen, jedoch nicht rennen etc. und hatte auch oft Schmerzen bei Beugung und Streckung unter Belastung. Im August bekam ich dann die Kreuzbandplastik, danach weiterhin Physiotherapie. Jetzt habe ich insgesamt über 90 Physiotherapie-Sitzungen hinter mir, davon 40 EAP und ich kann immernoch nicht wirklich Sport machen. Habe mehrmals versucht, mit Joggen zu beginnen, musste jedesmal nach kurzer Zeit wegen der Schmerzen abbrechen. An manchen Tagen habe ich kaum Schmerzen, manchmal aber sind sie sehr stark. Des Weiteren ist das Knie im Vergleich noch sehr konturlos. Außerdem kann ich das Bein nicht so weit beugen wie das gesunde, linke Bein. Auch gänzlich durchstrecken ist nicht möglich. Nach langen Strecken des Gehens fängt es auch an zu schmerzen. Um noch ein bisschen spezifischer zu werden: Letztes Jahr wurde bei mir ein Knorpelschaden im betroffenen Knie festgestellt, außerdem hat man überlegt, eine Beinachsenkorrektur vorzunehmen, da ich sehr stark ausgeprägte O-Beine habe. Ich würde wirklich gerne wieder vernünftig Sport machen können, aber niemand weiß so recht, was man mit mir anfangen soll. Vielleicht hat ja hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und ein paar wertvolle Tips für mich? Bei Bedarf kann ich auch noch nähere Informationen geben.

Vielen Dank im Voraus!

CygnisX1

...zur Frage

Patellaluxation - Nachbehandlung / Schmerzen beim Beugen von Knie?

Hallo zusammen,

vor einem Monat ist mir beim Fußball die Kniescheibe rausgesprungen und nicht sofort wieder in ihre Ausgangsposition zurückgekehrt. Die Kniescheibe war ca. 45 Minuten draußen & wurde dann erst im Krankenhaus wieder eingerenkt (lecker). Ich bin dann 1-2 Wochen mit einer Schiene rumgelaufen (keine Krücken) bis die MRT-Untersuchung absolviert wurde und die Bilder fertig waren.

Laut Arzt: Nicht's "kaputt", Schiene wieder runter und alles machen was das Knie erlaubt (Bewegungstechnisch, Sport tabu). Nun bin ich seit ca. 1-2 Wochen bei einem Physio, der etwas grob an die Sache rangeht. Bei ihm habe ich enorme Schmerzen wenn das Knie gebeugt bzw. angewinkelt wird - und zwar direkt im Knie, vielleicht ein kleines Stückchen oberhalb der Kniescheibe. Fühlt sich so an, als würde etwas blockieren & über diesen Punkt geht der Physio immer drüber (was wirklich sauweh tut) - laut ihm ist das nur der Oberschenkelmuskel, aber für mich fühlt es sich an als wäre das direkt in der Kniescheibe.

Mittlerweile kann ich aber schon wieder sehr gut gehen (sieht nicht mehr so unsicher & komisch aus). Nur hin und wieder kommt es mal vor, das mein Knie irgendwie nach unten "rutscht", also wie als würde das ganze Bein locker lassen und einsinken. Das gibt mir dann einen kurzen stechenden Schmerz, aber dann geht's gleich wieder ganz normal.

Bitte um Info, Ratschläge, Erfahrungen - wäre ein nochmaliger Arztbesuch schlau oder ist das Verhalten von meinem Knie normal? :-)

Danke

...zur Frage

19 Jahre , Fußgelenk-Knie und Hüftschmerzen / Orthopäde findet trotz Röntgen nichts, was könnte es sein?

Hallo Zusammen, ich habe folgendes Problem. Als meine Schmerzen vor ca. 3 aufgetreten sind, hat der Orthopäde entdeckt, dass ich einen leichten Knick-Senk-Fuß habe und mir daraufhin Anlagen angefertigt. Diese trage ich seitdem auch. Seit 1 1/2 Jahren plagen mich nun jedoch starke Schmerzen. Meine Achillessehnen, sowie das Sprunggelenk tun mir täglich weh(auch ohne Belastung, bin noch Schüler, 68kg). Irgendwas scheint da faul zu sein. Das ganze wirkt sich eigentlich auf den kompletten Unterbau aus. Meine Hüfte tut mir fast jeden Tag weh beidseitig sowie die Kniekehle oder allgemein das Knie. So nun dachte ich mir was mache ich da. Erste Orthopäde: Drückt hier drückt da tastet hier tastet da Fazit: Alles stabil ich hab nichts. Zweiter Orthopäde: Das selbe Spiel. Der dritte Orthopäde hat sich nun wirklich Mühe gegeben. Er hat mich ebenfalls untersucht nach Stabilität etc. und daraufhin beide Füße, Knie und die Hüfte geröntgt. Jedoch kann er nichts finden und hat mich daraufhin selbstverständlich wieder nach Hause geschickt. Jetzt brauche ich euch.. Ich bin wirklich am verzweifeln. Ich habe jeden Tag Schmerzen und das mit 19 Jahren.. Was könnte das sein? Ich vermute irgendwas mit dem Stand stimmt nicht richtig, aber die Röntgenbilder zeigen ja keinen allzu schlechten Stand an? Habe bereits angefertigte Einlagen und trage Halbwanderschuhe von Adidas (Auf Empfehlung von dem letzten Orthopäden) Was könnte das sein? Wo kann ich noch hin zum Untersuchen?

Gruß

...zur Frage

Sitzt meine Kniescheibe falsch?

Hi, ich hatte vor einem Jahr eine Patella-luxation und habe seitdem Schmerzen. Habe auch schon Krankengymnastik gehabt und meine Muskulatur ist auch sehr gut. Ich habe mal beide Seiten verglichen und gemerkt das beim betroffenen Knie die Kniescheibe sehr locker ist und auch anders sitzt. Sie ist auch sehr spitz auf der Innenseite. Der Arzt hat mir gesagt es wäre nichts was sich nicht wieder legt. Was soll ich machen, ich habe sogar beim Treppensteigen schmerzen. Soll ich einen Spezialisten aufsuchen, hat da wer Erfahrung?

P.s. Ich bin 16, 184cm, 74kg und spiele Fußball

Lg

...zur Frage

Schmerzen nach ca. 20min. Joggen - seitlich aussen Höhe Knie

Hallo zusammen,

Ich habe seit ca. 1 Jahr Probleme beim laufen. Es fing nach einer Laufpause von ca. 2 Monaten an. Nach ca. 20-25 min. entspanntem Laufen beginnt ein leichtes Ziehen seitlich auf Höhe des Knies. Der Schmerz verstärkt sich innerhalb von wenigen Minuten so stark, dass ich nicht mehr weiter auftreten kann und zwingt mich zum stehen bleiben. Ich gehe dann ein Stück und die Schmerzen sind sofort weg. Bei anschließendem Anlaufen kehrt der Schmerz zurück und ich muss nach weiteren 5 Minuten wieder eine Pause einlegen. Dies trat bis vor kurzen nur beim Laufen auf. Ich spiele auch Tennis und inzwischen kommt ein kurzer stechender Schmerz auch ab und zu beim spielen auf. Ich habe bereits mehrfach einen Orthopäden aufgesucht, aber der empfehlt nur "mir eine andere Sportart zu suchen". Einen Grund für die Schmerzen suche ich dennoch. Es wurden sämtliche Tests gemacht. Alle ohne Befund. Knie und Bänder sind in Ordnung. Krankengymnastik habe ich auch ohne Verbesserung gemacht. Ich weiß nicht mehr weiter und würde dennoch gerne wieder laufen können bzw. nicht noch die nächste Sportart aufgeben müssen. Würde mich über ein paar Tipps und Ideen freuen. Gruß Sabs

...zur Frage

Wie lange bemerke ich die Innenbandzerrung noch?

Hi, habe mir vor bald 5 Wochen das Innenband gezerrt im Knie gezerrt. War nicht so schlimm, konnte nach 2 Tagen wieder ohne Probleme laufen. Habe 4 Wochen auf Fußball verzichtet. Habe aber in der Zeit, so weit es ging versucht das die Muskulatur nicht zu sehr abbaut, z. B. mit Kniebeugen. Hatte aber dabei keine Schmerzen. Nach den 4 Wochen habe ich wieder langsam versucht Fußball (natürlich mit Bandage) zu spielen, was auch ohne Probleme so weit ging. Aber ich merke immer wieder beim Passen oder jeglichen anderen Belastungen der Innenseite ein ziehen auf der Innenseite, welches manchmal ziemlich stark ist. Passen geht oder so geht nur wenn ich mein Bein total anspanne, dann verspüre ich keine Schmerzen. Ist das normal so und wie lange werde ich noch Schmerzen bei Belastung der Innenseite verspüren.

Mfg, Maxi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?