Wieso schaffe ich über ne Stunde auf dem Ergometer aber keinen km durchlaufen und nach 2,5km laufen bin ich schon an der Grenze?

4 Antworten

Hey,

naja zuerst einmal ist der Bewegungsablauf ein ganz anderer, das heißt der Körper ist speziell darauf nicht unbedingt trainiert. Klar gibt es eine Art Grundkondition, aber da gibt es noch viel mehr, was man an den Begriff Kondition hängen kann. Die unterscheidet sich von Sportart zu Sportart. Und dann kommt noch hinzu, dass du beim Laufen vielleicht erstmal lernen musst eine gleichmäßige Geschwindigkeit zu haben, die du konstant oder sagen wir über eine längere Strecke durchhalten kannst. Heißt da musst du erstmal wieder dein Tempo finden. Das ist auf Ergometer, Laufband etc einfach leichter, weil du da ja konstant (z.b. trittst), denn das Ding macht da nichts total unregelmäßiges mit. Weißt du wie ich meine? Also ich würde mich nicht nur auf das Ergometer verlassen, sondern wenn du wirklich im Laufen besser werden willst, auch einfach öfter laufen, und dann schauen, dass du dein eigenes Tempo findest. Man sagt immer, dass es am besten ist mit einem Tempo anzufangen, bei dem man sich die ganze Zeit noch relativ gut unterhalten könnte

LG

Soweit ich weiß, sind es zwei verschiedene Paar Schuhe. Ich persönlich habe mir verschiedene Informationen gesucht weil ich auch was an meiner Ausdauer tun wollte, dabei habe ich unterschiedliche Informationen gefunden.

Bei https://ergometer-test.eu/kettler-heimtrainer-axos-cycle-m-test/ habe ich mir auch Heimtrainer angeschaut, werde mir wahrscheinlich auch eins zulegen. Aber wenn ich das Laufen trainieren will, dann beschäftige ich mich auch mit dem laufen und nicht mit was anderem.

Gezielte Übungen kann man sich auch im Internet oder direkt im Studio suchen. Man muss eines von dem anderen auf jeden Fall trennen.

Mit Radfahren, Ergometer und Co. trainiert man andere Muskeln und Bewegungsabläufe als sie beim Joggen benötigt werden. Radfahren und Laufen haben eines gemeinsam: Sie trainieren im wesentlichen das Herz-/Kreislaufsystem und werdem darum auch gemeinsam in den Begriff Cardio-Training gepackt.

Wie bereits angesprochen werden beim Laufen andere Bewegungsmuster trainiert, die mit dem runden Tritt auf dem Ergometer nichts gemeinsam haben. Diese Bewegungsmuster muss der Körper erst einmal lernen und sich darauf einstellen. Deshalb ist halt auch für Dich ein Jogging-Anfängerprogramm das richtige. Also ist Laufen mit Gehpausen gar nicht falsch.

Radfahren und Laufen lassen sich in einem weiteren Aspekt nicht vergleichen. Punkto Intensität ist Laufen etwa um Faktor 2 intensiver. Um den gleichen Kalorienumsatz zu erzielen musst Du mindestens doppelt solange Radfahren wie Laufen.

Ein Beispiel aus der Parxis: Ich habe in den letzten Jahren stark auf den klassischen Langlauf gesetzt und war deshalb pro Woche nur einmal joggen. Das will ich jetzt ändern und auch im Sommer und Herbst Volksläufe bestreiten. Obwohll ich über eine gute Ausdauer verfüge, muss ich mich beim Laufen erst an häufigere Trainings herantasten, damit ich nicht Gefahr laufe, meine Beine zu überlasten.

Ich habe in der vergangenen Woche eine gute Standortbestimmung machen können. Eigentlich wären nach Plan 2 Lauftrainings vorgesehen gewesen und 3 Laufeinheiten erst in weiteren 6-8 Wochen. Nun habe ich in Folge Ortsabwesenheit nur laufen können und habe 4 Laufeinheiten in 6 Tagen absolviert, wovon eine über 2 Stunden dauerte. Alles ging ohne Probleme.

Warum ich das hier erzähle? - Obwohl ich seit mehr als 15 Jahren strukturiert Ausdauersport betreibe, kann man nicht schlagartig von einem Sport auf den anderen umstellen. Auch ich benötige dazu Anpassungszeit. Dies umso mehr, als ich in meinem Alter empfindlicher auf Überlastungen reagiere.

In diesem Sinne: Baue Dein Training langsam auf und schau zu, wie Dein Körper reagiert. Lass Dir Zeit.

Heja, heja ...

Wieso keine Veränderung trotz Kraft-und Ausdauertraining?

Hallo,

ich benötige wie so viele hier einen Rat. Ich bin 27 Jahre alt, 163 cm groß und wiege ca. 57 kg. Ich mache 3-4 mal die Woche Krafttraining, die hauptsächlichen Muskelgruppen wie Arme, Bauch, Beine,Po und Rücken. Mal mit Gewichten, mal ohne, zu Hause. Zusätzlich an zwei Tagen 30min Ausdauer auf dem Cross.

Ich habe zwar schon etwas abgenommen aber was mich verwundert ist dass ich kräftiger werde aber das Fett nicht so ganz weg will. Vor allem am Rücken und an den Armen. Mir ist auch klar dass man nicht an bestimmten Stellen abnehmen kann, aber wie schaffe ich es endlich dass das Fett schmilzt? Sollte ich statt Cross doch lieber Laufen? Oder länger Ausdauer machen? Mir ist dennoch wichtig Muskeln aufzubauen das ich gerne den Po mehr trainieren möchte usw.. Ich esse zudem normal morgens und mittags Kohlenhydrate ja und auch nicht so viel, abends gar nicht. Ich bin keine Fleischesserin aber wenn dann Hühnchen und auch nicht so oft in der Woche...ansonsten Fisch, Salat, Gemüse und ab und zu einen Eiweißshake nach dem Krafttraining. 

Vielen Dank schon einmal Gruß Valentina

...zur Frage

Kfa senken bis zur Strandfigur

Hiho! Vielleicht könnt ihr mit helfen, also es geht darum in der letzten Masse Phase hab ich auch leider zu viel Fett eingelagert! Bin von ca 12% auf 14-15% hoch gegangen. Nun möchte ich zwecks Badefigur mal wieder senken. Eigentlich hab ichs immer Ketogen gemacht und einfach das Abend essen weg gelassen sah wie folgt aus: Morgens nach dem Aufstehen nen Shake in der Pause auf der Arbeit n Brötchen dann MIttagessen Hühnchen,Pute,etc +Salat und dann nachm training immer nen Shake. Abends nichts mehr. Hat immer gut geklappt aber ich wills jetzt mal gesünder und vor allem besser probieren das ich mal 10-11% schaffe. Bin 1,74 groß wiege 76kg. Trainiere Mo,Mi,Fr und dazwischen geh ich immer laufen zwecks Fußballvorbereitung. Hat jemand gute Ideen wies gut aussehen kann im Ernährungsplan und noch anschlägt? Nebenbei ich reagiere Alergisch auf Kohlenhydrate muss ich so gut es geht meiden, den ich nehm direkt drauf zu. Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

3km Laufen - zuerst langsam(er) und dann schnell oder gleichmäßig

Hallo!

Also ich trainiere schon seit einiger Zeit für 3km in 14.40min. Ich habe jedoch ein Problem gemerkt.

Früher habe ich folgenden Plan gehabt:

1x mal langsam dafür weiter (8-10km) laufen, nächstes mal die 3km dafür auf Zeit und dann wieder länger usw.

Also abwechselnd.

So und jetzt laufe ich seit einigen Wochen nur mehr die 3km jedes Mal weil ich sie fix knacken will. Jedoch geh ich dann bei ca. 2km immer kurz in die knie - und muss rasten. Wieso? Weil ich seitenstechen bekomme (obwohl ich auf die atmung achte, davor nix esse, auf die haltung achte usw.)

Ich laufe da mit so 12.5 km/h ca. - das muss ich ja sonst knack ich die Zeit net.

So und dann fiel mir auf wenn ich die 3km etwas langsamer (9-10km/h) laufe bin ich ja grad mal 500-400m "weniger" weit als schneller - ist natürlich immerhin 1/6 der Gesamtstrecke aber ich fühl mich unbelastet und quäle mich nicht.

Daher meine Frage. ist es vll ratsamer die ersten 2km "net ganz so schnell" zu joggen und es dann beim letzten so richtig krachen zu lassen? Da kann man ja sprinten und das wieder wettmachen.

Aber andererseits ist das für den Muskel sicher schlimmer (Laktat).

Was muss ich tun um das noch herauszuholen? Laufe mich immer 1km zuerst ein. Wenn dieses blöde Seitenstechen (rechts) nicht wäre würd ich es locker schaffen - so verhaut mir die Pause fast immer die Zeit.

...zur Frage

Wie trainiere ich am besten für das Deutsche Sportabzeichen, sodass ich es bis zum Sommer in Silber ablegen kann?

Hallo liebe Leute

Ich habe mich bei der Polizei zum Einstellungstermin 01.09.17 beworben und muss bis dahin das Deutsche Sportabzeichen in Silber erbringen (Termin für das Abzeichen habe ich mir den 17.05.17 vorgenommen). Man muss, um das Sportabzeichen zu bekommen, in den Disziplinen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination jeweils eine Disziplin belegen, wobei der 3000m Lauf (Ausdauer) in 14:50min und 100m Sprint 14,4sek (Schnelligkeit) von der Polizei vorgeschrieben werden. Dann habe ich mich noch für Standweitsprung (Kraft) entschieden, wo ich 2,30m springen muss. In dem Bereich Koordination tendiere ich zu Seilspringen (allerdings mit Doppeldurchschlag /15x für Silber) oder dem Sprung mit einer ganzen Drehung.

Hier mal der Link zu den Anforderungen: https://sportabzeichen.splink.de/req..._of_birth=1997

Zu meiner Person: Ich bin männlich, 19 Jahre, 1,80m groß & 86kg schwer. Ich habe im Dezember "intensiv" angefangen mich vorzubereiten, d.h. ich gehe 1-2x die Woche laufen, knapp 3000m, liege da immer so im Bereich zwischen 16-17min...(ich mag joggen auch nicht so ) Desweiteren gehe ich 1x pro Woche für 60-90min Schwimmen, dann seit letzter Woche für 2-3x die Woche ins Fitnessstudio, wo ich ein Ganzkörpertraining mache und ich trainiere 1x pro Woche für ca. 40min auf dem Ergometer, wo ich zwischen 75W-200W fahre, um mich auf das Belastungs EKG vorzubereiten. War bis jetzt 1x den 100m Sprint sprinten und lag bei 16,64sek.

Ziel ist es natürlich das Deutsche Sportabzeichen in Silber zu bekommen und das Belastungs EKG zu bestehen, welches bereits im März ist.

Ich bitte um hilfreiche Ratschläge, um das Belastungs EKG zu bestehen, sowie mich besonders im 3000 Lauf und dem 100m Sprint zu steigern, da das meine größte Angst ist.

Sorry für den langen Text und ein riesen Dankeschön an Alle, die sich die Zeit nehmen, um mir zu helfen

Liebe Grüße Florian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?