Wieso kann es schon schon bei Plusgraden zu Erfrierungen kommen?

1 Antwort

Erfrierungen am Körper treten in der Regel auf wenn der Körper nicht genügend geschützt über einen längeren Zeitraum Temperaturen von 0 Grad und tiefer ausgesetzt ist. Jedoch können Erfrierungen auf Grund diverser anderer Faktoren wie starker Wind oder Nässe auch bei Temperaturen die knapp über den Gefrierpunkt liegen auftreten. Hier hat der Körper einen eigenen Überlebensschutzmechanismus, der sich darin äußert das der Körper vorrangig Erfrierungen an den kleinsten Extremitäten des Körpers wie Zehen oder Finger riskiert um die Versorgung der wichtigsten Lebensorgane vorerst noch gewährleisten zu können.

Morgen: Cooper Test draußen - kurze Hose möglich?

Wir machen morgen nachmittag im Sportunterricht den Coopertest. Wahrscheinlich wird es grad so 0°C oder knapp drunter haben. Wir ziehen uns also an der Sporthalle normal um und laufen dann erstmal zusammen zum Sportplatz (sind bestimmt 3-5km und einige Höhenmeter). Dort angekommen machen wir dann den Coopertest, machen anschließend noch etwas Treppenlauf etc. und laufen dann wieder zurück.

Mein Problem: Ich kann mit langer Hose (Jogginghose) nicht schnell laufen! Dabei fühle ich mich irgendwie total unwohl und ich habe das Gefühl (ich weiß nicht ob es wirklich stimmt, aber es fühlt sich zumidnest so an), dass ich keine großen Schritte machen kann! Im langsamen Tempo habe ich damit kein Problem. Den Test muss ich aber, logischerweise, so schnell es geht laufen.

Ist es bei den Temperaturen "möglich" mit langer Hose zum Sportplatz zu laufen und dann 12 Minuten in kurzer Hose bei höchster Belastung zu laufen (+ vielleicht noch 5 weitere Minuten) und anschließend die lange Hose wieder drüber zu ziehen oder ist das Risiko sich zu erkälten oder so schon zu hoch? Ich könnte mich höchstens obenrum noch wärmer anziehen um die lange Hose "auszugleichen", da ich wirklich sehr ungerne mit langer Hose laufen würde. Aber die Gesundheit hat nunmal vorrang!

...zur Frage

Wieso muss man den Ball beim Squashen erst "aufwärmen"?

Hab gestern das erste mal Squash gespielt und da haben uns zwei solche Pros erklärt, man müsse den Ball erstmal mit ein paar dutzend Schlägen auf "Betriebstemperatur" bringen. Weshalb ist das so?

...zur Frage

Ab wann steigt die Verletzungsgefahr beim Tennis?

Manche Hartplätze kann man ja fast das ganze Jahr spielen. Aber ab welcher Temperatur steigt das Verletzungsrisiko? Gerade beim Tennis wo viel beschleunigt und gebremst wird wirken ja hohe Kräfte z.B. auf das Sprunggelenk. Kann man sich dann bei Kälte leichter verletzen?

...zur Frage

Ziehen sich Muskeln zurück bei Kälte; wie ist es bei Wärme?

Hi,

wenn die Temperatur kalt ist, ziehen sich dann die Muskeln zurück um halt quasi den Körper aufzuwärmen? Was passiert mit den Muskeln wenn es warm ist? Dehnen sie sich dann aus?

Sieht man einen deutlichen Unterschied bei Muskeln, wenns warm/kalt ist?

...zur Frage

Ist es schlecht für die Atemwege, wenn man bei Minus 30°C skifahren geht?

Ich war in der Schweiz beim skifahren, aber leider hatte es Minus 30°C an manchen Tagen. Natürlich sind wir auch gefahren, aber leiden die Atemwege darunter? Könnte man das jeden Tag machen, oder geht das dann auf die Lungen?

...zur Frage

Mountainbike Marathon kalt-warm

Hey Leute

Die Frage richtet sich an alle die schonmal einen MTB-Marathon gefahren sind. Hoffe es gibt hier welche.

Was denkt ihr, kostet es den Körper mehr Kraft von "zu kalt" aufzuwärmen oder umgekehrt? Die Frage geht darauf hinaus ob ab einer gewissen Temperaturgrenze (zum Beispiel 10 Grad) eher mit Beinlingen, daher bei Raufpassagen etwas zu warm oder ohne Beinlinge, daher bei Runterpassagen zu kalt gefahren werden soll.

Es geht also nicht um die Temperatur ab wann jemand Beinlinge nimmt. Die ist so oder so unterschiedlich. Es geht darum für was man sich entscheidet. Zu warm oder zu kalt?

Nimmt mich Wunder ob wir dazu auf eine Lösung kommen :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?