Wiederkehrende Zerrungen im Oberschenkel?

1 Antwort

wahrscheinlich wird dir nur ein sehr erfahrener Sportmediziner, vielleicht auch Physio, der viel mit Sportlern zu tun hat, helfen können. Vielleicht bekommst du einen Termin beim Mannschaftsarzt eines größeren Fussballvereins.

Bei intensiveren Zerrungen entsteht ein dauerhaftes Narbengewebe, welches sich druch geringere Belast- und Dehnbarkeit auszeichnet. Eine neue Zerrung kommt "gerne" im gleichen Muskel wieder, entweder an gleicher Stelle, oder direkt daneben, wenn benachbarte Muskelstränge mehr Zug und dadurch Schutz für die ehem. Verletzung übernehmen. Zerrungen müssen daher immer sorgfältig ausgeheilt werden, um die Entstehung von Narbengewebe zu minimieren. Um das zu begünstigen, gibt es einen Vorgehen, welches dir ein Physio oder Sportarzt nach der Zerrung angeben sollte. Dein ursprünglicher Einsatz nach 2 Wochen war wohl zu früh.

Wie wurststurm schon sagte, kann hier keiner konkrete mediz. Ratschläge geben, da wir dich nicht kennen, aber allgemeine. Es gibt viele Ursachen, warum Zerrungen überhaupt entstehen. Aus einem unterschwelligen Krampf kann eine Zerrung entstehen, hauptsächlich, wenn der Muskel schlecht versorgt ist. Die Versorgung bezieht sich hier auf Nährstoffe und Sauerstoff, ebenso kann der Abtransport der Stoffwechselabfälle gestört sein. Die erse Vermutung liegt hier in einer geringeren Blutzirkulation. Das kann geschehen, wenn durch das Training der Blutfluss angeregt wird, sich die Kapillaren öffnen und der Muskel anschwillt, der Abfluss aber gestört ist (ein extremer Fall: Pumpeffekt beim Bodybuilder). Ähnliches passiert in einer Muskulatur, die sehr strammes Fasziengewebe hat. Durch das dicker werden, werden Adern regelrecht abgedrückt. Das Phänomen führt normalerweise zur vorzeitigen Erschöpfung der Muskulatur; forderst du einen Sprint heraus, kann das bei einigen betroffenen Muskelfasern zu dem Ergebnis führen. Hier könnte evtl. ein "Pumptraining" helfen, dass die Faszien weitet, also ein regelmäßiges Hypertrophietraining im leichteren Bereich für die Zielmuskulatur. Wenn du mit der Blackroll arbeitest, rolle immer nach oben und nicht nach unten, da das sonst die Venenklappen ungünstig beeinflussen kann. Weiter vermuten kann man, dass der Muskel auch an Nährstoffen unterversorgt ist, wenn z.B. Kohlehydrate fehlen. Ebenso können Mineralien fehlen (meist wird dann Magnesium erwähnt, aber es sollte natürlich ein physiolog. Mineralmix sein), insbesondere wenn du viel trinkst. Eine Krampf- und Zerrungsneigung ist bei erschöpfter Muskulatur viel häufiger. Dem entsprechen würde deine Angabe, dass die Verletzungen gegen Ende und nicht am Anfang des Spiels auftreten.

Verwunderlich ist, dass erst der 4. medizin. Experte einen extremen Beckenschiefstand feststellte, die anderen nicht. Bist du davon überzeugt, kannst du das nachvollziehen? Ist der Schiefstand seitlich oder ist das Becken nach vorn gekippt - also Tendenz Hohlkreuz? Gerade bei Störungen im unteren Wirbelsäulenbereich können Nervenstörungen auftreten, die eine genaue Ansteuerung der Beinmuskeln irritieren, die Spannungszustände der Muskeln verändern und gehäuft Zerrungen verursachen können. Dies geschieht bereits durch (nicht immer im MRT sichtbaren) Vorwölbungen von Bandscheibenmaterial. Es muss nicht gleich der Bandscheibenvorfall sein. Der Physio könnte daher mit dem Beckenschiefstand als Ursache Recht haben. Das wird unterstützt durch deine Angabe, dass die Zerrungen von rechts nach links "gewandert" sind. Hier wäre natürlich nur eine Korrektur der WS-Probleme hilfreich. Möglicherweise hast du es bei den Bemühungen mit dem Schiefstand etwas übertrieben. Wenn ein Körper sich über Jahre an eine Position gewöhnt und seine Strukturen daraufhin angepasst hat, sollte man das nur langsam und immer beidseitig angehen. Vielleicht lässt du dich von einem Orhopäden/Sportarzt auch hierauf nochmal untersuchen.

Immer noch Schmerzen nach 18 Wochen (Sprungelenk Außenbandriss) ?

Ich bin ca.vor 18 Wochen von der Treppe gestürtzt und mit dem rechten Fuß umgecknickt. Ich hatte tierische Schmerzen daraufhin habe ich am abend das Krankenhaus aufgesucht (es war schließlich ein Wochenende). Der Arzt im kh meinte es wäre nur verstaucht und nicjts schlimmes also habe ich mir nicjts bei gedacht und bin am Abend in meine hohen Tanzschuhe geschlüpft und los zum Training. Die schmerzen waren kaum zu ertragen aber es gilt ein Tänzer kennt kein Schmerz also wurde 3 Stunden trainiert. Als es nach 4 Wochen immer noch nicjt besser war bin ich noch einmal zum arzt der meinte auch es wäre auch nur verstaucht. Ich dachte so naja der soll wohl recht haben ich also weiter trainiert. Nach nicjt mal 20 min. schwillt mein Fuß an lief rot und blau an und alles tat weh. Nach weiteren 4 wochen bin ich zum nächsten arzt der ein röntgen machte und mich zum mrt schickte. Er könnte eine Veränderung sehen die auf einen nicjt erkannten Bänderriss deutete. Er empfiehlt eine OP da mein Gelenk total instabil ist. Mein Vater wollte das ich es erst so versuche mit Physiotherapie und so. Ich habe das Gefühl es bringt nichts es schmerzt so mega ich soll so eine Schiene vom Arzt tragen der Physio lehnt das ab was soll ich machen? Ich knicken ständig um Gabe höllische Schmerzen und mein Vater meint ich würde das nur spielen weil er ist der festen Überzeugung das es so gehen muss. Was würdet ihr tun? Würdet ihr nochmal zum Arzt oder zu einem anderen?

...zur Frage

Rätselhafte Verletzung beim tanzen bekommen (Zerrung?)

Hallo erstmal! Also ich habe schon seit längerem ein problem mit meiner Hüfte oder auch leiste ich habe seit letztem Jahr immer mal wieder eine Zerrung gehabt (laut meinem Artzt) immer in der selben gegent.Eigentlich sind alle immer gut verheilt glaube ich.Vor fast 2 Wochen hatte ich wie normal training und eigentlich war alles wie immer ich bin mir nicht mehr ganz sicher aber eigentlich war ich auch richtig aufgewärmt ich habe mich richtig angestrengt beim Training und als ich zuhause war habe ich wieder auf der linken Seite meiner Hüfte/Leiste schmerzen gehabt es hat bei bewegung immer gezogen.Meine Mutter hat mich nach ein paar Trainings freien tagen an dennen es nicht besser wurde zum Artzt geschickt dieser meinte das es wieder mal eine Zerrung ist und ich habe ihm das so geglaubt schließlich ist er Artzt aber was ich komisch finde ist das Zerrungen eigentlich mehr ruckartig auftreten (bsp bei einem Spagat sprung oder so) aber bei mit kam der schmerz erst am Abend nach dem training.Ich sollte 2 Wochen trainings Pause machen habe ich jetzt auch und habe in der Zeit keine beschwerden mehr gehabt morgen dürfte ich wieder zum Training und ich habe heute mich nur ganz leicht versucht zu dehnen und ich fühle immer noch ein stechen oder so was in der Gegent,nur mitlerweile tut es beim dehnen auch hinten im rücken am steißbein weh (aber nur weiter links) und zieht sich durch den oberschenkel,es tut nicht so wirklich dolle weh ich spüre halt nur einen druck in dem bereich und weiß nicht was ich dann machen soll es tut auch nicht immer bei jeder dehnung weh aber zwischen durch merke ich was.Jetzt wollte ich euch mal fragen ob ihr damit schon erfahrungen gemacht habt und wisst was es ist denn ich bin nicht der meinung das es eine zerrung ist denn es passt nicht zu der beschreibung von Zerrungen und wisst ihr was ich dagegen tun kann oder habt ihr tipps? Ich wäre euch sehr dankbar :* LG

...zur Frage

langwieriges Problem mit der Leiste! was soll ich machen?

Hallo Leute ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen:( . Ich war bei dutzenden Ärzten… keiner konnte mir helfen und ich bin ein wenig verzweifelt, da leider die Kilos langsam ansetzen und ich wieder Sport treiben möchte!!. Ich bin Fußballer (19 Jahre 1,88m 80kg) und "natürlich" hab ich Leisten Probleme -.-" (hatte sonst nie Leistenbeschwerden). Ich hab vor über einem Jahr aus dem kalten geschossen und habe mich glaube gezerrt (so hat es sich angefühlt). Ich habe mir nichts gedacht und hab gedacht das geht schon weg. Nach 3-4 aufeinander folgenden Wochen bin ich wieder zum Training und hatte gleich Probleme und hab auch noch das Spiel am Wocheende gespielt. Die Beschwerden wurden langwieriger und ich hab Sportmed.. aufgesucht -> Diagnose Scharmbeinastentzündung -> nach langem Warten MRT Termin bekommen ->und die Scharmbeinentzündung wurde nicht bestätigt. Dann begann der große Ärztemarathon.... Ich hab in dem Jahr immer verschieden Sportarten ausprobiert um nicht einzurosten und um mich einigermaßen Fit zu halten (Fitness -KraftSport, Volleyball, Joggen-Ausdauer...). Die Leiste hat sich immer gemeldet bis ich es aufgegeben habe mit Sport :( und ich so langsam Hüftgold bekomme und verzweifelt bin. Mittlerweile hab ich Probleme wenn ich zum Bsp. 100m jogge um meine Bahn zu bekommen und es zieht vom Schambein bis über die Hüfte ins Gesäß. Ich habe keine Lust mehr zu warten und will endlich wieder eine Sportskanone sein und nicht mit 19 Sportinvalide ! Das nagt unter anderem auch sehr an mir und meiner Psyche und ich weiß einfach nicht was ich tuen soll. Fußball ist mein Leben. Ich wäre euch sehr verbunden wenn ihr Lösungsvorschläge habt. ! evtl.gibt es ja jemanden der sich auskennt bzw. kennt jemanden der sich gut auskennt (vllt. ein Arzt nähe Berlin)

...zur Frage

hi habe seit 14 monaten probleme mit hüfte,gesäß,rücken und bauch leistengegend bitte um rat

Hallo, schönen Tag zusammen! Bin absoluter Neuling in Sachen Foren, habe aber dieses Jahr sehr viel im Internet über die möglichen Ursachen meines Problemes informiert. Zu meinem Problem ein paar Infos: Anfang Januar 2010 in der Fussballwinterpause habe ich Hallenfussball gespielt. Sehr wahrscheinlich habe ich mich nicht genug aufgewärmt und hatte am nächsten Tag so starke Schmerzen im Bauch/Leisten/ Hodenbereich das ich während der Arbeit (Kfz-Lackierer) teilweise Entlastung auf den Knien oder sitzend auf dem Hocker gesucht habe. Am nächsten Tag suchte ich meinen Hausarzt auf. Der diagnostizierte Leisten- oder Bauchmuskelzerrung. Nach 4 Wochen ist Besserung eingetreten und es startete im April die Vorbereitung für die Rückrunde im Fussball. Ich hatte gelegentlich ein leichtes Ziehen in der Leisten-/Bauchregion. In der Mitte der Rückrunde und nach vielen längeren MTB-Touren habe ich mich sportlich gesehen auf einem sehr sehr guten Stand gefühlt und hatte dann eine 2-wöchige Pause wegen einem angeschwollenen Knöchel am LINKEN äußeren Fuß, die aber meiner Meinung nach nichts weiter zur Sache tat. Im August 2010 kippte ich mit dem Moped im Stand um (aufs LINKE Becken). Ich spielte weiter Fussball, erstes Spiel ohne Schmerzen, im zweiten Spiel nach Drehung in Sprint spürte ich ein plötzliches Ziehen im unteren Gesäß bis zur Mitte des hinteren Oberschenkels, was dann anhielt. Deswegen wollte ich eigentlich nicht weiter spielen, allerdings musste ich ein weiters Spiel spielen. Dort prallte ich mit dem Tormann der gegenerischen Mannschaft zusammen und erlitt ein handflächengroßes Hämathom am vorderen LINKEN Oberschenkel. Dies ließ mich ca. 3 Wochen ausfallen. Danach sollte ich wieder in ein paar Spielen eingewechselt werden, aber dieses Ziehen im hinteren Gesäß/ Oberschenkel blieb.

Nach der Winterpause mit leichten Laufübungen suchte ich ärztlichen Rat bei einem Orthopäden. Durch Röntgenbilder und MRT der Gesäßregion wurden diverse Entzündungen festgestellt. Nach 2 Physiotherapeuten und entzündungshemmenden Tabletten immer noch keine Besserung, woraufhin ich dann eine rheumatologische Untersuchung wegen eines Zeckenbisses (Sommer 2009 am Rücken) erhielt. Dort wurde nichts festgestellt. Eine Naturheilpraktikerin stellte einen angeblichen Darmpilz fest. Dieser wurde behandelt. Wurde jedoch duch eine Magen- und Darmspielgelung nicht bestätigt.

Einige Zeit später kam ich durch einen guten Rat zu einem sehr guten Chiropraktiker. Dieser diagnostizierte und Beseitigte einen Beckenschiefstand und verschobene Wirbel. Nach 6 Behandlungen spürte ich endlich Besserung mit einigen kleinen Rückschlägen. Nach Abschluss der Behandlung überwies mich dieser zu einer Ostheopatin. Nach einer Sitzung und Muskelaufbauübungen endich 3 Tage Beschwerdefreiheit mit leichtem Muskelkater. Am vierten Tag dann der Rückfall auf das Ziehen im hinteren Gesäß/Rücken/ISG/Beckenschiefstand und Bauch-/Leistenziehen. Hat jemand erfahrung oder tipps bitte um hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?