Wie würdet ihr ein Explosivkrafttraining angehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es wäre sinnvoll gewesen, wenn du etwas genauer beschrieben hättest, welche sportlichen Aktivitäten du verfolgst; denn nicht überall ist es sinnvoll, sich auf das Training der Explosivkraft zu beschränken. Die Explosivkraft steht z.B. dort im Vordergrund, wo eine vorgegebene Strecke möglichst schnell zurückgelegt werden soll, wie beispielsweise bei einem Jab beim Boxen. Soll dagegen am Ende einer vorgegebenen Strecke eine hohe Endgeschwindigkeit erzielt werden, wie beispielsweise bei einem Wurf, ist eher Schnellkraft gefragt. Je größer dabei das zu beschleunigende Gewicht ist, desto bedeutsamer wird zusätzlich die Maximalkraft. Die Explosivkraft ist einerseits von dem Anteil schnell zuckender Muskelfasern abhängig, zum anderen aber davon, wie es dem Nervensystem gelingt, einen möglichst hohen Prozentsatz dieser Fasern von Beginn der Bewegung an zu aktivieren. Explosivkrafttraining ist somit in erster Linie ein Koordinationstraining. Bei der Explosivkraftmethode schafft man also eine Situation, bei der der betreffende Muskel möglichst schon vor Start der Bewegung angespannt ist. Dies erreicht man beispielsweise, indem man Ausholbewegungen in Gegenrichtung zur Zielbewegung ausführt, diese hart abbremst und sofort die geplante Beschleunigung anschließt. Für die Sprungmuskeln würde ein Explosivkrafttraining somit Niedersprünge enthalten, die abgefedert und in Hochsprünge umgeformt werden. Diese Methode ist jedoch nicht bei allen Explosivbewegungen sinnvoll. Beim oben erwähnten Jab würde die Ausholbewegung dem Gegner ein Signal liefern. Hier sollte man die Vorinnervation durch eine isometrische Kontraktion der Gegenspieler erreichen, die dann explosiv gelöst und somit der Jab eingeleitet wird. Jetzt such dir also aus, was für deine Zwecke zutreffen könnte.

Fabelhaft erklärt! criptaDOS, jetzt gib dem Jungen endlich seinen Stern ;-)

0

Aus den Fragen die Du schon diesem Forum gestellt hast, entnehme ich, dass Du vermutlich Fussball spielst. Wenn Du also von Explosivkraft sprichst ist es vermutlich das Antrittsvermögen und das rasche Erreichen einer hohen Endgeschwindigkeit was Du schulen möchtest.

Wir haben das früher im Fussballtraining mit Antrittsübungen gemacht, auf Zeichen in alle Richtungen, aber auch Sprints an Ort mit hoher Schrittfrequenz können da helfen und nicht zu vergessen ein Sprinttraining.

Aber wie gesagt, mein Rat basiert auf Vermutungen. Denn wie die meisten Teilnehmer gibst Du von Dir nichts preis. Dabei wäre es sinnvoll wenn man bei vager Fragestellung auf ein Teilnehmerprofil abstellen könnte, das wenigstens die sportliche Tätigkeit umschreiben würde!

Super Ausführungen von wiprodo. Dazu würde ich gerne noch sagen, dass besonders Explosivkraft wie bereits schon erwähnt eine hohe koordinative Komponente beeinhaltet. Deswegen würde ich dir besonders empfehlen die Explosivkraft auf optische oder akkustische Signale zu trainieren, das kommt den meisten sportspezifischen Belastungen sehr nahe. Augenmerk sollte also auch auf die Reaktionsschnelligkeit gelegt werden, da durch sie eine schnellstmögliche Umsetzung der gewünscht explosiven Bewegung gewährt werden kann. D.h. Spieler mit einer hohen Antizipationsfähigkeit(Visueller,Optischer Reiz-physische Reaktion) wirken oft Explosiv bzw. gedankenschnell, auch wenn sich ihre Explosivkraft von denen der anderen kaum unterscheidet.

Was möchtest Du wissen?