Wie wird man zum Mittelfußläufer?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde generell infrage stellen, ob es Sinn macht, "umzulernen". Ich kenne zB Vorfuß-Läufer, die den Asphalt beinahe umackern und trotzdem schnell sind. Eine Änderung des Laufstils macht dich (zumindest) anfangs sicher langsamer. Und weil du dich verkrampfen wirst, ist auch das Risiko einer Schädigung einige Zeit sicher höher. Ich würde dir empfehlen, zu einem Ortopäden zu gehen. Aber nur zu einem, der wirklich Erfahrung mit dem Laufen hat. Alles andere macht keinen Sinn. Allenfalls ein guter ortopädischer Schuhmacher wird dir auch helfen können. Lass dich beraten! Es zahlt sich aus!

Ich gehe mal davon aus, dass du deinen Laufstil für das Joggen ändern willst. Denn wärst du Leichtathlet, insbesondere Kurz- und Mittelstreckenläufer(in), wärst du ohnehin Vorfußläufer. Im Übrigen spreche ich jetzt hier stets von „Vorfußlauf“, der sich vom Mittelfußlauf nur dadurch unterscheidet, dass man nach Aufsetzen des Vorfußes den Fuß bis zur Ferse auf den Boden absenkt, bevor man zum nächsten Schritt wieder abdrückt. Siehe auch hier: http://www.sportlerfrage.net/frage/wie-laeuft-man-beim-joggen-nur-auf-dem-ballen

Ich nehme auch an, dass du nicht daran interessiert bist, deine Laufstrecke in möglichst kurzer Zeit zu durchlaufen, sondern dass du das Joggen vornehmlich zum Kreislauftraining betreibst. Denn wenn du den Laufstil umstellst, wirst du möglicherweise zuerst langsamer werden. Trotzdem kann ich dir eine Umstellung aus gesundheitlichen Gründen (Gelenkschonung) nur empfehlen. Zur Umstellung: Beginne mit Skipping auf der Stelle, hebe dabei aber nicht die Knie unnatürlich hoch, sondern betone das Federn im Fußgelenk. Gehe dabei dann allmählich in eine Vorwärtsbewegung über, ohne Fußaufsatz und Fußgelenksarbeit zu verändern. Sobald du automatisch wieder in den alten Fersenlaufstil verfällst, brich ab und beginne wieder mit Skipping auf der Stelle. Wiederhole dies mehrfach, indem du dazwischen Gehpausen einschiebst.

Ich weiß nicht, aber das ist so als ob Du wieder Laufen lernst. Beginne ganz langsam und konzentriere Dich auf Deine Füße. Mach viel Kraftübungen wie Ausfallschritte, Beinpresse und Seilspringen. Dann bekommst Du auch eine andere Sprungkraft in den Beinen und die Fußstellung könnte dann übergehen in einen Mittelfuß. Aber so ganz sicher bin ich mir da auch nicht. Bei mir hat sich das irgendwie von selbst geändert. Anfangs habe ich viel Laufbandtraining und sonstige Cardiogeräte gemacht. Erst als ich mit TaeBo und Bodystyling anfing änderte sich automatisch auch mein Laufstil. Er wurde kräftiger im Absprung und ich wurde eine Mittelfußläuferin. Aber vielleicht kommen da ja noch ein paar bessere Antworten von Leuten, die sich da besser auskennen.

Wenn Du keinerlei Probleme (= Laufbeschwerden) hast und mit Deinen Laufzeiten/Wettkampfergebnissen zufrieden bist, dann besteht kein Grund auf Mittelfuß umzustellen. Gelenkprobleme mußt Du auch als Rückfußläufer nicht bekommen. Gelenkprobleme bekommen meistens stark übergewichtige Läufer oder Läufer mit Vorschädigungen.

Wenn Du Deinen Fußaufsatz näher an oder unter Deinen Körperschwerpunkt bringst, läufst Du automatisch über den Mittelfuß. Klingt erst einmal einfach, aber die Kunst ist es das dauerhaft umzusetzen.

Mit professioneller Hilfe ist es einfacher. Probiere es z.B. mal über die Pose Method of Running. Die haben eine DVD, die Dich anhand einer methodischen Lehrreihe in diese Lauftechnik einführt. Allerdings auf Englisch. Oder such mal etwas auf YouTube. Dort findest Du auch Material (von Pose - Chi - Evolution - etc. Running).

Wichtig ist es in jedem Fall klein anzufangen und langsam zu steigern.

Schau mal hier:http://de.wikipedia.org/wiki/Mittelfu%C3%9Flauf . Dort sind auch einige Links.

Wenn , dann mit ganz kurzen Schritten nur auf den Zehen herumtänzeln . Allerdings mit sehr hoher Schrittfrequenz . Das zieht dann auch in den Waden . Wenn Dir das Spass macht .

Was möchtest Du wissen?