Wie wichtig ist die Wechselatmung bei Yoga?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi Rainbow, hier habe ich auch noch etwas zur Wechselatmung für dich. Wechselatmung = Nadi Shodhana, ist eine der bekanntesten yogischen Atemübungen. Wie schon von Hansdampf super beschrieben, beruhigt sie den Geist und sorgt dafür, dass die Energie harmonisch durch den ganzen Körper fliesst. Dadurch fühlst du dich frei und friedlich. Die Yogis verbinden unsere beiden Nasengänge mit unterschiedlichen Ausprägungen der Energie. Der rechte Nasengang ist der SONNE zugeordnet und damit der Wärme, der Aktivität, dem Intellekt und der männlichen Energie. Der linke Nasengang ist dem MOND zugeordnet, der Kühle, dem Ruhen und der weiblichen Energie. Da wir nie ganz ausgeglichen zwischen den Polen der Energie sind, sind wir auch meistens nicht "in unserer Mitte". Die Wchselatmungen reinigt Blockaden in unseren inneren Energiekanälen (Nadis) und gleicht unsere energien wieder aus. Mit dem Einatmen wird über den re Nasengang "Sonnenenergie" aufgenommen und beim Ausatmen an die Mondseite abgegeben, darauf wird über den li Nasengang "Mondenergie" aufegnommen und über den Ausatem an die Sonnenseite abgegeben usw.... Zum Abschluss über li ein und über BEIDE Nasengänge aus.

Hi, habe für dich diese in meinen Augen vollständige Beschreibung gefunden:

Körperlich: Wechselatmung hilft, die Lungenkapazität zu erhöhen und die Atmung unter Kontrolle zu bringen. Gerade die Perioden des Atem-Anhaltens sind ein gutes Training für Herz und Kreislauf. Anuloma Viloma hilft, die Nasendurchgänge zu öffnen. Wechselatmung ist vorzüglich gegen Allergien, Heuschnupfen und Asthma und wirkt vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten. Anuloma Viloma wirkt harmonisierend auf alle Körpersysteme. Energetisch: Nadi Shodhana heißt “Reinigung der Nadis”. Alle 72000 Nadis werden geöffnet, so daß Prana, die Lebensenergie, besser fließen kann. Insbesondere Ida, Pingala und Sushumna werden geöffnet, Sonnen- und Mondenergie in Ida und Pingala harmonisiert. Durch die Öffnung der Sushumna kann das Prana in die höheren Chakras fließen. Durch Konzentration kann man das Prana hinschicken, wo man es haben möchte. Geistig: Wechselatmung fördert die Konzentrationsfähigkeit und bereitet den Geist auf die Meditation vor. Wechselatmung hilft, zur inneren Ruhe und Kraft zu finden. Emotionelle Ungleichgewichte werden umgewandelt in das ruhige Gefühl der Stärke und Kraft. Die Wirkungen von Kapalabhati sind schneller spürbar, die der Wechselatmung halten länger an.

(gefunden auf http://www.yoga-vidya.de)

Hey hansdampf, jetzt bin ich voll im Bilde, merci

0

Hi, an dieser Stelle ein Tipp für alle die bei der Wechselatmung, so wie ich, leicht mal aus dem Rhythmus kommen - Es gibt einen Timer wo man verschieden Rhythmen auswählen kann und die immer aktuelle Atemrichtung angezeigt bekommt. Schaut mal unter www.av-timer.com... Viele Spass beim Pranayama. Liebe Grüße, yogipetry

Was möchtest Du wissen?