Wie wichtig ist die Kniestabilität beim Speerwerfen?

3 Antworten

Nee echt, würde ich die Finger von lassen. Das linke Bein ist ja das Stemmbein, welches die ganze Wucht des Körpers abbremsen muss. Da gehen Riesenkräfte aufs Knie. Ich hatte vor einem Monat im Rahmen eines Zehnkampf beim Stabhoch leichte Probleme im linken Knie. Speer konnte ich dadurch praktisch vergessen, das wurde dann mehr oder weniger ein Standwurf.

Es ist aus meiner Sicht nicht zu empfehlen, bei einem Kreuzbandschaden ausgerechnet Speerwerfen als Spezialsportart auszuwählen. Gerade Speerwerfen ist diejenige Wurfdisziplin, bei der in der Phase des Abwurfes das Stemmen mit dem Gegenbein (bei Rechtswerfern das linke) eine zentrale Bedeutung hat und besondere Belastungen für das zutreffende Knie mit sich bringt. Wie weit du diese Belastungen durch eine gekräftigte Kniemuskulatur kompensieren kannst, musst du selbst ausprobieren. Auf jeden Fall solltest du vorsichtig an die Sache herangehen und den technischen Ablauf sowie die Wurfintensität nur Schritt für Schritt aufbauen. Eine andere Sportart, bei der du deinen Armzug zur Geltung bringen kannst, wäre beispielsweise Volleyball. Zwar musst du hier auch viel und kräftig springen. Aber da du in der Regel beidbeinig abspringst und landest, sind die Drehkräfte auf dein Knie wesentlich moderater als beim Speerwerfen. Aber im Grunde musst du selbst entscheiden, was dir Spaß bereitet und ob du lieber eine Individualsportart oder eine Mannschaftssportart bevorzugst. Zum Thema Kniestabilität kannst du folgende zwei links anklicken:

http://www.sportlerfrage.net/frage/uebungen-gegen-instabiles-knie

Ich danke Ihnen allen für ihre Einschätzungen!

Was möchtest Du wissen?