Wie wichtig ist die Kniestabilität beim Speerwerfen?

3 Antworten

Nee echt, würde ich die Finger von lassen. Das linke Bein ist ja das Stemmbein, welches die ganze Wucht des Körpers abbremsen muss. Da gehen Riesenkräfte aufs Knie. Ich hatte vor einem Monat im Rahmen eines Zehnkampf beim Stabhoch leichte Probleme im linken Knie. Speer konnte ich dadurch praktisch vergessen, das wurde dann mehr oder weniger ein Standwurf.

Es ist aus meiner Sicht nicht zu empfehlen, bei einem Kreuzbandschaden ausgerechnet Speerwerfen als Spezialsportart auszuwählen. Gerade Speerwerfen ist diejenige Wurfdisziplin, bei der in der Phase des Abwurfes das Stemmen mit dem Gegenbein (bei Rechtswerfern das linke) eine zentrale Bedeutung hat und besondere Belastungen für das zutreffende Knie mit sich bringt. Wie weit du diese Belastungen durch eine gekräftigte Kniemuskulatur kompensieren kannst, musst du selbst ausprobieren. Auf jeden Fall solltest du vorsichtig an die Sache herangehen und den technischen Ablauf sowie die Wurfintensität nur Schritt für Schritt aufbauen. Eine andere Sportart, bei der du deinen Armzug zur Geltung bringen kannst, wäre beispielsweise Volleyball. Zwar musst du hier auch viel und kräftig springen. Aber da du in der Regel beidbeinig abspringst und landest, sind die Drehkräfte auf dein Knie wesentlich moderater als beim Speerwerfen. Aber im Grunde musst du selbst entscheiden, was dir Spaß bereitet und ob du lieber eine Individualsportart oder eine Mannschaftssportart bevorzugst. Zum Thema Kniestabilität kannst du folgende zwei links anklicken:

http://www.sportlerfrage.net/frage/uebungen-gegen-instabiles-knie

knie fühlt sich komisch an.

Servus erstmal, hab mir mein ersten kreuzbandriss im sep.2007 beim handball zugezogen, alles ohne fremdeinwirkung. op verlief gut, ich war im august2008 wieder auf 100% nach regelmäßigem training im fitnessstudio und so weiter. keine anzeichen auf knieprobleme. november2008 wieder ohne fremdeinwirkung Re Knie wieder verdreht beim fussball auf kunstraasen mit noppen. januar 2008 op, habe c.a 10kg zugelegt und habe viel länger für stabilität und sicherheit gebraucht. jetz spiele ich gerade lockeres tennis und es läuft gut, ich achte und denk viel über das knie nach. täglich. hatte deppresionen und hab mich auch wieder rausgekämpft.

mein knie fühlt sich gut an aber: wenn ich es komplett beuge, und dann in die streckung gehe, schmerzt nichts aber im knie an der rechten seite fühlt es sich gewaltig komisch an, da springt was raus und wieder rein. und ein knacken kommt JEDES mal, immer beim gleichen winkel (c.a 45° stellung)

und dazu (nicht immer) hör ich ein leises knirschen im knie also wenn ich am anschlag von der beugung bin und reinwippe, als würde das ersetzte band in folie liegen? kann das sein?

habe am 25.1.2010 sprechstunde mit MRT

freu mich über eure meinung. tipp an alle mit nur einem VKB riss: fangt nicht zu früh an und hört auf die tipps die ihr hier findet, das ist die halbe miete um dem zu entgehen was ich hier habe

gruß lim :)

...zur Frage

Schienbeinschmerzen unterm Knie

Habe mir vor einem halben Jahr beim Fußballspielen das Seitenband im Knie gezerrt. Nach 2-wöchiger Pause startete ich wieder die erste Laufeinheit. Schon nach kurzer Zeit traten Schmerzen direkt unterm Knie auf und zwar an beiden Beinen. In den nächsten Tagen schmerzte es beim Gehen und vor allem beim Stiegensteigen. Nach 3-4 Tagen waren die Schmerzen weg, also fing ich wieder zu laufen an und prompt spürte ich wieder den Schmerz. Nach 1-wöchiger Pause probierte ich es wieder. Die Schmerzen im rechten Bein waren verschwunden und sind bis heute nicht mehr aufgetreten. Im linken Knie kamen sie allerdings wieder. Über die Winterpause hatte ich keine Schmerzen und auch bei unzähligen Hallenturnieren traten keinerlei Beschwerden auf. Mit der Frühjahrsvorbereitung fing ich wieder zu Laufen an und hatte auch hier keine Probleme. Doch sofort beim Aufwärmen fürs erste Vorbereitungsspiel, spürte ich wieder die Schmerzen im linken Bein.

Bis jetzt habe ich die Zähne zusammen gebissen und gehofft, dass die Schmerzen von alleine weggehen, aber jetzt wirds einfach schon lästig und ich möchte endlich wieder 100%ig fit sein.

Hat jemand eine Idee, was es da haben kann?

...zur Frage

Ungeklärte Schmerzen im Knie - wer weißt die Lösung?

Hallo zusammen, ich bin 25 Jahre u. haben Joggen Leistungsorienitert betrieben. Vor 1,5 Jahren im Trainingslager hatte ich dann plötzlich ein Schmerz im Linken Knie, Außenseite. Verdrehen/Umknicken ist mir nicht bekannt.

  1. Arzt: Läuferknie.Ich habe 3 Wochen Pause eingelegt, keine Besserung (7’ Laufen ohne Probleme).

  2. Arzt: MRT, war unauffällig. Iliotibialis (Sehnenplatte Oberschenkel) sei zu kurz. Danach gab’s eine Kortisonspritze, Schmerz war genau für eine Woche weg. Danach alles wieder beim Alten. Mittlerweile kommen nach 2’ die Schmerzen, ebenfalls im Alltag.

  3. Arzt: Röntgen u. erneut MRT. Beides unauffällig. Mittlerweile waren 8 Monate vergangen u. auch die Besuche bei der Krankengym. halfen nicht.

1 Jahr nach Auftreten des Problems wurde ein Arthroskopie durchgeführt. Ergebniss: Meniskus, Kreuzband, ... alles normal, keine Abnutzung. Es wurde nur ein Ganglion entfernt.

3 Monate nach der OP erste Laufversuche –sehr langsam gesteigert auf 12min (mit Gehepausen), dann kam das Problem wieder. Mittlerweile sind 6 Monate nach der OP, das Knie ist deutlich schlechter wie davor. Ich hab im Alltag Schmerzen beim gehen, teilweise im Sitzen, liegen und beim Schlafen. Teilweise kaum auszuhalten.

Was auffällig ist, ich habe seit 9 Monate Probleme mit der Schulter, die ebenfalls immer schlechter werden.

Kann mir irgendjemand helfen?

Danke und Grüße, Flo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?