Wie werden Kniebeugen korrekt ausgeführt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,

leider  hört man immer noch, dass sich bei korrekter Ausführung die Knie niemals über die Fußspitzen hinausschieben dürfen. Das ist natürlich Nonsens. Sportler von eher kompaktem Körperbautyp (langer Oberkörper/kurze Oberschenkel) fällt es auf Grund der Hebelverhältnisse leicht, diese willkürliche "Regel" einzuhalten. Bei Athleten mit langen Oberschenkeln und kurzem Oberkörper jedoch beginnen die Knie häufig schon ab der halben Beuge, sich langsam aber sicher über die Zehen hinaus zu bewegen. Soll deshalb die tiefe Kniebeuge für langbeinige Sportler tabu sein, auch wenn die Bewegung ansonsten sauber ausgeführt wird? Wohl kaum!

Oder nehmen wir zwei Sportler von identischem Körperbau. Einziger Unterschied: Der eine hat Schuhgröße 43, der andere 46. Während sich nun bei dem Athleten, der auf großem Fuß lebt, die Knie nicht über die Fußspitzen hinausschieben, gelingt dies seinem Pendant mit den kleineren Füßen nicht, obwohl es sich um die gleiche Beuge handelt. Die "Fußspitzenthese" berücksichtigt also in keiner Weise, dass wir Menschen Individuen von unterschiedlicher Anthropometrie sind.

Bzgl. der Rückenhaltung ist es ausreichend und völlig korrekt, wenn man die Kniebeuge mit geradem Rücken ausführt. Dabei wird die natürliche Krümmung (Lordose) der Wirbelsäule beibehalten. Und je tiefer man sich in die Hocke begibt, umso schwieriger wird es, diese Position zu halten  - besonders für
Sportler mit langen Beinen und kurzem Oberkörper.

Gruß Blue

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hebel ist teilweise von Person zu Person unterschiedlich so das kleine Unterschiede im Hüft/Kniewinkel zustande kommen.

dh die Neigung des Oberkörpers (bei natürlicher Lordose der WS) nebst Hüftwinkel und Kniewinkel kann individuell sein.

Wenn alle Voraussetzungen optimal erfüllt sind dh Hüft,Sprunggelenk.beweglichkeit, die ischiolruale Musk. stark genug ist usw ragen die Knie in der Regel nicht über die Fussspitzen hinaus und wenn ja , dann nur wirklich minimal!!

Die Langhantel (nicht der OK geht gerade hoch u. runter!!) muss bei der Ausführung sich vertikal gerade  hoch und runter bewegen!!!

Die Knie weden nach aussen und die Hüfte nach hinten gedrückt aussedem. nimmt der Rücken auf den Weg nach unten den richtigen Winkel ein damit der Hip Drive dh das kraftvolle hochschieben der Hüfte stattfinden kann.In der unteren Endpos. sind die Hüften gebeigt  u. das Becken kippt mit dem Rumpf nach vorne.

Die Hüftmuskeln verrichten die Arbeit je weiter hinten die Hüfte desto mehr verrichten die Hüftmuskeln die Arbeit.


 je künstlich aufgerichteter der OK desto grösser die Kniebelastung bes bei einer schwachen Ischiocrualen Musk. die das Knie stabilisiert u. das Kreuzband schützt..

Das Gewicht sollte gleichmässig über den Mittelfuss verteilt sein!


siehehier--> https://www.sportlerfrage.net/frage/wie-gehen-richtige-kniebugen?foundIn=list-answers-by-user#answer-414336


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?