Wie werde ich vor dem Fussballspiel/-training lockerer?

2 Antworten

Mhhh .... Das man aufgeregt ist ist ja selbstverständlich. Ich wurde als a-Jugendlicher auch in die 1ste hochgeholt, bzw. Wurde dann in einem Freundschaftspiel einer benachtbarten Mannschaft gegen eine Kreisauswahl in die Kreisauswahl eingeladen und ich war auch sehr nervös. Was nun die Krämpfe und alles hervorruft, kann ich leider nicht sagen. Evtl. kannst du es mal versuchen vorzubeugen, also vor dem Training oder dem Spiel Traubenzucker mit Wasser trinken oder essen und Calcium und vor allem Magnesium zu dir zu nehmen. Ansonsten einfach mal zu einem Sportarzt gehen und da mal nachfragen oder einem Allgemeinmediziner

Hallo Kaimo - das wird ganz klar von deinem Kopf gesteuert! Wenn der Kopf "verkrampft" wirkt sich das unweigerlich auch körperlich aus! Genauso wie es in die negative Richtung funktioniert, so geht das auch in die psotive! Das du in die 1. Mansch. berufen wirst ist ein klarer Hinweis auf die Einschätzung des Trainers zu Deiner Leistung! Mach dir klar, dass du was kannst! Finde wieder zum Spaß am Spielen zurück und Du und Dein Klörper werden wieder funktionieren. Du hast nichts zu verlieren - freu dich auf entwicklung und du wirst am schluß ein Gewinner! lg Rüdiger

Muskelfaserrisse beidseitig Quadriceps

Hallo. Ich melde mich bei ihnen weil ich echt nicht mehr weiter weiß. Zu meiner Person, ich bin 25 Jahre alt, Polizist, ich spiele seit 21 Jahren aktiv und erfolgsorientiert Fußball, mache 3-4 mal pro Woche ausdauer-, sowie Kraftsport. Bin 180 cm groß und wiege 80 kg. Ich persönlich würde mich als gut trainiert bezeichnen.

Die Leidenszeit begann vor ca. 1,5 Jahren im Sommer. In der Saisonvorbereitung beim Fußball sind Sprints gelaufen. Ich konnte zu ende trainieren und habe nach dem Training gemerkt, dass meine beiden Oberschenkel etwas ziehen. Am nächsten Tag waren die Schmerzen extrem stark, sodass ich zum Orthopäden ging. Diagnostiziert, da per Ultraschall gesehen, mittig im linken und rechten Quadriceps jeweils ein Muskelfaserriss. 6- 8 Wochen Pause und physiotherapie. Dann bin ich wieder langsam ins Training eingestiegen und konnte relativ normal trainieren. Am nächsten Tag kamen dann langsam wieder Schmerzen und beide Schenkel waren dicht. Das hielt sich dann ein paar Tage und ging wieder weg, aber in dieser Zeit konnte ich weder trainieren noch spielen. Dann spielte ich ein Spiel über 90 Minuten und am nächsten Tag ging es etwas, bloß dann kam eine längere Verfolgung eines flüchtenden zu Fuß. Währenddessen merkte ich schon, wie beide Oberschenkel wieder zu gingen. Danach wieder 6-8 Wochen Pause. Ab diesem Zeitpunkt gingen die Oberschenkel nach jeder Trainingseinheit mit Sprints zu. Berufsbedingt konnte ich dann etwa ein dreiviertel Jahr kein Fußball spielen. Beim normalen Joggen hatte ich nie Probleme. Nach Sprinteinheiten weiterhin. Immer dahingehend, dass die Oberschenkel zu gehen. Nach diversen weiteren Behandlungen wie Akkupunktur und Stoßwellentherapie war immer nur ein kurzer Erfolg da. Auch Krafttraining der vorderen Oberschenkel brachte nichts.

Ab Sommer 2012 fing ich wieder mit der Saisonvorbereitung an. Nach den ersten beiden Einheiten in einer Woche Dienstag und Donnerstag bekam ich direkt wieder Schmerzen. Übrigens egal ob mit oder ohne Bandagen für die Oberschenkel. Danach wieder Physiotherapie und eine Untersuchung durch eine Osteopathin. Jedoch auch nur kurzweiliger Erfolg. Ab diesem Zeitpunkt wechselten die Schmerzen nach den Einheiten die Oberschenkel. Mal links mal rechts schlimmer, manchmal aber auch nichts. Bis zum letzten Spiel im Dezember ging es dann eigentlich. Plötzlich nach einem Schuss im Training Zerrung rechter vorderer Oberschenkel. 2 Wochen Pause und wieder einsatzbereit. Nach einem Hallentraining spüre ich wieder Schmerzen in beiden vorderen Oberschenkeln. Ich esse viel Obst, zusätzlich noch Magnesium und Calcium. Einen Mangel kann es eigentlich nicht geben. Auch beim großen Blutbild keine Auffälligkeiten.

Meine Frage: Was kann ich tun? Gibt es Mittel die helfen? Andere Therapien?

Mfg

...zur Frage

Bandscheibenvorfall S1/L5 + L5/L4 -Fitnessstudio , was geht?

Ich habe vor 4 Monaten im Fitnesstudio mit einem Kraft - Ausdauertraining begonnen als Ausgleich zu meiner Arbeit (Gehe und Stehe dort viel, arbeite in einem Sanitätshaus und muss auch viel heben und auf dem Boden vorm Kunden arbeiten) . Vor 3 Wochen bekam ich furchtbare Probleme mit dem Rücken und es wurde der Vorfall via MRT diagnostiziert. Seit 3 Tagen kann ich wenigstens wieder gehen und liegen ohne schmerzen. Sitzen geht noch nicht. Mir fehlt der Sport total und ich möchte gerne nächste Woche wieder beginnen. Natürlich noch nicht mit bestimmten Geräten (Beinbeuger und Strecker + Beinpresse gehen bei mir stark auf die Lende) - also ich stelle mir Liegefahrrad vor und Oberkörper am Seilzug. Vorher bin ich immer auf dem Laufband gewesen, was ich mir aber noch absolut nicht vorstellen kann. Was sagt ihr zum Training auf dem Crosstrainer? Ohne viel Wiederstand? Was kann ich noch machen? Ich bekomme ambulante Reha und mir wird dort nur gesagt,dass alles ohne schmerzen okay ist. Soll ich vielleicht doch erst mal mit Schwimmen beginnen? Mir fehlt der Sport - aber ich will nichts riskieren und die akute Phase klingt gerade erst ab :(

...zur Frage

Rechte Bein beim Radfahren schwächer?

Ich habe bevor ich im April mit dem Radsport angefangen habe, 10 Jahre lang Fußball gespielt (Rechtsfuß).

Ich benutze Klickpedale und so in der Herbstferien etwa wurde mir bewusst, dass ich mit links überhaupt nicht rund trete. Mit rechts aber relativ gut. Schließlich habe ich mir angewöhnt immer mal wieder am Anfang vom Training (in letzter Zeit irgendwie vergessen :D) kurz etwas einbeinig zu fahren, sowohl mit rechts als auch mit links. Zuerst konnte ich es mit links gar nicht, inzwischen kann ich es mit beiden Beinen ganz gut.

Aber während des Fahrens kommt es mir so vor, als ob ich mit dem rechten Bein durchgängig härter trete, als mit dem linken. Muskelfasern erkennt man rechts auch etwas besser als links. Ich vermute, dass es vom Fußball kommt, da mein rechtes Bein doch wesentlich stärker als mein linkes beansprucht wurde. Doch das ist ja schon fast ein Jahr her (hab im Dezember aufgehört).

Könnte es daran liegen? Wie kann ich möglichst ausgleichen, sodass ich mit links und rechts so gut wie gleichstark trete?

...zur Frage

Übelkeit nach Wettkämpfen - Isotonische Getränke unverträglich?

Hallo Ich habe dieses Jahr zwei Wettkämpfe absolviert: 14.5 km und 21.5 km. Trainiere ca. 2x die Woche, unterschiedliche Intensitäten und Längen, trinke jedoch nie im Training. Nach beiden Wettkämpfen wurde mir jedoch sehr übel und ich musste mich mehrere Male übergeben. Nach dem Halbmarathon dauert das ganze ca. 6 stunden, nicht einmal Wasser konnte ich behalten. Ich habe jedoch nicht das Gefühl dass ich mich derart verausgabt hätte. Puls schon einiges höher als im Training, aber immer noch deutlich unter dem max. Jetzt hat mir jemand gesagt dass dies an den Isotonischen Getränken liegen könnte. Ich trinke sonst immer nur Wasser, nur an den Läufen habe ich jeweils solche Getränke zu mir genommen, Kann mir jemand einen Rat geben? Denn so macht es wirklich keinen Spass Wettkämpfe zu betreiben. Dabei wären diese gerade der richtige Anreiz für mich auch zu trainieren anstatt auf der faulen Haut zu liegen.

...zur Frage

Knochenmarködem (Wasser im Fuß) seid 2 Jahren, jedoch konnten Ärzte noch nichts machen. Hat jemand Vorschläge oder kennt gute Ärzte?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt und männlich, spiele normalerweise Fußball im Hochleistungsbereich. Ich habe seid 2 Jahren Wasser im Knochen vom Fuß (Knochenmarködem). Hatte mich im Spiel verletzt da ich einen Tritt auf den Mittelfuß bekam, direkt ins KH und es wurde erstmal eine starke Prellung festgestellt, nach 2/3 wochen wollte ich wieder mit dem Training anfangen, musste es aber sofort abbrechen da die schmerzen zu stark waren. War dann beim Arzt und MRT, und es kam Ein knochenmarködem raus. 3monate auf Krücken ( leichtes abstützen mit dem verletzten Fuß) Schmerztabletten 4-5monate und Calcium plus ein paar Tabletten zur besseren Durchblutung. Keine Besserung , hab seid 2 Jahren jeden Tag jeden Schritt schmerzen, Beim Physio gewesen jedoch keine Besserung da das Problem im Knochen liegt und seitdem nur noch von Arzt zu Arzt, keiner prognostiziert , keiner lässt mich eine Therapie machen und schon 5 MRTs durch eine radioaktive Kontrolle des Blutes und ein CT, wechsle jetzt wieder meinen Arzt da es mich innerlich langsam auffrisst , der Fussball und der Sport allgemein fehlt mir sehr im Leben, kann mein Gewicht so auch nicht gut kontrollieren und die schmerzen sind ja jeden Schritt und sogar ohne Bewegung da, hoffe jemand kann mir irgendwie helfen, komme aus Köln , irgendeine Behandlung oder Therapie die mir helfen kann irgendein Arzt , irgendwas was mir helfen kann?

...zur Frage

Judotraining trotz Schulterprellung?

Ich bin 16 Jahre alt und betreibe seit ca7 Jahren Judo wettkampfmäßig , trainiere 3 mal die woche. seit zwei Wochen merke ich auf beiden Seiten beim angewinkelten heben des armes mal mehr und mal weniger Schmerz. ich war beim arzt, welcher mir sagte es sei eine Schulterprellung, vermutlich entstanden durch das ständige fallen auf die Arme. er meinte, ich solle 2 Wochen pausieren, sagte aber auch wenn ich weitertrainiere kann eigentlich nichts passieren. Jedes Mal wenn ich dann trainieren war, wurde es mit den Armen wieder etwas stärker. Ich würde gerne weiter trainieren, die Schmerzen sind nur leicht und durchaus auszuhalten und ich merk diese beim Training selbst so gut wie gar nicht. Nur sie nerven schon. wisst ihr ob Sie wenn ich trotzdem trainiere auch so so weggehen, nur halt langsamer als wenn ich 2 Wochen lang schone?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?