Wie werde ich fit?

4 Antworten

Spiele doch Handball oder Fußball. Bei beiden brauchst du aber Ausdauer! Ich würde an deiner Stelle erstmal ins Fitnessstudio oder so

Hallo :-)

Ich hatte genau das gleiche Problem wie du, mit 20 habe ich mir überlegt dass ich gerne etwas sportlicher und fitter werden würde. Ich habe mich an eine sehr sportliche Freundin gehängt, habe mich im Fitnessstudio angemeldet und die dort angebotenen Kurse besucht. Man sagt zwar immer, dass Fitnessstudio öde ist, aber sobald man die ersten Ergebnisse an seinem Körper sieht, und es schafft, das 10 stöckige Parkhaus hochzulaufen ohne danach 5 Minuten schnaufen zu müssen, ist das Motivation genug. Ich bin direkt sehr intensiv ins Training eingestiegen, dafür haben die ersten Ergebnisse auch nur 2, 3 Wochen auf sich warten lassen (vorallem Arm- und Bauchmuskeln zeichnen sich sehr schnell ab, vorallem wenn du jetzt schon schlank bist!). Ich hatte zwar auch bösen Muskelkater (nach dem Training Magnesium nehmen, das beugt vor!), aber es hat sich definitiv gelohnt und irgendwann hat man Blut geleckt und die Motivation kommt von ganz alleine.

Der Anfang ist zwar am schwersten da die Motivation oftmals fehlt, aber auch am schönsten, da man super schnell Ergebnisse sieht. Also ab in ein Fitnessstudio in dem du dich wohl fühlst, und los geht's! Ich wünsche dir viel Spaß dabei :-)

Och, da gibt es eine Menge Möglichkeiten.

Erst einmal musst Du herausfinden was Dir Spaß macht. Bevor Du Dich in einem teuren Studio anmeldest, guck doch mal was es bei euch für Vereine gibt. Wenn Du kein Ballspieler/Teamplayer bist, wäre Fitness eine gute Idee. Auch hier bieten Vereine eine Menge an. Ich bin selbst Trainer und gebe in Vereinen Bodystyling (Krafttraining), StepAerobic (Ausdauer) und Konditionstraining. Quasi das gleiche wie im Studio - nur ohne viel Schnick-Schnack wie Spiegeln, Palmen etc. sondern in einer Turnhalle. Wenn Dir das Spaß macht, kannst Du einen Schritt weiter gehen und Dich in einem Studio anmelden, wo Du auch ins Gerätetraining einsteigen kannst.

Man kann natürlich auch alles Zuhause hinbekommen, aber da muss man sich schon auskennen um effektiv was auf die Beine zu stellen und die Motivation geht schnell verloren.

Oder Du kombinierst: 1 x pro Woche Zuhause trainieren und 2 x im Verein oder Lauftreff? Hauptsache ist, dass Du anfängst. Der Rest ergibt sich von selbst.

Zum Thema Motivation: Wenn Du die Pobacken zusammen kneifst und 6 Wochen dran bleibst, wirst Du 1. mit ersten Erfolgen belohnt und 2. fällt Dir ab der 7. Woche das Training viel leichter. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass unser Körper nach 6 Wochen Handlungen (wie z.B. 3x wöchentlich Bewegung) abspeichert und der innere Schweinehund schrumpft. Und 6 Wochen bekommst Du garantiert hin! ;-)

37 Jahre alt - wie fit werden und auf Transalp vorbereiten?

Hallo,

ich stecke mitten in einer klassischen Midlife-Crisis und würde gern wissen was die Community hier für Tipps für mich hat.

Ich bin jetzt 37 und hab nie wirklich konsequent oder regelmäßig Sport gemacht. Das bereue ich im Moment stark, aber hilft ja nix. Jetzt würde ich gern anfangen und frage mich wie ich das am besten anstelle. Ich bin 187 groß und wiege aktuell ca. 104 kg.

Ich bin allerdings auch kein gänzlich schlaffer Sack, ich packe gut lange Wanderungen auch an steilen Hängen - neulich habe ich mit Freunden 1.500 Höhenmeter rauf und dieselbe Strecke runter an einem Tag gemacht. War zwar im Eimer, aber es ging. Auch 40 Bahnen zügig schwimmen schaffe ich gut. Ich gehe hobbymäßig mountainbiken und das macht mir konditionstechnisch auch nicht allzu viel aus.

Ich bin auch kein Schwächling, bin sogar relativ kräftig bzw. stark im Vergleich zu anderen. Allerdings bin ich undefiniert, Bauchansatz und dünne Ärmchen. Es fehlt komplett an Muskelmasse und Körperspannung. Auch merke ich dass ich in letzter Zeit ziemlich steif bin, also recht unbeweglich und das rechte Handgelenk tut mir weh. Haha... ;-)

Um ein Ziel zu haben, habe ich mir mit Freunden vorgenommen im Herbst nächstes Jahr einen MTB-Transalp zu machen. Hierzu möchte ich Ausdauer aufbauen, parallel möchte ich aber gern Kraft bzw. Muskeln aufbauen und Körperfett verlieren. Also eigentlich so ein allround Programm.

Ihr seht, ich hab mir schon recht viele Gedanken gemacht, aber ich weiß nicht wie anfangen. Letztes Jahr hab ich ca. 3-4 Monate lang schonmal ziemlich reglmäßig FREELETICS gemacht. Das macht auch Spaß, aber ich bin mir nicht sicher was besser ist: sowas oder klassisch Fitnesstudio oder ggf. Hantelbank zuhause? Welche Übungen würdet ihr empfehlen? Worauf achten und was auf gar keinen Fall tun?

Bin euch super dankbar vorab und höre gern von euch.


...zur Frage

Fit und sportlich werden für Anfänger?

Hallo zusammen

Zu meinen Eckdaten: Alter: 25ig Männlich 1.9m gross 74kg Dünn gebaut, jedoch Fett an der Wampe angesetzt, dünne Arme, kaum Muskeln

Ich habe in meinem ganzen Leben eigentlich nie richtig Sport gemacht, ausser in der Schule etc.

Da ich mir aber fest vorgenommen habe, nun fit zu werden, und meine Freundin auch sehr sportlich ist, was der Motivation hilft, und aufgehört habe zu rauchen, habe ich aber ein paar Anfangsbedenken und Fragen, die ihr mir hoffentlich beantworten könnt  Danke schonmal!

1) Ich habe einen relativ hohen Puls, wenn ich z.B. mal joggen gehe (bis jetzt so 6x im Jahr…), ganz ganz langsam, dann ist der Durchschnittspuls ca. 175bpm. Organisch ist alles i.O., auch EKG wurde schon gemacht. Ruhepuls liegt bei 80-90 Schlägen in der Minute… Muss ich hier irgendwelche Bedenken haben? Oder ist das einfach, weil ich nie Sport gemacht habe und keine Kondition habe?

2) Ich bin wie gesagt relativ leicht für meine Grösse, und schlank gebaut, dünne Arme und Beine. Am Bauch hat sich aber schon eine Wampe gebildet, weil dort Fett halt gut ablagert. Jetzt möchte ich durch den Sport ja nicht noch leichter werden, sondern idealerweise Fett in Muskeln verwandeln. Normalerweise sagt man ja, zuerst abnehmen, sprich Kalorienzufuhr kleiner als Verbrauch, und erst danach Muskeln aufbauen. Aber bei meiner Situation, ebenfalls zu empfehlen? Wie soll ich am besten vorgehen?

3) Ich werde 1x pro Woche Squash spielen gehen mit dem Bruder, das ist fest eingeplant. Weiter in der kalten Jahreszeit soll Joggen generell zur Konditionssteigerung dienen. Im Sommer bzw. wenn die Temperaturen erträglich sind, werde ich Rennrad fahren. (Habe hierzu auch ein Rennrad gekauft bzw. werde ich diese Woche machen). Ins Fitnessstudio möchte ich nicht. Was wären sinnvolle ergänzende „Übungen“, die ich zu Hause machen könnte? Kurzhanteln wären vorhanden.

4) Generell: Wie sollte die Ernährung sein? Mit dem Ziel abzunehmen, sprich Zucker gänzlich vermeiden, eher wenig Kalorien also low carb dafür viel Gemüse, oder grosser Fokus auf Proteinen? Bis dato habe ich nie auf die Ernährung geachtet. Fastfood 2x die Woche sind das mindeste, und sonst esse ich alles was mir schmeckt (Schokolade, Pommes etc.), klar gibt’s auch gesunde Essen :-) (Gemüseauflauf, Salat etc.), halt einfach alles was grad so da ist und auf was ich Lust habe.

5) Gibt es sonstiges, was für einen total unsportlichen Menschen zu beachten wäre?

Vielen Dank bereits zum Voraus für eure Tips.

Grüsse Corsair

...zur Frage

Trainieren ohne Trainer und Ahnung?

Hallo zusammen,

ich bin 31 und habe bisher eher wenig Sport gemacht-bis auf Leistungsschwimmen für ein Jahr als Teenie. Jetzt möchte ich daran was ändern, da in meiner Familie viele Diabetes haben und meine Oma mit ihren 80 kaum mehr laufen kann. Ich muss denke ich nicht erwähnen, dass gesunde Ernährung und Sport in meiner Familie kein Thema sind. Da ich daran etwas ändern möchte, habe ich durch wirdfit.de ein Studio 6 Wochen testen können. Dort mache ich den Milon-Fitnesszirkel (10 Minuten Rad zum Aufwärmen, dann eine Minute am Gerät, nach 3 Geräten 4 Minuten Crosstrainer, wieder 3 Geräte, dann 4 Minuten Fahrrad und das Ganze 2 Mal- jede Woche darf ich 1kg hochstellen- die Geräte selber stellen sich ja einmal eingestellt durch Trainer dank Karte automatisch ein) und habe nachm ersten Mal auch nie mehr den Trainer gesehen. Jetzt war es so, dass ich spontan 4 Wochen nach Berlin musste und dort am Ball bleiben wollte. Daher habe ich mich beim Studio 5m vom Hotel weg angemeldet - ein Clever fit. Dort war es wie erwartet, niemand hat mir irgendwas gezeigt oder erklärt, obwohl ich sagte, dass ich keine Ahnung habe. Es ist soweit ok, ich nehme immer das niedrigste Gewicht und stelle die Sitzhöhe etc so ein wie ich denke. Da ich daheim den Trainer auch nicht mehr großartig sehe war ich nun am Überlegen, ob ich nicht daheim auch zu Clever fit wechseln soll. Das weil ich dort mehr Geräte hätte, die Vibrationsplatten, eine Getränkeflat und Wassermassageliegen. Ich weiß noch nicht, was das eine Studio monatlich kosten wird, aber sicher mehr als die rund 35€ bei Clever fit und der Preis spielt leeiiider schon ne Rolle. Jetzt überlege ich halt, ob ich das alleine hinkriege oder mich damit eher kaputt trainiere. Ich mein, im Studio mit den Milon-Geräten sehe ich ja sonst auch keinen Trainer mehr, der vll mal meine Haltung korrigiert. Was meint ihr?

...zur Frage

Wie fängt man an zu trainieren und womit?

Hallo, um schnell auf den Punkt zu kommen:

Ich werde in einem knappen Jahr 18 männlich und bin momentan 70kg schwer und ungefähr 189cm groß. Zu dem bin ich unsportlich bis zum „geht nicht mehr“. Nun möchte ich jedoch anfangen, dass zu ändern. Besonders im Bereich meiner Arme und dem Bauch. Leider komme ich nicht mal mit den leichtesten Übungen klar. Ich kann Beispielsweise keine Liegestütze, weil meine Arme mich nicht halten können und mein Rücken dabei einsickert zu einem Hohlkreuz. Auch Sit-ups und ähnliches schaffe ich nicht von der Anspannung und dem Rücken (und Schmerzen im Rücken) her. Was ich ehrlich gesagt vermeiden möchte, sind Fitnessstudios. Aber ich denke, dass ich in meinem Fall fürs erste auf jeden Fall mit Übungen ohne Gerätschaften anfangen kann Und ich will mit dieser Frage auch nicht darauf hinaus. (eventuelle Ausnahme Thera-Band, weil es in meinem Fall für den Anfang auch noch gut sein wird). Nur weiß ich eben nicht mit welchen Übungen in anfangen kann. Genau so wenig habe ich eine Ahnung, ob ich das dann richtig mache (bzw. woran ich das erkennen kann ob ich eine Übung richtig mache). Ich habe etwas Hoffnung, dass mir hier jemand Ratschläge geben kann.

Um nochmal zu schildern wie schwach ich bin: Meine Arme sind an der einen Stelle so dünn, dass ich sie mit Daumen und Mittelfinger fast umrunden kann. Auf dem Foto kann man es nicht so gut sehen, deshalb habe ich es weggelassen.

...zur Frage

Gewichtsstillstand seit Dezember

Hallo, ich habe im Juli letzten Jahres mit dem Rauchen aufgehört, dann innerhalb von 2-3 Monaten ca. 12 Kg zugenommen. Anfangs habe ich das darauf geschoben, dass ich vielleicht einfach unbewusst mehr gegessen habe. Habe dann meine Ernährung umgestellt: abends keine Kohlenhydrate mehr, gesund und ausgewogen etc. Es hat sich jedoch nichts getan. Dann kam ich auf den Trichter es liegt vielleicht an der Umstellung meiner Antibabypille (dies war in etwa zur selben Zeit). Pille wieder umgestellt, immernoch keine Veränderung. Ein Trainer im Fitnessstudio brachte mich dann darauf dass mein Stoffwechsel hinüber sein wird da ich mit dem Rauchen aufgehört habe und das ja den Stoffwechsel antreibt. Habe nun seit Dezember ein strammes Fitnessprogramm, anfangs 3-4 mal die Woche, nun seit zwei Wochen eigentlich täglich, sowohl Kraft als auch Ausdauer. Ernährungsumstellung habe ich beibehalten. ABER, seit Dezember steht mein Gewicht still, plus minus 1/2 Kilo. Ich bin 1, 65 m groß und wiege 66 Kg, ich bin 24 Jahre alt. Nach meiner ersten Woche täglichen Trainings hatte ich danach 700 g an Fett zugenommen. Wie kann das sein? Allgemein habe ich seit ich mit dem Training begonnen habe lediglich 1 Kg an Fett verloren. Am Essen kann es definitiv nicht liegen, und träger Stoffwechsel hin oder her aber wie kann es sein dass ich an Fett zunehme? Gewichtszunahme ok, Musekelaufbau usw. aber wie und woher Fett?! Ich hatte auch mal zwei Wochen pausiert weil ich einfach so unmotiviert war, in diesen zwei Wochen habe ich weder auf meine Ernährung geachtet noch Sport gemacht. Aber kein Gramm zugenommen. Also egal ob ich mich abracker oder faul bin es tut sich nichts, Was läuft bei mir falsch? Ich weiß langsam nicht mehr was ich noch machen oder ändern soll. Bluttest beim Arzt hab ich auch schon hinter mir, Schilddrüse etc. ist alles in Ordnung. Mein nächster Weg wäre evtl. zur Heilpraktikerin, Stoffwechselmessung etc. aber dies wäre wirklich mein letzter Weg (schweineteuer). Ich hatte noch nie Gewichts- oder Figurprobleme, ich hatte seit 10 Jahren das selbe Gewicht, immer einen super Stoffwechsel, alles war einwandfrei. Habe schon mit mir gerungen wieder mit dem Rauchen anzufangen, Schwachsinn ich weiß, aber es ist so deprimierend. Habe mich immer über Leute beklagt die sich beschwert haben, sie würden nicht anbehmen blabla " dann ess weniger" dachte ich mir immer. Und jetzt gehts mir selbst so. Vielleicht Schicksal :) Falls jemand noch hilfreiche Tipps hat, bitte als her damit!!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?