Wie weit sollte man beim Netzangriff nach vorne ans Netz kommen?

3 Antworten

Vielleicht noch ein paar Ergänzungen zu den anderen Antworten: Bin selbst jemand der Serve&Volley sehr gern spielt und kann von mir sagen, dass ich für mich den optimalen Netzabstand schon weit im T-Feld sehe.

Bin ich zu langsam oder stehe im Halbfeld bekommst du spätestens beim zweiten oder dritten Versuch Probleme wenn dir die Gegner die Bälle "vor die Füße" spielen und du die Returns u.U. sogar als Halbflugball nehmen musst. Ziel von Serve&Volley ist wie ich finde den Punkt möglichst mit dem Volley abzuschließen oder den Gegner mächtig unter Druck zu setzen. Das setzt voraus, dass du den Volley mit viel Druck spielen kannst. Und dies kannst du am besten wenn du den Treffpunkt des Balles oberhalb der Netzkannte hast, was bei größer werdendem Netzabstand immer schwieriger wird. Tritt der Fall ein, dass ich zu weit im Halbfeld stehe und ein kurzer Return kommt bleibt mir meist nur noch die Möglichkeit den Halbvolley lang an die Grundlinie oder als Stop zu platzieren.

Voraussetzung für Serve&Volley ist natürlich ein guter Aufschlag, der dem Gegner kaum Zeit für ordentliche Returnmöglichkeiten anbietet. Mit ihm solltest du im Normalfall auch das Risiko eines Lobs oder Passierschlages minimieren, ansonsten machst du dich mit Serve&Volley zu angreifbar.

Kurzum: Finde du solltest bei gutem Aufschlag so weit nach vorn wie möglich um dem Volley mit größtmöglichen Druck (natürlich im Idealfall auch platziert) spielen zu können. :)

Hey,

alsooo, wenn du Serve-And-Volley spielst und auch relativ hart servierst, wirst du wohl nicht viel weiter als T-Linine kommen, du solltest aber probieren weiter zu kommen als T-Linie.. sonst kann man dir viel einfacher auf die Füße bzw. an dir vorbei spielen.. und du musst natürlich mehr die Longline Seite abdecken.. Also probier mal so weit wie du kommst nach vorne (du wirst wohl nicht mit dem Bauchnabel ans Netz kommen) :D

MfG Henri

Da gibt es mehrere Betrachtungsweisen. Wenn man sehr hart aufschlägt, kommt der Ball logischerweise auch schneller zurück, und man kommt gar nicht so weit nach vorne. Schlägt man langsamer auf, ist der Gegner nicth unter Druck, und man sollte gar nicht nach vorne gehen. grundsätzlich ist es so, dass man soweit nach vorne ans Netzt gehen sollte, so dass man in dem Moment in dem der Gegner swein Schlfag macht, einen Splitstep machen kann, um die Vorwärtsbewegung abzustoppen, um die schnellstmögliche Richtungsänderung machen zu können, damit einen sauberen un d kontrollierten Volley spielen kann, Das ist unabhängig davon, wie weit man nach vorne gekommen ist. Natürlich ist es besser wenn man eher einen Meter hinter der T-Linie ist, als einen Meter davor. Allerdings muss man auch bedenken, je weiter vorne man ist, um so weniger Reaktionszeit bleibt einem, und die Gefahr eines Lobs wird immer größer. Es gehört also viel Spielverständnis und Efrharung dazu, und die Frage kann ganz allgemein nicht beantwortet werden.

Was möchtest Du wissen?