Wie weit reicht die Nasenatmung beim Laufen?

3 Antworten

Bei mir funktioniert es nicht einmal bei langsamem Tempo, ehrlich gesagt. Ich atme auch bei normalen Dauerläufen durch den Mund. Auch mit Tuch davor habe ich schnell das Gefühl, nicht genug Luft zu bekommen, weil die Ausatemluft sofort vereist. Solange ich nicht zu schnell laufe, ist die Mundatmung aber auch bei Minusgraden kein Problem. Flottere Läufe fallen für mich bei unter -10° aber aus, da tun mir die Bronchien weh. Aber oft ist das bei uns ja eh nicht der Fall.

Nein. Bei höherem Tempo und daraus resultierendem höheren Puls, ist es keinesfalls zu empfehlen durch die Nase zu atmen. Der Körper kann so einfach nicht genug Sauerstoff aufnehmen, wie nötig wäre um dauerhaft in höherem Tempo zu laufen. Stattdessen kann ich eine Haube oder ein Tuch empfehlen, dass man beim Langlaufen über Mund und Nase zieht. Das schützt das ganze Gesicht (v.a. Haut) und man atmet wärmere Luft. Ich benutz das auch oft bei Kälte, ist echt super!

Muss ich Oberkeuler zustimmen. Natürlich kannst du je fitter du bist bei einem etwas höherem Tempo immer noch problemlos durch die Nase atmen, aber trotzdem kommt bei einer gewissen Geschwindigkeit der Punkt wo das nicht mehr reicht. Und wenn dir die Luft im Winter zu kalt und trocken ist, was sehr verständlich ist, würde ich dir auch ein Tuch oder Schaal raten, den du über Nase und Mund bindest.

Erschwertes Atmen, erschwertes Laufen

Hi,

kurz zu meiner Person und körperl. Aktivitäten, damit Ihr mein Problem besser einschätzen könnt:

  • Ich bin 17, männlich, sportlich, kräftig (sportlich muss ja nicht gleich fit & gesund bedeuten)
  • In letzter Zeit habe ich nur wenig Sport gemacht: 1x/Woche Sport-Unterricht + Joggen

Nun zu den Problem:

-Ich habe seit wenigen Tagen das Gefühl, nur noch schwer atmen zu können, als säße mir etwas Schweres auf dem Brustkorb. - Die Kondition beim Joggen gestern war miserabel! (Ich bin zwar in der Mittagshitze gelaufen, aber das kann es eigentlich nicht sein.... das Tempo hatte ich stark gedrosselt und auf die 10 km brauchte ich 3 Pausen, wo ich in schlechtestem Zustand bisher nur eine gebraucht hatte) - Die Beine haben irgendwie kaum Kraft und ich fühle mich schnell müde (abends würde ich gerne länger wach bleiben zum Lesen etc., aber selbst wenn ich viel geschlafen habe, fühle ich mich wie ein nasser Sack)

Irgendwie geht's mir gerade deswegen nicht so gut..........

Woran kann all das liegen? Habt Ihr irgendwelche Ideen?

Als Mensch männlicher Gattung können es ja nicht die Tage sein....

Bin auf Antworten gespannt - Danke im Voraus! :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?